Dienstag, 31. März 2009

Du bist auserwählt

Was hatte Gott vor, als er Dich erschuf? Ich meine, Gott, das Eine, Allah, die Liebe, der evolutionäre Impuls... – wie auch immer Du dasjenige nennst, was vor vielen Milliarden Jahren aufgebrochen ist und seit dem jeden Tag von neuem aufbricht – es hat Dich erschaffen. Exakt so wie Du jetzt bist. Mehr noch: Es hat Dich als lebendigen Ausdrucks seines eigenen intelligenten und kreativen Impulses erschaffen. Was hatte also Gott vor, als er DU wurde?

Ich denke, diese Frage ist identisch mit der Frage nach der eigenen Mission. Es ist ja nicht die Frage, ob man eine Mission hat oder eine ist, es ist bloß die Frage, wie man die unweigerlich vorhanden eigene Göttlichkeit manifestiert – wie man seine Mission lebt.

Auf dem Weg dahin steht aber unabwendbar fest, dass DU, so wie Du jetzt bist, da bist. Natürlich bist Du unvollkommen, aber nach was strebst Du denn? Nur nach einem: Nach Vollkommenheit. Ist das utopisch? Ja, ist es. Deshalb nennt Andrew Cohen diesen „Drang nach Vollkommenheit“ den „utopischer Impuls.
Wenn wir mit allen Sinnen diesen Impuls in uns fühlen und realisieren, dann fühlen wir „Gott als die Energie, die Intelligenz, die den kreativen Prozess in Bewegung setzte und die Begeisterung, die wir spüren, ist nicht von dem Impuls getrennt, der vor 14 Milliarden Jahren den gesamten kreativen Prozess aus dem Nichts entstehen ließ.“ (Andrew Cohen)

Diese, die ganze Persönlichkeit ergreifende Ereignis, wird im Christentum mit dem Pfingstereignis beschrieben und Steiner fasst dieses GeistErleben so zusammen: „Der wahre Geist, in dem wir uns finden können, ist der allgemeine Menschengeist, den wir als einziehende Kraft des heiligen Geistes erkennen, den wir in uns selbst gebären müssen...“(R.Steiner: Das Erscheinen der Christus-Erscheinung in der ätherischen Welt, GA 118)

Nun kann es zwar sein, dass DU nicht das persönliche Empfinden hast, dass dieses epochale Ereignis auch in Deiner Biografie stattgefunden habe, dass ändert allerdings nichts an der einfachen Tatsache DASS es stattgefunden hat.
leuchten
Ausserdem hast Du vielleicht einfach eine falsche Vorstellungen von GEIST. Du kennst doch Begeisterung, oder? Und "wenn der evolutionäre Impuls in dir erwacht, fühlst du eine unglaubliche Inspiration und Begeisterung für das Leben. Warum? Weil du dir bewusst wirst, dass du wirklich etwas kreativ verändern kannst. Was uns dann inspiriert, was uns motiviert, was uns mit Leben erfüllt, was unsere Herzen und unser Denken erhellt, ist das evolutionäre oder kreative Potenzial des gegenwärtigen Moments, unsere gemeinsame Zukunft zu erschaffen." (Andrew Cohen)
leuchten
Wenn Du dieses Gefühl schon einmal gefühlt hast, dann hast Du Gott als den großen kreativen Impuls gespürt.

Der allgemeine Menschengeist ist in Dir zu einem persönlichen Menschengeist geworden. Und nun? Bringe ihn zur Geltung. Gebäre, was Du immer schon bist. Entfalte diesen Menschengeist – nicht durch die Verkleinerung der Persönlichkeit, sondern durch die Ausdehnung Deiner Persönlichkeit.

Mache Dir klar, dass dieser Geist, dass die göttliche Energie, dass die Schöpfung darauf verzichtet hat, einen zweiten Jesus oder einen nächsten Buddha zu erschaffen. Denkst Du die große Schöpfung wusste nicht was sie tat, als sie DICH erschuf?

Ist Dir klar, dass dieses Universum in der Lage wäre einen zweiten Buddha oder einen zweiten Jesus zu erschaffen – stattdessen hat das Universum sich für DICH entschieden.

Darum stimmt es eben, wenn Osho sagt: „Du bist auserwählt – nicht Buddha, nicht Christus, nicht Krishna. Du wirst im Moment mehr gebraucht – das ist der Grund.“

Buddha hat geleuchtet. Jesus hat geleuchtet. Die nächste Leuchte bist DU.

Statt Jesus, Buddha oder Krishna bist jetzt DU da. Die Frage ist nicht, ob Du auserwählt bist. Die Frage ist: Wie gehst Du mit dieser Würdigung um? Was hatte Gott vor, als er Dich auserwählte?

Ob Deine Antwort richtig oder falsch ist, wirst Du absolut sicher an einer einfachen Frage feststellen: „Bringt es mich zum Blühen oder zum Welken?“

Du bist auserwählt - Blüh im Glanze dieses Glückes.

Kommentare:

Anak hat gesagt…

lieber sebastian, ich wuerde diesen impuls: "Auf dem Weg dahin steht aber unabwendbar fest, dass DU, so wie Du jetzt bist, da bist. Natürlich bist Du unvollkommen, aber nach was strebst Du denn? Nur nach einem: Nach Vollkommenheit. Ist das utopisch?" einfach nur den inneren drang zur selbsterkenntnis nennen und dann die konsequenz davon eben selbstverwirklichung.
auf ins licht...die sonne scheint...liebe gruesse
anka

manroe hat gesagt…

... was ich erlebe ist, dass man immer versucht, wenn man der Quelle nah ist oder mal die Zehenspitzen hineingetaucht hat, die anderen auch hierher zu locken, ihnen diesen Weg zu zeigen.

Was macht man denn, wenn man die Füsse in der Quelle baumeln lässt ohne im Selbstgenuss zu versinken?

Ich würde gern einmal einem Gespräch lauschen in das meinetwegen 5 voll Erleuchtete vertieft sind, auf was richten sie ihren Geist?

Das mit dem sat chit ananda ist mir verständlich, aber irgndwie reicht es mir nicht. Glückseligkeit ist zwar ein toller Zustand, aber ich denke ab da sollte es doch eigentlich erst wirklich fehlerfrei losgehen können, oder? Was kommt nach dem Selbstgenuss?

Manfred

Buddha Schlumpf hat gesagt…

Du sagst, Sat-Chit-Ananda reicht Dir nicht. Hast Du denn Sat-Chit-Ananda erreicht?

Wenn ja, kennst Du die Antwort auf Deine Frage.

Wenn nein, erreiche Sat-Chit-Ananda.

Der Buddha-Schlumpf

Anonym hat gesagt…

hihi Buddha Schlumpf..vor dem Sat-Chit.. trägste Wassereimer, danach trägste Wassereimer aber sie kommen dir vor wie Weinkrüge..du wirst besoffen von Wasser sozusagen.

Schlumpfine aus Schlumpfstadt

manroe hat gesagt…

@ Buddha Schlumpf

... ja guck mal, genau diese Antworten reichen mir nicht. Die hören sich immer so toll an, beinhalten alles aber sagen nichts aus.
Sat-Chit-Ananda betreffend kenne ich das Erleben, im Bilde gesprochen, "wenn meine Füsse drin baumeln", aber eben doch auch das Erleben, dass man halt noch nicht vollkommen ist, deswegen gibt es ja z.B. solche bloggs wie diesen hier.
Und anstatt mir solche Antworten zu geben, lass mich lieber dran Anteil haben, was z.B. Du erreicht und erlebt hast bezüglich meiner Frage, die ich Dich bitte noch einmal anzuschauen.

Manfred

manroe hat gesagt…

vor dem Sat-Chit.. trägste Wassereimer, danach trägste Wassereimer aber sie kommen dir vor wie Weinkrüge..du wirst besoffen von Wasser sozusagen

... und das soll der Sinn sein?? Genau das ist mir zu wenig!!

Manfred

Buddha-Schlumpf hat gesagt…

"Und anstatt mir solche Antworten zu geben, lass mich lieber dran Anteil haben..."

Diese Antwort _ist_ Teilhabe. Wenn Du wüßtest wie sehr, würdest Du augenblicklich anfangen zu weinen.

Wie sehr hast Du Dich jemals auf diese Antworten die Dir "nicht_ reichen" eingelassen? Wie tief? Wie radikal? Wie viel Prozent Deines Lebens hast Du dieser Frage geschenkt?

Buddha-Schlumpf?

Anonym hat gesagt…

@Manfred.. der SINN?

es passiert einfach und dann gehts einfach weiter..ich frag mich nur obs nochmal passieren kann..wirds dann schlimmer oder schöner? Lust hab ich nicht drauf es auszuprobieren! ..na wie gesagt es passiert einfach..

Ich würde dir gern meine Lebensgeschichte erzählen. Ich weis nur nicht wo ich anfangen soll!

...

übrigens kam der Schlumpf vor..
UND NUN???
Mir fällt auch gerade der Knopf wieder ein...

manroe hat gesagt…

Hallo Buddha-Schlumpf?

... vor etlichen Jahren bereits so intensiv, dass mein Lebensinhalt im Meditieren bestand, Gedanken und Absichten lesen war mir nicht fremd oder mitbekommen wie man den Leib verlässt beim Einschlafen oder "wach" ist, wenn man schläft.
Ich fand keine Gesprächspartner mehr, kam mir vor wie auf dem Bahnhof und niemand holt mich ab ...

Das in etwa eine Mischung aus "schön" und "unschön". Die wirklich beglückenden Erfahrungen, dass meine Bewusstsein mir gehörte und ich die Impulse mitbekam und gesehen habe, die ich zu setzen habe wenn, jeweils meinem Stand entsprechend, aber prinzipiell gehts wohl so. Der Geist Gottes schwebt über den Wassern.

ABER: ... und das reichte mir nicht, weil nur ich das war, verstehst Du das? Das klingt vielleicht bekloppt oder undankbar, aber das war meine tiefste anschauende Frage.

Vielen Dank für Deine Anteilnahme, vielleicht erst mal soweit.

Manfred

manroe hat gesagt…

@anonym

es passiert einfach und dann gehts einfach weiter..

Stimmt -- und dann gehts weiter, tja und da setzt dann meine Frage an. Es ist genauso wie vorher, bloss anders, sage ich manchmal.

Ich denke, wenn man ab hier aufhört denkend weiter zu fragen übersieht man das Eigentliche und was das ist würde ich gern wissen. Evolution ist ein tolles Wort, vielleicht warte ich auf den Input, den nicht ich setzen will?? Denn ich glaube schon, dass ich göttlich bin, aber eben nur gött-LICH. Und man sollte sich nicht zu früh im Freuen ergehen, das sagt mir eine Stimme.

Deine Lebensgeschichte? Fang
mal an, irgendwie hängt alles zusammen - das man nicht weiss wo man anfangen soll kenne ich auch.

Manfred

ICH+ich hat gesagt…

@Manfred

Ja, es passiert einfach.

Mehrmals ist möglich und ich wusste nicht, was da passierte und es hat mich beinahe das Leben gekostet. Deswegen: 6 Nebenübungen und den 8-gliedrigen Pfad vorher üben, die machen den «Zustand» danach erträglicher, sonst muss man sie danach üben und die Symptome kommen dazu.

Der Aufstieg der Kundalini von Dietmar Krämer ist das bisher beste Buch, was die Symptome umschreibt und ich könnte noch einige hinzufügen. Heilen konnte ich diese – meine beiden Kinder gebären waren ein Sonntagsspaziergang dagegen – mit den zwei Botschaften: Liebe, die nicht haftet und Vertrauen. Zwei Superheilmittel. : )

Und ob ich wollte oder nicht, ich habe ICH sofort gefunden. Und ohne ICH gehe ich nicht mehr aus.
: )

Was konnte ich noch feststellen? Denken, Fühlen und Wollen trennten sich. Intuitiv hatte ich gelernt, dass ich sie steuern kann und muss. Der Körper hörte auf «mein» Kommando.

Nun bist Du (Manfred) «inzwischen» mit Deinem Kommentar konkreter geworden.

Was mir auch bewusst geworden bin, ich brauche lediglich meine Aufmerksamkeit auf etwas zu richten und schon ziehe ich die entsprechenden «Ergebnisse» an.

Vielleicht sollten wir hier mal dieses Thema aufnehmen oder einen entsprechenden Blog einrichten.

Herzlich
MonikaMaria

manroe hat gesagt…

@ ICH+ich

Liebe MonikaMaria, schön dass es Dich gibt, danke soweit, kann eigentlich alles nachvollziehen, habe Ähnliches erlebt und im entscheidenden Moment komplett aufgegeben, so erschien es mir, es war aber totale Hingabe auf das, was da durch mich durchwollte, ich habe es einfach zugelassen und wuschh, das wars dann, ich war komplett geplättet, alle Furcht die halten wollte war weg und das wars dann.

Eine einschneidende Erfahrung war auch nach einer intensiven Meditation auf die Frage meiner Fragen: "Liebe hat keine Fragen" - baff und ich stand im Licht - Wahnsinn sagt man als Mensch...

Wie das mit der Einrichtung eines blogs geht, habe ich noch nicht gemacht, wäre aber ganz gut denke ich, schlag mal was vor.

Manfred

Sebastian Gronbach hat gesagt…

Damit ihr Euch wegen des eigenen Blogs keine Gedanken machen müsst und alles einen guten Rahmen hat, hatte ich eigentlich diesen MissionWIR Blog eingerichtet. Ihr seid herzlich willkommen.

http://missionwir.blogspot.com

Sebastian

Anonym hat gesagt…

Aus der Beschreibung:

"Wenn Du ein MissionWIR Blogger werden willst, kannst Du die Legitimation dazu bei mir, Sebastian Gronbach (sekretariat.gronbach@gmx.net), beantragen. Dazu benötige ich Deine E-Mail, Deinen vollen Namen und Deine Postadresse und Telefonnummer. Anonyme Blogger sind nicht zugelassen.
Du musst Dich mit einem Google-Konto anmelden, um die Einladung zu bestätigen und mit dem Posten in diesem Blog zu beginnen. Falls Du noch kein Google-Konto besitzt, zeigen wir Dir hier, wie Du in wenigen Minuten eines anlegen kannst."

MonikaMaria hat gesagt…

Lieber Sebastian
ICH kann es mir leisten, bei MissionWir mitzumachen. «ich» kann es sich nicht leisten. Denn «ich» ist in einem System drin, wo einige Firmen drin hängen und ich an führender Position stehe. Die Themen in MissionMensch und MissionWir bewegen sich um das Jahr 3500 n.Chr.. : ). Da sollte dann die Bewusstseinsseele soweit entwickelt sein. –
Den Quantensprung kriegen unsere Leute noch nicht hin. Mein «Alter» hat mich gelehrt, kleinere Schritte zu machen. Du kannst versichert sein, dass ich bis zum 30. Lebensjahr alle ständig vor den Kopf geschlagen habe. (Kommentar meines Vaters: Du wirst dich an die Gesellschaft anpassen MÜSSEN!). Ich bin nicht müde geworden, aber besonnener. : )

Glücklich diejenigen, die diese Trennung nicht zu machen brauchen. : )

Herzlich
MonikaMaria

Maria hat gesagt…

Hallo Manfred und die Anderen,

ich habe die ABSOLUTE GLÜCKSELIGKEIT bisher nie erfahren, sondern nur aus Büchern darüber gelesen. Auch habe ich diesen Selbstgenuss, von dem Du Manfred schreibst, wahrscheinlich oder vielleicht, so nicht erlebt. Mir reichen mittlerweile die Antworten anderer Menschen NIE!

Ich habe bestimmt 30 Jahre im Dunkeln und zwischendurch auch `mal im Hellen gelebt.
Vor knapp 2 Jahren WUßTE ich dann, daß JETZT alles anders war. Und erst seither meditiere ich täglich, tue ich einfach, was getan werden muß, frage niemand mehr, was ich zu tun habe......wenn ich es mal nicht weiß ( und das kommt noch oft vor), schaue ich mir genau das Nichtwissen an.
Und so geht ES immer weiter.

Es gibt immer noch nicht viele Menschen, mit denen ich darüber direkt sprechen kann, ich versuch`s allerdings immer und immer wieder in diesen Wilber und Cohen und Zen Kreisen.

Und ich staune
sehr: mit meinem Mann und meiner Tochter glänzt ES auch oft mächtig! Wenn nicht dort, wo dann??

Und manchmal.......strahlen und funkeln die Perlen, und ich weine innerlich und auch schon `mal Äußerlich vor Glück.......

Dann geht`weiter, hat ja nie aufgehört....

Maria

MonikaMaria hat gesagt…

@Maria
... tue ich einfach, was getan werden muß, frage niemand mehr, was ich zu tun habe......wenn ich es mal nicht weiß ( und das kommt noch oft vor), schaue ich mir genau das Nichtwissen an. ...

Ja, genauso mache ich ES auch. Und ES zeigt mir immer den Weg. : )

Die Antworten der anderen Menschen schaue ich mir ganz genau an. Allein, dass ich sie höre oder lese, kann für mich eine «Antwort» auf das sein, worauf meine Aufmerksamkeit gerade gerichtet ist.

Der nächste Wegweiser für «mich» kommt dann u.U. schneller. : )

Herzlich
MonikaMaria

Anak hat gesagt…

liebe monnika maria (hab auch ne maria hinten dran hihi: anka maria rheinhilde, die letztere muss ich mir noch mal genauer anschauen, hab ich nie gemocht den namen ...)
deine worte machen mich betroffen:
"Die Themen in MissionMensch und MissionWir bewegen sich um das Jahr 3500 n.Chr.. : ). Da sollte dann die Bewusstseinsseele soweit entwickelt sein. –
Den Quantensprung kriegen unsere Leute noch nicht hin. Mein «Alter» hat mich gelehrt, kleinere Schritte zu machen. Du kannst versichert sein, dass ich bis zum 30. Lebensjahr alle ständig vor den Kopf geschlagen habe. (Kommentar meines Vaters: Du wirst dich an die Gesellschaft anpassen MÜSSEN!). Ich bin nicht müde geworden, aber besonnener. : )

Glücklich diejenigen, die diese Trennung nicht zu machen brauchen. : )

ich frage mich, ja was machen wir denn dann hier???
wir werden wohl alle irgendwo in der gesellschaft anecken und stossen, aber wie kann ich mein sein verleugnen angesehen der verantwortung die ich trage fuer meine kinder und allem.
wie kann ich eine trennung machen, ohne das sich diese trennung auch im aussen wiederspiegelt. geist bewegt alles. meine trennung bringt trennung im aussen.
dieser quantensprung: wenn ich davon ausgehe, das dieser jetzt nicht moeglich ist und eh erst anno weiss ich was geschehen kann, dann koennen wir ja noch ein paar runden schlafen gehen und weiter so leben wie bisher. was aber zu problemen fuehrt, da dies mit der seele nicht mehr zu vereinbaren waere...
herzlich
anka

Anonym hat gesagt…

Viel Spaß weiter beim Fachsimpeln. Nur Manfred tut mir leid, weil er sich hier in einen Blog verirrt hat, wo ein Gronbach alles, was in bezug auf Erleuchtung wirklich wichtig ist, erfolgreich vernichtet - in sich und für andere...

MonikaMaria hat gesagt…

@Anka
Was wir hier tun? Ernten, was wir säen. Wir brauchen ES bloß zu erkennen. Dafür braucht es Licht und Finsternis.

Das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit verwenden, vermehrt sich.

Jeder bestimmt seine Saat selber.

Am Anfang war das Wort, dazwischen viele Wörter, die wir für das eine WORT verwenden und am Ende ist es wieder DAS WORT. Willst Du Glück. Hier ist es. Willst Du Ärger, hier hast Du ihn. Willst Du teilen, hier hast Du die Ur-Teile.
Molto rumore per nulla. Das ist das Leben hier und drüben auch, bis wir ES begriffen haben. : ) Es ist mein Spiel und allein spielen ist langweilig!

Monika : )

PS. Manfred, ich freue mich, dass Du da bist!
Ich freue mich auf alle Stänkerer und Mitfreuer, die sich hier treffen – das Wort mit mir teilen oder urteilen. : )

Spruch heute... hat gesagt…

LEBENheute.com - Geist, Körper & Seele nähren.

Verbringe jeden Tag etwas von Deiner Zeit in einem Seinszustand der Unschuld und Präsenz im Hier und Jetzt, und Du wirst Dich einer erhöhten Bewusstheit der Heiligkeit allen Lebens öffnen.

Dies setzt wiederum einen Transformationsprozess bei Dir in Gang. Du wirst anfangen, Dich daran zu erinnern, wer Du bist. Du wirst einen Vorgeschmack vom Himmel auf Erden haben.

einen guten morgen...
anka

Anonym hat gesagt…

GUTEN MORGEN! ..ist auch ein SINN-SPRUCH!

die Sonne scheint und wärmt.

ALLES LIEBE
JANET

manroe hat gesagt…

@MonikaMaria

"Die Themen in MissionMensch und MissionWir bewegen sich um das Jahr 3500 n.Chr.. : ). Da sollte dann die Bewusstseinsseele soweit entwickelt sein. –

... das mit den 3500 n.Chr und vor ALLEM dasjenige was Dich dazu veranlasst hat das so zu beschreiben, dem solltest Du nicht ein solches Gewicht verleihen.

Der Mensch ist, wenn er hinter die Tür zur Neuzeit schaut, natürlich riesig begeistert, natürlich auch zu recht, aber, wie er es dann ausdrückt, wie er seine/die Ideale projiziert, darstellt und beschreibt, ist zumindest auch ein Ausdruck seines Temperaments und das sollte man versuchen herauszufiltern.

Und was dann übrig bleibt, besteht dann immer noch fast ausschliesslich aus Ideal, das es zu verwirklichen gilt, mit michaelischer Begeisterung natürlich !! Und der eine mehr, der andere weniger.

Uns allen mehr oder weniger gemeinsam, die hier lesen und schreiben aber ist doch, dass wir fest davon überzeugt sind, dass es so wie bislang nicht weitergehen kann und unser Geistorgan meldet ja auch, dass dem so ist, die Neuzeit ruft uns, mögen wir ihr vertrauen, glauben und sie unterstützen, so, wie ein jeder kann, mehr geht eh nicht.

Letztlich wird es die Gesinnung sein, die in die richtige Richtung weist, das ist der Teil den wir tun können, das Werdende wird sich dann uns zugesellen und in der Verwirklichung erscheinen.

Manfred

MonikaMaria hat gesagt…

Meine Erleuchtung verdanke ich meinem Ehemann! Der hat ganze Arbeit geleistet. Von Finsternis bis Licht. : ) Danke lieber Gott, dass Du Deine Energie so «gedrosselt» hast, damit ich DICH erkennen konnte. DU, DER WIR EWIG SIND.
Amen.

Erlebt hier einer auch, dass die Geschmacksnerven im Mund immer tauber werden? Mir schmeckt das Essen nicht mehr. Erst habe ich mich dazu gezwungen, weil ich dachte, dass ich sterben muss, wenn ich nicht esse, aber langsam habe ich eher das Gefühl, dass es umgekehrt ist. ES ist UMGEKEHRT. So ist ES : )

Guten Morgen allerseits. : )

MonikaMaria hat gesagt…

Manfred, lieber Manfred
Lass uns in die Augen schauen und einfach herzlich lachen. Glaube mir, ich habe ES durchschaut. Ich habe so gelacht. Weinen kann ich nur, wenn ich sehe, dass der andere noch nicht lachen kann.

Ich erlebe hier so oft, dass die, die den Weg, die Wahrheit und das Leben gefunden haben, einander therapieren wollen. Noch einmal: Therapeut, gr.: Gottesverehrer. Also die Gottesverehrer, wollen die Gottesverehrer .... ehrlich: ICH BIN SCHON WIEDER SCHALLEND AM LACHEN! Lass Dich in den Arm nehmen, nicht auf den Arm.

Wer hat den Clip von Bruce Almighty reingestellt? Der zweite zwar ich. Janet, sag jetzt nicht schon wieder Du. : )

Auf in den Weg zur Genialität!

Nein, der Satz stimmt so schon wieder nicht. Gröööööhl. Entschuldigung für alle, die sich noch entschuldigen brauchen. Verdammt noch mal, lasst uns doch einfach lachen und liebevoll den anderen zum Lachen bringen.

ICH BIN ICH.
Und zwar solange, bis alle ICH verstanden haben! So, und jetzt muss ich schauen, dass die Energiefelder vom kleinen «ich» sich weiter dem großen ICH anpassen können. Langsam. Üben. Sonst knallt «ich» nämlich durch und ihr habt NICHTS mehr zum Spielen hier. Wie langweilig. : )

Anak hat gesagt…

liebe monnika,
die freude gesellt sich auf unserem wege, damit steigern sich die sinne und alles schmeckt nur noch besser. wir haben nicht mehr viel noetig: das ist eine tatsache die daraus folgt, man lebt fast nur noch von "luft und liebe" (lichtnahrung).
die tatsache das nichts mehr schmeckt und man sich zwingen muss etwas zu essen, hat etwas mit dem koerper und der selbstliebe zu tun und weisst uns auf fehlentwicklungen hin. wir befinden uns auf einer gratwanderung, erleuchtet oder nicht, das ist nicht die frage. liebe oder nicht, waere die interessantere frage (incl. selbstliebe, gesunder narzismus oder eben kranker...).
herzlich verbunden
anka

MonikaMaria hat gesagt…

Liebe Anka
Geh mal in Deinen Blog. Hab grad einen Kommentar da abgegeben.

Sebastian! Juhu, ich bin DA. Gröhl, lach, gröhl.

Was ist ein Koan?
Jedes «weitere» Wort, das aus meinem Munde kommt!

manroe hat gesagt…

liebe Monika

... na Gott sei Dank, meine Therapeutenseele hat schon ein wenig geblutet, welch ein Tag !!

Manfred

MonikaMaria hat gesagt…

Manfred
Schallend lachend ich Dich in den Arm nehm.
Drück Dich lieb.
MonikaMaria

MonikaMaria hat gesagt…

1. April
Hier geht der größte Scherz ab und nur wenige verstehen ihn. Wie schade. Lach!

Heute könnte der wichtigste Erleuchtungstag werden. Soviel Koan-Energie ist da – für Lichtträger und Armleuchter. Ich lach schon wieder, mit Tränen in den Augen.

Eure
MM

MonikaMaria hat gesagt…

Übrigens: Vermeintliche Therapeuten nennen diesen Zustand Glückspsychose. Lasst bloß die Finger von solchen Therapeuten!

Der echte Therapeut nennt ihn einfach «Glück» und «Willkommen im Bunde» : )

Spruch meines Ehemannes zu mir:
«Gib die Floße, Genosse .... zum Bund, Du Hund».
Tönt etwas derbe, aber reimt sich sonst nicht. : )

JANET hat gesagt…

Liebe Monika geb mal was ob von deiner Droge! ganz schön egoistisch alles in sich selbst reinzupfeiffen..

Gestern: "Kannst Du nicht was einfaches machen als Hobby, zum Sport gehen oder so?" Die Abgründe sind so tief d a kann man nur high werden... ich bekomme das Grinsen nicht mehr weg.. es ist angetackert.

Der Abend in Stuttgart mit Archiati war sehr anregend..Nur diese vielen vielen alten Menschen..sind sehr auffallend.
Mir ist an mir aufgefallen..ich fühl mich unter solchen Gesprächen und Vorträgen sauwohl!

"Was ich besitze, muss ich den anderen wegnehmen, lichtvolle Gedanken sind Bereichung ohne Verarmung an dem anderen..auf Begabung ist Verlass, was der Mensch kann, kann er in alle Ewigkeit! Und wer begabt ist, den schenkt man freudig den doppelten Lohn, für seine Liebe zum Handeln und Freude am Schaffen."

Ach das ist alles Balsam..Lotion.. für meine Seele..werde ich mal Dave Gahan senden, einen Link zu Rudolf Steiner website..ob der den kennt? Der suchte ja die passende Lotion vor 25 Jahren...

Liebe Monika ich liebe das auch dieses rumspinnen..hast einen erfrischenden Mann an deiner Seite..

ALLES LIEBE
Du Gagahuhn! ; )
JANET

MonikaMaria hat gesagt…

@ Janet

Als ich «ihn» vor 14,5 Jahren in einem Seminar über Stundenastrologie kennen gelernt hatte, haben wir 1 Woche lang nur schallend gelacht. Wir haben das Lachen miteinander durch all die Zeit nie vergessen. Kein Streit, ohne dass wir nachher lachen – wir schauen uns nämlich ständig in die Karten. ; )

Tipp für die Partnersuche: Verliebe Dich nur in einen Partner, mit dem Du vorher mindestens 1 Woche lang schallend gelacht hast und erst nach drei Monaten den Versuch startest, einander näher zu kommen. Hält glaube ich ewig – auch wenn man weißhaarig und langsam runzelig wird. : )

( : MM : )

Khim-hei hat gesagt…

Ich glaup ich bin auch erleuchte was sollich jezt mache?