Montag, 16. März 2009

Anthroposophie ist...wenn Bilder sprechen.

Anthroposophie ist...wenn die Leiterin eines Waldorfkindergartens, Fedelma Schenk, mit Gästen der Leipziger Buchmesse filzt, philosophiert und über Waldorfpädagogik spricht.



Anthroposophie ist...wenn der Chef des Urachhausverlages, Frank Berger mit der bekannten Autorin Lisette Thooft, dem Mann vom Goetheanum Wolfgang Held und Sebastian Gronbach darüber spricht, wie es ist wenn eine Paarbeziehung zum Erwachen führt, warum die ewigen Gesetze der Sterne mitten in unserem Herz leben, was Rudolf Steiner uns heute zu sagen hat...und was nicht.







Anthroposophie ist...wenn Menschen gemeinsam die Stille im Lärm sind. Anthroposophie ist...wenn Mediation da ist, wo Meditation auch hingehört. Mitten im Leben.


















Anthroposophie ist...wenn der Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland, Hartwig Schiller, mit Sebastian Gronbach so über Anthroposophie, Rudolf Steiner und das neue Menschenbild spricht, dass Menschen stehen, staunen, sich setzen und sich wundern und anders gehen als sie kamen.




Anthroposophie ist...wenn der Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland, Hartwig Schiller, mit dem Öffentlichkeitsarbeiter der Anthroposophischen Gesellschaft am Goetheanum, Wolfgang Held, und Sebastian Gronbach darüber spricht, warum uns ein neues Denken, aus alten Sackgassen führt.


Anthroposophie ist...wenn Menschen Vertrauen fassen und sich in die Hände von anderen Menschen fallen lassen. Wenn sie sich berühren, massieren, bewegen lassen. Und wenn sich das mit einem Produkt verbindet, welches ohne Rudolf Steiner nicht wäre.


















Anthroposophie ist,...wenn der Geschäftsführer der einzigen unabhängigen und populärsten anthroposophischen Zeitschrift - Ramon Brüll von info3 - mit den Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland - Hartwig Schiller - lachen kann. Und Anthroposophie ist,...wenn der Geschäftsführer von info3 (Ramon Brüll, links hinten) mit dem Leiter der Medienstelle Anthroposophie (Richard Everett, links vorne), dem Regisseur des Filmes "Abenteuer Anthroposophie" (Rüdiger Sünner, rechts vorne), gemeinsam mit dem Chefredakteur der Zeitschrift info3 (Dr. Jens Heisterkamp, rechts mitte) und Sebastian Gronbach, rechts hinten) vor einem Bild Rudolf Steiners miteinander sprechen...und es ist Anthropoosphie ist,...wenn alle immer wieder davon fasziniert sind, wie vielseitig Anthroposophie doch sein darf.

Anthroposophie ist... wenn der Regisseur des modernsten Steiner Filmes (Rüdiger Sünner), mit dem Autor der modernsten Steiner Biografie (Garry Lachmann) und dem Chefredakteur der modernsten anthroposophischen Zeitschrift (Dr. Jens Heisterkamp) über die Modernität Rudolf Steiners sprechen.


Anthroposophie ist...wenn diese Gespräch in Auerbachs Keller weitergehen...

Anthroposophie ist...wenn der Regisseur Rüdiger Sünner mit Sebastian Gronbach darüber spricht, warum Rudolf Steiner auch ein Filmheld ist.






























Anthroposophie ist...wenn begeisterte Menschen, Menschen begeistern.

Anthroposophie ist...was DU daraus machst.




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

gronbach als anthroposophische allzweckwaffe. sie wollen nicht mit ihm...ABER: sie können nicht ohne ihn...luschtig, luschtig :-)

Maurulam hat gesagt…

Ich bitte Sie, lieber Anonymous, Sebastian Gronbach ist doch friedlich wie ne Morgenmeditation. Also ich will gern hier in den Blog. Und den modernen Anthroposophen wünsche ich viel Erfolg und macht weiter so mit der guten Arbeit, Sebastian, Fedelma & friends.

Simon hat gesagt…

Lieber Sebastian,
schöne Bilder hast du hier präsentiert und schöne Texte dazu...
Und das ganz ohne Personal Coach und Manager ;)

Zu deinem Stichwort
"Anthroposophie ist... was DU daraus machst."
möchte ich aber noch etwas hinzufügen.
Wenn man Anthroposophie als Anthroposophie bezeichnet, dann existiert sie innerhalb enger Grenzen, wenn man Anthroposophie lebt, dann entwickelt sie sich über Grenzen hinaus.
Und darum finde ich deinen Schlusssatz dieses Eintrages bedeutender als man der Schlichtheit des Satzes ansieht. Denn was mir auf der Buchmesse wirklich sehr stark bewusst geworden ist, ist dass jeder von Euch, die Ihr dort die Anthroposophie vertreten habt, sich trotz allem in Grenzen bewegt.

Ich denke aber, dass das hier vielleicht nicht deutlich genug wird, was ich meine und ich dir das ein anderes Mal genauer erklären kann.

Achja wo ist denn eigentlich unser "Skandalbild"? ;)

Simone hat gesagt…

Diese Tage waren offensichtlich sehr interessant und spannend.
Danke für diesen Einsatz.
So, wie ihre Atmosphäre hier in der Zusammenfassung rüber kommt, kann es davon gern und immer weiter noch mehr in dieser Richtung geben.

Gibt es denn einen Film oder Text, wo nachzulesen oder zu sehen ist, was da gesprochen worden ist mit Hartwig Schiller und all den anderen?

Weiter so.
Liebe Grüße.
Simone

Anonym hat gesagt…

Anthroposophie ist... Friede Freude Eierkuchen?

Sebastian Gronbach hat gesagt…

Hallo Simone,

nein, von den Talks und Events, gibt es leider keine Filme (und auch nur sehr zweitklassige Bilder).

Wir könnten dringend Fotografen, Filmteams und Reporter von allen unseren Events gebrauchen. Vielleicht sieht das ja jemand als neues Dienstleistungsangebot?

Das ist eine ernstgemeinte Frage.

Herzlich
Sebastian