Dienstag, 10. März 2009

SeelenMusik

Man muss die etwas verdrehte Sprache Rudolf Steiners nicht mögen. Manchmal kann ich mich nicht entscheiden, ob er einfach ein schlechter Poet oder ein verschmitzter Guru war – vielleicht steckt hinter den geschraubten Formulierungen aber auch ein gehöriges Maß an spiritueller Weisheit. Denn die Seele gehorcht ihren eignen Gesetzen.

Viele Steiner-Text lassen sich intellektuell nicht einfach so erfassen – sie gehen über den Intellekt hinaus (was etwas anderes ist als in eine Vor-Intellektuelle Haltung zurückzufallen), aber manchmal gehen sie auch absichtsvoll hinter den Intellekt zurück.

Beispielhaft für einen dieser Texte, sind die Monatstugenden, welche ich gerade für die Zeitschrift info3 Monat für Monat in das Jahr 2009 zu transformieren versuche. Eine schöne Herausforderung.

Ein anderes Beispiel ist der Anthroposophische Seelenkalender. Alles andere als eine eingängige Sprache. Aber nur solange man sie so liest wie ein Kochbuch oder eine Gebrauchsanweisung.

Mein Vorschlag: Nicht lesen, sondern singen – mit dem Herz & dem Kopf & dem Bauch & dem Becken & dem Knie & Deiner Aura. Lass auch Deinen Engel mitsingen. Der Engel ist mystisches Bild für das, was wir heute (in postmoderner Sprache und ebenso unvollkommen) als trans-persönliches Zeugenbewusstsein ersten Grades bezeichnen könnten.

Lass den Seelenkalender da klingen, wo er klingen soll: In Deiner Seele.
Versuche ihn nicht zu begreifen – umarme ihn.
Versuche ihn nicht verstehen – tanze ihn.
Versuche ihn nicht zu analysieren – lass ihn vibrieren.
Ließ anstrengungslos und gib ihm die Chance, seine Wirkung zu entfalten.


Denn im Seelenkalender sind eigentlich keine Buchstaben, das sind Noten - und gut, dass es Noten gibt. Wer aber Mozart nur in Noten lesen würde, dem erschlösse sich nur unvollständig was Mozart ist.

Der Seelenkalender „funktioniert“ über den direkten Weg in Deine Seele. Ließ ihn nicht mit versteinert, ernster Miene. Sing ihn wie ein einfaches Lied. Ohne Anstrengung. Regelmäßig.
Oder ließ ihn so, wie eben eine Seele lebt: Seelisch. "Seelisch heißt: Wut, Ekstase, Freude, Schmerz, Trauer, Liebe, Hass, Zorn, Geiz. Wenn ich mich diesen Zuständen nicht aussetzen mag, kann ich mich mit allem möglichen beschäftigen. Aber bitte nicht mit Rudolf Steiner... Das hat er nicht verdient." (Jens Prochnow)

Und vor allem: Singe die Text immer auch in der Natur – nimm die kleinen Text, stell Dich auf eine Wiese, an einem Baum, unter den Himmel, als Teil des Kosmos – blicke wenigstens aus dem Fenster. Schau in die Natur und erkenne sie als Abbild Deiner eigenen SeelenNatur. Und umgekehrt.

Und eines Tages wirst nicht Du die Noten in die Seele hinein singen – die Seele wird aus Dir heraus singen. Das Lied des Lebens. Das EINE Lied der VIELEN Stimmen.

Aus dem Kosmos in Dein Herz.
In den Kosmos, aus dem Herz.
Als kosmisches Herz.

„Fühle Kraft des Weltenseins...Des Weltendaseins Werdelust.“
(Rudolf Steiner, Seelenkalender)

E n j o y t h e s o u n d o f s o u l m u s i c
Bestelle den Seelenkalender. Zum Beispiel bei amazon oder info3.

Kommentare:

Monika hat gesagt…

Das war jetzt mal eine gute «Übersetzung» fürs persönliche Kochbuch und eine gelungene Gebrauchsanweisung! : )

Steiner zu lesen fällt mir nicht schwer. Aber ich werde von Außen auch als «verdreht» wahrgenommen. Deine Bemerkungen dazu finde ich großartig, denn wenn ich meine Texte ein paar Tage oder Wochen später «von außen» lese, denke ich auch: anstrengend! Wenn ich schreibe, ist in mir drin ein «Netzwerk» tätig und das Ganze in «eine» Spur zu bringen, fällt mir nicht gerade leicht.
Herzlich
Monika

JANET hat gesagt…

Ich lese Steiner gern weil es anders ist. Ich verstehe es nicht immer was ich lese, oft interpretiere ich was hinein was nicht da steht..manchmal lese ich die Worte und bin ganz woanders.
Ich finde es aber schön, wenn jemand was verstanden hat und es in einfachen Worten wiedergeben kann. Nur wer verstanden hat kann es mit einfachen Worten erklären. Oft kann man es nur dann! Was ich gestern verstanden habe, kann jetzt nicht mehr stimmen und morgen wieder anders verstanden sein... Alles was bewusst komplizierter gemacht wird als es ist..Ist für mich Gehinwäsche, Menschenverdummung und Ablenkung vom Wesentlichen..huch ich werde wieder wütend...

DANKE für den Tipp Seelenkalender
habe ich schon mal dran gedacht.
Schenke ich mir und ein paar Freunden zu Ostern.

Ich bin gaaaaaaaaaaaanz ruhig
OM
JANET

Silverbackskin hat gesagt…

Ich lese in einer Gruppe die "Geheimwissenschaften", alleine würde ich das nicht durchhalten, aber der Rhytmus geübter Steinerleser bringt mich doch immer wieder zu AHA-Erlebnissen.