Mittwoch, 29. April 2009

Goldmine Nichts

Unter der Überschrift "Emanzipation von meinem anthroposophischen Dogma" beschreibt der Autor Christian Grauer sein ganz persönliches Verhältnis zur Anthroposophie und wie es sich gewandelt hat.

In ehrlichen Worten erzählt er, wie es passieren konnte, dass eine spirituelle Befreiungsbewegung zu seinem Gefängnis wurde: "Ich war geradezu gefangen in dieser Anthroposophie, die für jede Frage eine passable Antwort bereit hielt - und sei es nur als Stichwort in einer Bibliographie, das verbürgte, dass Steiner irgendwo auch zu dieser Frage etwas gesagt haben würde. Ich hatte das Gefühl von Leere und Einsamkeit, weil mir für mein Studium etwas fehlte: Neugier, die Möglichkeit, etwas zu entdecken, eine neue Erfahrungsschicht der Welt und des Lebens freizulegen. Denn ich hatte in der Anthroposophie vermeintlich schon den letzten, höchsten und universellsten Schlüssel zur Wahrheit gefunden."

Im weiteren Verlauf schildert der Stuttgarter Philosoph, wie er dieses Gefängnis zerschlug und sich selbst befreite - dies führte dann keinesfalls zur Ablehnung der Anthroposophie und schon gar nicht zu einer Abwehr gegen Steiner... Im Gegenteil:

"Nachdem ich so für mich die Anthroposophie zerschlagen hatte, konnte ich endlich - was für eine Befreiung! - andere Autoren mit der Unbefangenheit der echten Neugier lesen. Ich konnte aber plötzlich auch Steiner mit dieser Unbefangenheit lesen und feststellen, dass die Fragestellungen der Anthroposophie durchaus universell sind, dass Steiners Antworten nicht die einzigen aber auch nicht die schlechtesten sind, dass sie aber noch keineswegs den Horizont des Fragbaren markierten.

Ich sah andere Autoren plötzlich nicht mehr durch die anthroposophische Brille, sondern sah ihr eigenes Anliegen, ihre spezifische Weise, mit dem großen Rätsel Welt umzugehen, so wie ich auch in Steiner plötzlich nicht mehr den unhinterfragten Automaten für übersubjektive Welterklärungen sah, sondern einen ebenso Suchenden und Rätselnden, der auf eine große Goldmine gestoßen ist."

Ich selber konnte in Christian Grauers Artikel meinen eigenen Lebensweg wiedererkennen.

Die Gefangenschaft, die Befreiung und die Goldmine. 

Vielleicht findest Du auch etwas von Dir darin – woher Du auch kommst. Was immer Deine spirituelle Herkunft ist, oder Deine Vorstellungen und somit Verstellungen von Spiritualität sind. Vom Leben überhaupt. Und vielleicht bleibt am Ende auch bei Dir NICHTS übrig - "und in diesem Nichts ist alles aufgehoben und kann von mir konstruktiv gefasst werden", so Grauer. Erlaube Dir cooles, frisches Nicht-Wissen.

Und dann treffen wir uns vielleicht in der Goldmine wieder. Seite an Seite mit allen anderen Goldsuchern. In zerlöcherten Hosen, mit leeren Eimern und nichts in den Händen stehen wir da.

Geistig Arme. Verlorene Nullen.

Und - schöne Ironie der Geschichte - dann wird vielleicht einer dieser Goldsucher einen Satz vor sich hin murmeln, der uns aus unserer exzessiven Steinerlektüre bekannt vorkommt: "Der Mensch muss finden seine volle Freiheit aus der Nullität heraus. Und das neue Anschauen muss sich gebären aus dieser Nullität Der Mensch muss seine ganze Kraft aus dem Nichts heraus finden."

Treffen wir uns? In der Goldmine des Nichts...?

Oder treffen wir uns auch im Sand der Wüste, wo Jelle van der Meulen sein GOLD leuchten sah? "An den Grenzen meines Vorstellungsvermögens erscheint eine undeutliche Stimmung, die in dem Moment, als ich dies schreibe, plötzlich einen Namen erhält: Gold...Diese kreative Philosophie wird nicht in Büchern geschrieben, sondern in den trockenen Sand der Küstenwüste." (JvdM: Herzwerk

Christian Grauer: "Spirituelle Aufklärung - Emanzipation von meinem anthroposophischen Dogma": 


Kommentare:

MonikaMaria hat gesagt…

Ganz genau so ist es mir wie Christian Grauer ergangen. Immerhin habe ich 25 Jahre Anthroposophie hinter mir.

Für alles gab und gibt es bei Steiner Antworten und mein Verstand wurde unendlich gefüttert!!! Schließlich besitze ich die Gesamtausgabe in Papier und auf HDD.

Aber erst, als ich durch andere Weisen und meinem «Prozess» Verwirrung meines Mind-Systems zuließ, resp. zulassen musste, konnte ich die wirklichen Wahrheiten finden und tatsächlich auch bei Steiner wieder finden, die ich so nicht erkennen konnte!!

Ja, ich finde Steiner genial, aber genial daneben lag ich, in dem ich meinte, dass nur dieses System funktioniert, um zur Wahrheit zu finden!!! Sogar meine erste Ehe habe ich für meine Borniertheit in Sachen Anthroposophie in den Sand gesetzt.

Ich gestehe: Ich bin immer noch Anthroposophin, nicht nur wegen dem roten Brief!

Tatsächlich führen viele Wege nach Rom und der kürzeste bringt nicht unbedingt schneller zum Ziel. Erst die Umwege und die Verwirrung, die dadurch entstand, ließ wieder Raum für echte Erkenntnis aufkommen.

Nichts gefährlicher für den Erkenntnisweg ist es, wenn man sich in einem sicheren System bewegen kann.

Ja, wir treffen uns. Ich mit mich und mit Euch und darum bin ich hier. (*o*)

Herzlich
MM

Anonym hat gesagt…

Ich hab hierzu einiges zu sagen und ich weiß, es ist sehr viel, aber lest ruhig mal; es lohnt sich.


Anthroposophie sollte das Leben zu FUNKTIONIEREN bringen, ebenso, wie es jede andere spirituelle Bewegung im Grund auch tun sollte. Meiner Ansicht nach war und ist das immer das Bestreben derjenigen gewesen, die Prophezeiungen, die Einblicke in die geistige Welt aus einer Erleuchteten Perspektive gegeben haben.

Was ich hier wahrnehme -und das ist aber nur meine Sicht- ist, dass viele Dinge eben absolut und gar nicht mehr funktionieren, wie zB die IDEE vom KARMA bzw. die VORSTELLUNG vom Karma. Und ich möchte bitte sowohl von Anthroposophen als auch von anderen spirituellen esoterischen Bewegungen wissen, welchen Zweck das Hinterfragen und die Beschäftigung mit dem Karma verfolgt?

Wie lässt das Wissen über das Karma, mein Leben HIER UND JETZT funktionieren?

Ich zB bin als Kind Opfer sexuellen Missbrauchs gewesen. Ich bin aber auch ein Mensch, der immer und zu jedem Zeitpunkt bestrebt ist, das Leben für mich zum funktionieren zu bringen. Und wenn ich mich so umschaue, dann sehe ich -auch bei mir selber- dass dieses OPFER-EGO so ziemlich das fetteste ist, das ich in meiner Umgebung wahrnehme. Und tragischerweise ist dieses OPFER-EGO inzwischen sehr viel zu finden sowohl in der Anthroposophischen Gegen als auch in der Esoterischen Ecke.

Ich bin der Meinung, dass die Esoterik ohne die Anthroposophie nicht funktioniert und auch, dass die Anthroposophie nicht ohne die Esoterik funktioniert. Zusammen wären sie unschlagbar!

Was diese Welt vergiftet und was auch jede Art der Spiritualität vergiftet -auch die Anthroposophie- sind nicht die sogenannten “karimschen Verbindungen” oder sonstige geistig konstruierte Fantasiegebilde von Luzifer und Ahriman, sondern dasjenige, was diese Welt zutiefst vergiftet und sie zu einem Ort werden lässt, indem Zerstörung und Krankheiten herrschen, in dem Menschen als völlig gestörte Psychopathen losrennen und Vergewaltigen und Töten, Amok laufen, das ist all das UNGESAGTE!!! ALLES UNGESAGTE vergiftet diese Welt und lässt sie FUNKTIONSUNFÄHIG werden.

Ich habe all diese IDEEN vom KARMA und die VORSTELLUNGEN von Dämonen usw. bis zum Ende durchdacht und durchlebt, insbesondere diese IDEE und VORSTELLUNGEN von KARMA habe ich mir vorgeknöpft und habe zB in Sebastian einen Seelenverwandten gesehen. Und weiter, ich war davon überzeugt, wir seien in einem früheren Leben einmal Mann und Frau gewesen und diese Verbindung sei untrennbar. Nein, ich habe nicht davon geträumt, dass ich seine Frau sein möchte. Ich habe mich davon überzeugt, dass ich es BIN. Ich war auch davon überzeugt, ich hätte bereits die Fähigkeit in die “geistige Welt” hineinzublicken. Und genau DAS war es, was ich dort gesehen habe.

Da gibt’s doch diese schöne IDEE von Zwillingsseelen und so, von all diesen romantisch tragischen Verbindungen, wie sie in so schönen Liebensfilmen und schlechten Romanen geschildert werden, von denen ich sehr geprägt wurde in meinem bisherigen Leben.

Er ließ mich immer wieder gegen die Wand laufen und ich bin aufgestanden und nahm noch mal Anlauf, konfrontierte ihn mit all dem, was ich so gelesen habe, was ich gehört habe und worauf ich mir mein eigenes geistiges Konstrukt erstellte habe, im Ein- bzw. Hinblick auf diese “unsichtbare geistige Welt“, stellte immer wieder diese Fragen: “Wieso, ich fühl das doch. Ich weiß, dass wir karmisch verbunden sind. Ganz sicher. Das steht doch in all den Büchern. KARMA. Zwillingsseelen. Das musst Du doch wissen. Warum siehst Du das nicht? Warum siehst Du mich nicht? Warum liebst Du mich nicht?”

Wieder ließ er mich ganz Anthro-Like gegen die Wand laufen und schwups erklang in meiner Umgebung wieder eine Widerlegung seiner Wand. Ich habe seine Erklärung verstanden und fühlte die Wahrheit darin. Und die Tatsache, dass diese durch Sebastian mir mitgeteilte Wahrheit IN MIR anfing zu leuchten, stellte fast Zeitgleich die Opposition in diesen leuchtenden Raum. Sofort fiel mir ein Buch in die Hand oder ein Mensch begegnete mir, der mich WIEDER EINMAL vom Gegenteil dessen überzeugen wollte, was ICH GERADE NOCH ALS zwar höchst Schmerzvoll ABER ZUTIEFST WAHR EMPFAND, von dem ich mich auch sehr schnell EINFANGEN LIES. Die Dämonen, denen ich begegnet bin hießen FALSCHE VORSTELLUNGEN und FALSCHE IDEEN.

Erst jetzt habe ich zutiefst verstanden, dass EBEN HIER STANDHAFTIGKEIT verlangt wird. An dieser Stelle. Im Auge des Hurricanes. Wenn jeder und alles von Außen auf Dich einschlägt und DAS, was Du selber zutiefst fühlst und begriffen hast, in Frage stellt. In Opposition dazu geht. Wenn jemand die Tatsache in Frage stellt, dass WIR ALLE nur ein Teil des GANZEN SIND.

Meiner Ansicht nach ist die Tatsache, dass er mit mir und dieser Situation Souverän und Integer umgegangen ist, einzig und allein darauf zurück zu führen, dass er ANTHROPOSOPH IST!!! Dass er einen Schulungsweg im ANTHROPOSOPHISCHEN SINNE GEHT!!!

Ein ANTHROPOSOPH, der durch seine Schulung und seine Ausbildung und seine Anlehnung an die Lehren Rudolf Steiners den SINN FÜR WAHRHEIT und ein Auge für UNWAHRHEIT geschult hat.

Und vor allem ist er ein Anthroposoph, dem daran gelegen ist, die Dinge bzw. das LEBEN zum FUNKTIONIEREN ZU BRINGEN. Ich habe mit meiner Radikalität Sebastian und auch Fedelma verletzt und ihnen Schaden zugefügt. Dafür möchte ich mich hier öffentlich entschuldigen und gleichzeitig bin ich Dir Sebastian und auch Dir Fedelma unendlich dankbar dafür, dass sie das alles mit mir durchgemacht haben.

Meine Zurückhaltung darüber hier so offen zu sprechen, gründete sich bislang kaum auf der Tatsache, dass ich mich abgelehnt fühlen würde, NEIN, vielmehr sehe ich die Gefahr, dass ich Bestätigung erhalten könnte von diesen sog. Karmaexperten. Ich schäme mich für Nichts. Ich habe nur Angst, dass ich nicht STANDHAFT bleiben werde in meiner Überzeugung, dass ich bereits JETZT FREI BIN! Und dem, was mir andere erzählen wollen, Glauben schenken könnte.

Ich bin radikal in meinem Willen, das Leben zum Funktionieren zu bringen und ich renne solange gegen eine Wand, bis ich sie durchschlagen habe bzw. bis ich selbst spüre, dass ich sie IN MIR durchschlagen habe.

Als ein ehemaliges Opfer sexuellen Missbrauchs ist es völlig unwichtig und nicht im Geringsten FUNKTIONAL, wenn ich mich mit meinem Karma befasse und mir vielleicht auch die Tatsache zugestehe, dass ich irgendwann einmal Täter in einem früheren Leben war. ICH ERINNERE MICH NICHT DARAN. Es ist einfach nur völlig und absolut egal, wurscht, BANANE!

ABER WAS ABSOLUT NICHT EGAL IST, das ist die TATSACHE -und da werden mir sicher Menschen, die die menschliche Psyche studiert haben zustimmen- dass ICH AB DIESEM ZEITPUNKT, wo ich OPFER WAR, immer ein potentieller TÄTER BIN!!! IMMER!!! Und das ist eine Tatsache, die verkannt wird, eine Tatsache, der viel zu wenig AUFMERKSAMKEIT gegeben wird. Ein FAKT, der immer noch in der Gesellschaft und ganz besonders in spirituellen Bewegungen EIN TABUTHEMA ist.

Da höre ich von einer Frau, die ihren Sohn jahrelang sexuell missbraucht hat und dann losgeht, sich schützend in die Arme der Anthroposophie zurücklehnt und ihrem Sohn erzählt “Na, Du hast Dir ja Deine Eltern selbst ausgesucht.” KAAAAAARRRRMAAAAAA, WEISST???
So`n hinterletzter FurzScheisss!!!! (Tshuligung!)

Oder Lehrer an Waldorfschulen poppen sich durch`s Kollegium, weil sie ihre Emotionen nicht im Griff haben, weil sie meinen Liebe und Sex sei dasselbe, oder so! Hallooo??

IST DAS IM SINNE DER ANTHROPOSOPHIE?
Soll SO Anthroposophie in Zukunft FUNKTIONIEREN???

Das finde ich schockierend und vor allem finde ich es NICHTFUNKTIONAL und es zerstört meiner Ansicht nach ALL DAS wofür ANTHROPOSOPHIE stehen sollte und in meinen Augen immer noch steht. Funktionale Anthroposophie erkenne ich jedenfalls bisher nur HIER IN DIESEM RAUM, den Sebastian uns geschaffen hat.

Aber es sind auch diejenigen, die sich schützend in die Armer der Anthroposophie und der Esoterik zurücklehnen, die diese Welt ERSCHAFFEN mit all dem UNGESAGTEN, das UNTER DEN TEPPICH GEKEHRT WIRD, Räume schaffen, um sich zu entfalten und die Welt zu vergiften.

Nicht Luzifer, nicht Ahriman, sondern das UNGESAGTE zerstört die Welt!

Ich stelle nicht die Existenz von KARMA in Frage, ich bitte hiermit um GEHÖR, wenn ich den UMGANG mit diesem Thema in Frage stelle und das, was daraus entsteht.

Lasst uns mit dem arbeiten, was wir haben.
Lasst uns mit den Informationen arbeiten, zu denen wir JETZT gerade einen Zugang haben.
Stellen wir uns den Menschen, die JETZT NEBEN UNS SIND, die Verletzt sind, die Traurig sind, durch eine Tat von mir.

Nur so ist Heilung möglich.
JETZT können wir unser KARMA erlösen, NUR INDEM WIR UNS JETZT JEDEM UND ALLEM STELLEN!

Wenn hier jemand von FREIHEIT spricht und das STREBEN NACH FREIHEIT und das IRGENDWANN EINMAL auch dann ERLANGEN von Freiheit, das mithilfe der Anthroposophie FUNKTIONIEREN soll, dann sage ich EUCH: FOLGT EURER FREUDE. Und nichts auf der Welt macht soviel FREUDE als UNGESAGTES ZU SAGEN und nichts auf der WELT mach so FREI, WIE UNGESAGTES ZU SAGEN, UNGESAGTES INS LICHT ZU BRINGEN!!!

DAS und nichts anderes sollte der SINN DER ANTHROPOSOPHIE SEIN. DAS LEBEN ZUM FUNKTIONIEREN ZU BRINGEN!!!!

Ich hoffe wirklich von Herzen, dass so viele Menschen wie möglich das hier lesen, ganz besonders diese ganzen heimlichen VERFOLGER, die in ihrem Verfolgen selbst keine Antwort auf die Frage mehr wissen, weshalb sie hier irgendetwas verfolgen.

Wir können nicht nach Freiheit streben oder sie irgendwann einmal erlangen. FREIHEIT IST!!!!

Zur Freiheit erlösen kann und wird mich immer nur mein NÄCHSTER!!!

Ich bin Ihr und Ihr seid ICH und wenn Euch das, was ich hier geschrieben habe, was ich bisher “unter-den-Teppich-gekehrt habe” “Ungesagt lies” PEINLICH berühre, DANN SOLLTE EUCH DAS ZU DENKEN GEBEN!

Ihr könnt mich bemitleiden
Ihr könnt mich ablehnen
Ihr könnt mich verurteilen
Ihr könnt mich auch durch den Kakao ziehen

Das macht mir nichts und wenn doch, dann ist das halt so. Da muss ich durch.
Aber nur So erlange ich Freiheit. Nur ICH kann mich befreien.

ABSOLUTION erteilt nur das Absolute MIR und IN MIR.

Ich mach`s halt so.

Jeder wie er kann.. Nä!

So, das war`s erstmal…
ich bin gefasst auf jede Art des Angriffs. Will jemand kämpfen?
Here I AM!!!

(Ja, ja, ich weiß, von der Selbstzerfleischung zur Selbstbeweihräucherung. Egal. Jeder wie er kann… nä)

PS: Ich muss noch erwähnen, dass ich letztes Jahr in einem Anflug geistiger Umnachtung, geprägt von all den Vor-Stellungen über Karma, Mythen, die Bibel, Gott, Teufel, Wahrheit, Lüge, zuviel Fernsehen und kaputte Beziehungen, unangemeldet vor Sebastians Haustür aufgetaucht bin. Ich wollt`s halt wissen und ich wollte dass ER ES mir sagt. Ich dachte, ER könnte mich befreien. Ich dachte, ER könnte mir meinen Schmerz nehmen. Er aber hat verantwortungsvoll mir auch hier wieder nur die WAND hingestellt, die ich IN MIR zerschlagen musste. Die Wand der Vor-Stellung, den Dämon IN MIR.

Es können schlimme Dinge passieren, wenn man diese Vorstellungen bis zum Ende durchdacht und dabei an die Falschen Menschen gerät.

Gut, dass ich an Sebastian geraten bin damit.

Wer ihm also unterstellt, er würde sich hier als GURU aufspielen oder seinen Narzzismus ausleben, dem möchte ich hier bestätigen, dass das nicht so ist und dass wohl wenigen ANTHROPOSOPHEN so sehr daran gelegen ist, Menschen die eigene FREIHEIT zu zeigen, wie Sebastian.

Und auch, wenn das einige Leser so verstehen, dass ich Sebastian verteidige, so kann ich dazu nur sagen, ich verteidige dasjenige, wofür ER kämpft und wofür ER hier steht. Für die Funktionalität des Lebens, das sich durch UNS ausdrückt.

Von Herzen und immer wieder
PEACE
Jasna

manroe hat gesagt…

Es gibt von Steiner eine schöne Anekdote:

...eine der vielen ihn verehrenden Damen legte ihm in seinen Wagen auf den Rücksitz einen grossen Strauss Blumen, in der Hoffnung ...
Als Steiner in den Wagen stieg, er sah den Strauss wohl, hatte er sich voll draufgesetzt.

Das finde ich eine grandiose Haltung und Aussage und wir sollten hier versuchen keinen Personenkult aufkommen zu lassen, mir wenigstens wird dabei immer ziemlich schlecht - -

Es gibt immer eine Möglichkeit auf die Person zu verweisen, um die es geht und die sitzt i m m e r in uns selbst!!

Manfred

Anonym hat gesagt…

Liebe Jasna,

nein, ich will nicht kämpfen. Ich nannte Sie (dich?) vor noch nicht allzu langer Zeit Jeanne d´Arc. Doch da wusste ich noch nicht, was ich nun weiß.

Ich drück Sie mal ganz liebevoll.

Herzlichst

Kerstin Zahariev.

Anonym hat gesagt…

@Manfred

"Es gibt immer eine Möglichkeit auf die Person zu verweisen, um die es geht und die sitzt
i m m e r in uns selbst!!"

Es sind aber auch PERSONEN, die Dinge zum funktionieren bringen wollen und diese Personen sind auch zu würdigen und von Zeit zu Zeit auch zu feiern. Für alles gibt es eine Zeit, auch dafür eine Person zu feiern.

Das nennt sich dann zB Geburtstag.

Früher wurde mir auch SCHLECHT bei dem Gedanken mich zu feiern, weil ich dachte als ach so BESCHEIDENER MENSCH hätte ich das nicht verdient. Das ist Blödsinn.

Wer sich selbst nicht feiern kann, kann auch sonst niemanden feiern udn glücklich machen.

Wer seine eigene Freiheit nicht liebt und pflegt, der wird das auch NIEMALS mit der Freiheit seines NÄCHSTEN TUN.

Auch die Vorstellung von Freiheit hintert uns daran FREI zu SEIN, was wir schon jetzt und in jedem Augenblick sind.

Die großen Dämonen der heutigen Zeit, der Anthroposophie und sonstiger Glaubensrichtungen heißen VOR-STELLUNGEN und diese Dämonen schützen das Reich des Unbewussten oder UNGESAGTEN, das fröhlich vor sich hinbrodeln kann, denn es sind ja genügend VOR-STELLUNGEN VORHANDEN, die es bedecken.

Von Herzen und immer wieder
PEACE
Jasna

Anonym hat gesagt…

Liebe Kerstin,

Danke schön. Das freut mich sehr.

Von Herzen
Jasna

JANET hat gesagt…

Als Steiner in den Wagen stieg, er sah den Strauss wohl, hatte er sich voll draufgesetzt.

*lach* ...so eine Ignoranz! hoffentlich hats ordentlich gepiekt am Allerwertesten.

Liebe JASNA,

ich drück dich virtuell und sende auch einen virtuellen Strauss Frühlingsblumen, der duftet ist kunterbunt und will dir sagen ich verstehe dich, nicht alles aber im Grunde schon!

peaceful
JANET

Anonym hat gesagt…

Liebe Jasna,

noch einmal meine Wenigkeit...

kzahariev@web.de


Herzlichst

Kerstin Zahariev.

Anonym hat gesagt…

Habe vor fast 20 Jahren (mit 37 !) radikal "Schluss gemacht" mit der Anthroposophie. War sehr in ihr drin, "spirituell begabt". Konnte intuitiv schnell über vieles "reden" (ohne natürlich auch nur einen wirklichen "Schimmer" zu haben) .. die Leute im "Zweig" fanden das bewundernswert, mir schmeichelte es .. ich machte eine kleine "Karriere" ..

Nun, mir hat die Anthroposophie einfach nicht gut getan: ich wurde schrecklich arrogant (da ich ja Bescheid wusste), versteckt aggressiv, wurde eine Art Guru, meine Emotionen gingen mit mir durch .., hatte später das Gefühl, mich von "mir" sehr entfernt zu haben: nun ist es eine Zeit in meinem Leben, zu der ich - mich schämend - stehe ..

Was bleibt im nachhinein?

Steiner war cool, einer der Großen ..

Reinkarnation und Karma sind mir irgendwie (unspektakulär) gegenwärtig..

Die vielleicht größte Gefahr der Anthroposophie: das Reden, Reden, Reden .. das Denken, Denken, Denken, (vor allem der spirituell Begabten = ungemein gefährliche Begabung, denn die Worte sind dann oft schneller als der "Geist")

Mein Respekt allen, die sich trotzdem immer wieder darauf einlassen .. Ich habe wundervolle Menschen innerhalb der Anthroposophie kennen gelernt. Und ich spüre etwas Liebenswertes in dieser "Szene", aber sie ist (schon lange) nicht mehr die meine ..

Tschüß also, macht es gut, ich mag euch .. und wie schrieb einmal Morgenstern: "Umschnalle dein Herz mit Schweigen"

und lasst es einfach öfter mal "krachen" :-)

JANET hat gesagt…

Hallo, wer bist du denn? Du kanst doch nicht kommen und gleich wieder verschwinden...wie so ein kleiner Sturm..der geknickte Grashalme hinterlässt.

Jetzt bin ich mir unklar ob ich mich noch mit Anthroposophie beschäftigen soll? ..oder was ich überhaupt noch soll!

Tschüss
sag ich auch
JANET

Anonym hat gesagt…

Übrigens:

Einsicht zu nehmen in die "geistige Welt" kann auch bedeuten den Unterschied zwischen STILLE und stille zu sehen.

Es gibt da nämlich diese Art der STILLE, die NÄHE UND VERBUNDENHEIT fühlen lässt und es gibt die Art von Stille, die Getrenntheit fühlen lässt.

Manchmal schweigen Menschen miteinander, weil LIEBE IST...

Und manchmal schweigen Menschen miteinader, weil UNGESAGTES IST... hier wird Schweigen dann immer Peinlich und aus dieser Peinlichkeit kommen Worte zustande, die der Erschaffung von VOR-STELLUNGEN dienen, die das UNGESAGTE verdecken sollen...

Tragischerweise werden als solche Lückenfüller auch oft die Worte "ich liebe dich" verwendet.

@Anonym

Ich grüße Dich



Von Herzen
Jasna

Diener hat gesagt…

@Werner
Vielleicht setze ich mich jetzt in die Nesseln. Sei es drum.
In Deutschland gibt es unendlich viele Kulte, um zahllose goldene Kälber. Schrottige, kaputte, lügenhafte, hinterhältige und einfach nur restlos verkommene goldene Kälber. Schau Dich um - alles lassen wir zu. Und dann, wenn es um einen Menschen geht, jemanden der seine ganze Integrität, seine menschliche Kraft und schöpferische Liebe dem Geist in allem gibt, der alles - selbst seine Persönlichkeit - in die Waagschale wirft und sich dafür difarmieren lässt, dann plötzlich rufen wir "VORSICHT PERSONENKULT"! Und warum? Weil ein paar Menschen es wagen sich von dem goldenen Kälbern ab und einem echten Menschen zuzuwenden. Das einzige, was wir in Deutschland kultivieren sollten, das ist Personenkult. Manche nennen es auch Menschenweihehandlung.
Wir verneigen uns auch vor Meister-Köchen und bezahlen sie gut - nimm den Menschen nicht die Meister-Menschen. Sie sind frei zu entscheiden - auch eine Zeit lang einen Menschen-Meister zu ehren. Kein Grund für Warnungen. Eher für Ermutigung für dieses ehrenvolle Wagnis. Wahres Dienen ist die höchste Form der Autonomie. Es ist nur etwas für die wirklich starken Typen. Nennt sie nicht schwach.

Das denkt einer, der manchmal anders denkt als andere und selber einen hohen Meister hat und diesem dient. Ganz aus der letzten Reihe grüßend. "Icke"

Gurufreund hat gesagt…

stimme zu. gurus sind projektionsflächen. siehst du personenkult, dann siehst du deine person. siehst du leuchtende schönheit, dann siehst du deine leuchtende schönheit. die stärke eines gurus liegt daran, weder unter den projektionen zu leiden noch hochmütig zu werden.

Anonym hat gesagt…

Schauen wir als Jemand, dann werden wir Jemand sehen.

manroe hat gesagt…

@Diener

... Ihre Ansprache sollte wohl an mich gerichtet sein, also @Manfred, der Werner hat in diesem Post hier noch gar nichts gesagt !!

Da kann man mal sehen, wie das Unterbewusstsein arbeitet und nicht differenziert. Ich übernehme es und reiche es an Werner durch ;)

"Das einzige, was wir in Deutschland kultivieren sollten, das ist Personenkult. Manche nennen es auch Menschenweihehandlung."Das ist wirklich mal wieder ein Oberhammer!

Es mag sein, dass so mancher die Menschenweihehandlung als einen Personenkult sieht, weil er nicht über den Unterschied von "Kult" und "Kultus" nachgedacht hat, dies wäre dringendst nachzuholen!

@Jasna

Ich freue mich für Dich, dass Du aufgewacht bist und, so habe ich es verstanden, Sebastian Dich hat gegen eine Wand laufen lassen, was ich, wenn das so war, sehr schätze !!
----------------------------------

Meiner Ansicht hat sich das Phänomen des/eines Personenkultes dahingehend erschlossen, das darin ein Kräfteraub an der eigenen Person zu sehen ist, man schiesst sich geradezu ein Loch ins eigene Wesen, aus dem dann alles rausläuft, wenn man statt sich selbst kennen zu lernen, Selbst-Erkenntnis lernt und übt, in einen Personenkult verfällt, was einer geistigen SUCHT entspräche und man in der SUCHT das SUCHEN nach sich selbst verwechselt hat mit der oder einer Person, die einem geholfen hat !!!

Es ist ja absolut nichts dagegen einzuwenden, wenn man einem Menschen dankbar ist für eine oder mehrere Taten, die einem ein wenig die Augen geöffnet hat/haben.

Wenn man dankbar ist, dann reflektiert diese Kraft, gewendet an jemanden, wieder in einen selbst heilend zurück. Wenn man einem Personenkult verfallen ist, dann höhlt man sich selbst aus, weil einen die wirklichen und nötigen Kräfte dann verlassen.

Ein von einem Personenkult Verfolgter sollte tunlichst dagegen etwas unternehmen, statt sich in solchen Energien womöglich zu sonnen. Daran würde ich jemanden erkennen, der es gut mit dem Wesen des Menschen meint!!!
---------------------

Und bei einer oder gar der "Befreiung" von der Anthroposophie bitte die Schuld NICHT der Anthroposophie geben, sondern einer eigenen Umnachtung.

Man sollte beim Ausschütten des Bades das Kind nicht übersehen!! GANZ WICHTIG!! )) Das wäre auch ein Fall für die Unterscheidungskraft, einer der ersten!

Manfred

Joy hat gesagt…

Ist schon lustig, wenn man immer wieder wahrnimmt, wie gleich Wir Menschen doch alle immer wieder sind, und wie unterschiedlich trotzdem, wie wir darum ringen mit Worten und anderen Dingen das Trennende zu differenzieren, zu überwinden, zu transformieren...Und es macht so Freude das Gemeinsame zu finden, es tut weh, wenn man meint Trennung zu sehen.
Ich danke für beides, sie sind mir Nahrung und Motor (Antrieb und Erhalt)für Leben.
Danke, ganz besonders Danke dir Jasna für deinen Mut und deine klaren Worte. Und herzlichen Glück- Wunsch!
Ganz liebe Grüße
Joy

Anonym hat gesagt…

Danke Gurufreund,

genauso habe ich es empfunden.

Was ich sowohl in ihm aber vor allem in der Art und Weise, wie und was er schreibt gesehen habe, war helles weißes Licht.
Reinheit.
Wahrheit.

Und Ja, auch als Mann finde ich ihn sexy und wirklich sehr sehr schön.

So wie Männer der Anblick schöner Frauen erregt, erregt mich auch der Anblick schöner Männer.
Schön, oder?

Jemand was einzuwenden?? Hhmm?

Warum wird Personen-Kult hier überhaupt als etwas angesehen, dass zu reduzieren ist?

Geht es nicht vielleicht vielmehr darum die PERSON ZU KULTIVIEREN??

(Ich hoffe, ich komme hier nicht wieder mit den Begrifflichkeiten durcheinander, also Kult und Kultivierung)

Manch einer meint, Kultivierung sei das gleiche wie "Schamgefühl" entwickeln.

Und ich meine "Kultivierung" ist auch das "Schamgefühl" zu kultivieren.

Denn dasjenige, wofür ich mich schäme und was ich nicht in der Lage bin Ö F F E N T L I C H zum Ausdruck zu bringen, ist auch dasjenige, womit ich mich zutiefst identifiziere und was dann in der Folge DURCH mich "unterbewusst" (weil ungesagt) HANDELT!!!

Das zB ließ mich sowas verrücktes machen, wie mal eben nach "Meck" zu fahren.

Da kann ich mir noch so sehr einreden "Ich bin das ICH BIN".

Das ICH BIN kultiviert das(s) Ich bin, ok??

Wenn das Unbewusste handelt, wird es gefährlich. Ich halte mich selbst natürlich nicht für gefährlich, aber mich selbst "einzuschränken" darin, die Dinge beim Namen zu nennen und FREI von SCHAM auszusprechen, wie sie eben JETZT gerade und in diesem Augenblick sind, war für mich immer sehr schwierig wegen der VOR-STELLUNG, dass Scham ein Ausdruck von Kultiviertheit sei UND AUCH aus Angst ABGELEHNT ZU WERDEN, was bitte nicht gleichzusetzen ist damit, dass es OK wäre, alles auszuleben, was im Unterbewusstsein lebt.

BITTE NICHT VERWECHSELN!!!

@Manfred

"Ich freue mich für Dich, dass Du aufgewacht bist und, so habe ich es verstanden, Sebastian Dich hat gegen eine Wand laufen lassen, was ich, wenn das so war, sehr schätze !!"

Ja SEHR SCHÖN! Das ist auch etwas, dass man sehr schätzen kann und darf.

Die Arbeit, die Sebastian hier macht ist nämlich ziemlich hart. Von der einen Seite kommen die Anthroposophen, die ihn angreifen, von der anderen Seite muss er achtsam sein im Umgang mit den sich möglicherweise "verselbstständigenden" Dunkelheiten, des "Ungesagten".

Aber vielleicht bin ich auch einfach nur ein Extremfall, wer weiß.

Von Herzen
Jasna

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank Joy, für den Glück-Wunsch! Freut mich. :-)

Von Herzen
Jasna

Anonym hat gesagt…

Noch ein Zusatz:

Ich glaube dass oft unsere eigene Unfähigkeit im Umgang mit dem "Ichbin" (Person) uns flüchten lässt hin zum ICHBIN und somit in eine GELIEHENE AUTONOMIE.

Ich weiß ich wiederhole mich aber hierzu noch mal diese Zitate:

"Suchst du dich selbst,
so suche draußen in der Welt.

Suchst du die Welt,
so suche in dir selbst."

Rudolf Steiner

"Suche im Innern das LICHTVOLLE. Und du findest die Welt;
Suche im Äußeren das SINNVOLLE,
Und du findest dich selbst."
(Stuttgart, 1.9.1919, für Hans Kühn, in "Die Kernpunkte der sozialen Fragen"

Und

"In deiner Seele Innerem suche:
Du findest die Rätsel der Welt;
Und dann VERTRAU DEM LEBEN
Und lass von ihm dich belehren:
Du lebst dann der Weltenrätsel Lösung"
(1.4.1919, für Familie Rietmann ins Gästebuch)

Von Herzen
Jasna

Danke hat gesagt…

Liebe Jasna

So ähnlich habe ichs gemeint...

Belinda hat gesagt…

Lieber Manfred,


***Meiner Ansicht hat sich das Phänomen des/eines Personenkultes dahingehend erschlossen, das darin ein Kräfteraub an der eigenen Person zu sehen ist, man schiesst sich geradezu ein Loch ins eigene Wesen, aus dem dann alles rausläuft, wenn man statt sich selbst kennen zu lernen, Selbst-Erkenntnis lernt und übt, in einen Personenkult verfällt, was einer geistigen SUCHT entspräche und man in der SUCHT das SUCHEN nach sich selbst verwechselt hat mit der oder einer Person, die einem geholfen hat !!!....

Wenn man dankbar ist, dann reflektiert diese Kraft, gewendet an jemanden, wieder in einen selbst heilend zurück. Wenn man einem Personenkult verfallen ist, dann höhlt man sich selbst aus, weil einen die wirklichen und nötigen Kräfte dann verlassen……

Und bei einer oder gar der "Befreiung" von der Anthroposophie bitte die Schuld NICHT der Anthroposophie geben, sondern einer eigenen Umnachtung.

Man sollte beim Ausschütten des Bades das Kind nicht übersehen!! GANZ WICHTIG!! )) Das wäre auch ein Fall für die Unterscheidungskraft, einer der ersten!****


wunderbar erklärt. Danke.:)

Ich kann die Äußerungen („einer oder gar der "Befreiung" von der Anthroposophie“) einiger Menschen hier, nicht nachvollziehen:(, weil ich den umgekehrten Weg gegangen bin, d.h. von der Esoterik – Szene, New Age, Erleuchtung etc. zur Anthroposophie und hier war, für mich, die absolute Rettung und ich erlebte zum ersten mal (durch die Anthroposophie) die wahre innere Freiheit…:)

Wahrscheinlich findet jeder Mensch, die Rettung, seine Rettung, wo anders…

Herzliche Grüße
Belinda

Tim hat gesagt…

Am liebsten würde ich jetzt eine Runde schlafen.