Mittwoch, 27. Mai 2009

Ego & Erleuchtung


Erleuchtung bedeutet alles zu verlieren was Du hast. Alles was Du denkst zu sein, wird sich in der Erleuchtung in Nichts auflösen. Dein vermeintliches tiefstes Ich, welches Dich von allen anderen Menschen unterscheidet, wird sich als Illusion erweisen. Deine ganze bisherige Lebensgeschichte wird Dir irrelevant – und das obwohl Du so fleissig und spirituell warst...Düstere Aussichten. Deinem Ego ist das bereits immer klar. Wenn das Ego eines weiss, dann dies: Erleuchtung überlebe ich nicht. Darum wird Dein Ego alles, wirklich alles versuchen, seinem sicheren Tod zu entgehen. Achte einmal darauf, welche Tricks es anwendet. 

Manche Egos sagen: „Es geht mir gar nicht um Erleuchtung – Erleuchtung ist mir piepegal. Mir geht es um...“ Und dann kommen alle möglichen Dinge, die sicherlich zu einem angenehmen Leben gehören und tatsächlich wichtig sind, aber letztlich doch nur den eigenen Sklavenkäfig aufhübschen.

Andere Egos sagen: „Ich brauche keinen Guru – ich kann mich selber befreien“. Was für ein Witz. Ein Ego was sich selber befreit ist so wahrscheinlich wie ein wilder Metzgerhund der zugunsten von anderen Metzgerhunden auf ein Stück Fleisch verzichtet.

Andere Egos sagen: „Ich brauche einen Guru – ich kann mich nicht alleine befreien“. Was für ein Witz. Ein Ego spielt das spirituelle Spiel und versucht sich auf diese Weise ins Paradies zu retten. Manche spirituellen Lehrer spielen dieses Spiel mit, andere jagen das ganze Theater in die Luft...

Andere Egos sagen: „Erleuchtung ist nicht möglich“. Sie müssen es immer wieder und immer wieder sagen, denn eine viel mächtigeres Schweigen als es alle Stimmen immer sind, tönt als lebendiger Widerspruch unerschütterlich dagegen an. Dieses Stille ist bereits immer erwacht. Sie ist Du.

Andere Egos sagen: „Alle sind bereits immer schon erleuchtet – ich bin also auch jetzt schon erleuchtet“. Das ist so wahr, wie der Satz: Mozart war ein Mensch, ich bin ein auch Mensch, also kann ich theoretisch genau so toll komponieren wie Mozart...Erleuchtung ist aber keine theoretische Frage. Es ist die einzig Nicht-Theoretische Frage.

Andere Egos sagen: „Erleuchtung ist was für Spinner“. Das ist fast mein Lieblingsargument. Ich sehe mir dann diese vernünftigen Leben an, verwirrt in Emotionen, Gedanken und Vorstellungen über Gott und die Welt, ich sehe diese Verzweiflung und die Albträume. Der Schweiss, der hinter den mühsam hochgehaltenen Masken herunterrinnt...Und ich denke: Was für ein Glück ein Spinner zu sein.

Andere Egos sagen: „Ich bin noch nicht so weit...“ Als gäbe es irgendeinen Tag, an dem das Ego sagt: Ok – jetzt kannst Du mich in die Luft jagen. Noch nicht so weit so sein, klingt nach Bescheidenheit, ist aber nichts weiter als Trick 17.

Andere Egos sagen: „Ich habe ein anderes Konzept vom Ego – in meinem Konzept verwandelt sich das Ego selber...und ist gar nicht so böse.“ Das ist auch sehr trickreich. Tatsächlich argumentiert das Ego hier aus der psychologischen Ecke heraus und im psychologischen Sinne ist das Ego auch gar nicht böse, sondern sogar sehr nützlich...Aber wir argumentieren hier nicht aus dem psychologisch Relativen heraus, sondern vom spirituell Absoluten her.  
Andere Egos sagen: „Du sprichst immer von Erleuchtung, aber wenn Du wirklich erleuchtet wärst, dann wärst Du so und würdest das tun und jenes sagen und Dich so verhalten...Und überhaupt: Das ist die falsche Erleuchtung, richtige Erleuchtung geht so....“. Das ist mit Abstand mein Lieblingsego. Menschen haben Vorurteile. Sie kommen mit fertigen Konzepten und Vorstellungen an. Sie meinen Erleuchtung gibt einem irgendeine neue Erkenntnis, oder verschafft einem eine innere Bereicherung.

In Wirklichkeit zerstört Erleuchtung nicht nur Erkenntnisse und Erfahrungen, sondern vor allem denjenigen der diese Erfahrungen und Erkenntnisse machen kann - mehr noch: Es war nie jemand da, der Erfahrungen machen konnte.  Aber wer nicht in das unerleuchtete Konzept hineinpasst, der kann nicht erleuchtet sein. Ich mag Oshos Satz dazu: „Kein Erleuchteter passt mit euren unerleuchteten Vorurteilen zusammen – es ist ausgeschlossen.“

Die beste Möglichkeit Dir bewusst zu werden, mit welchen Mitteln Dein Ego gegen das letztlich unvermeintliche Erwachen, gegen die Erleuchtung und gegen seinen eigenen Tod ankämpft, ist dieses: Schau Dir an, was Du zu Erleuchtung denkst. Wie Du Erleuchtung fühlst, was Du darüber sagst. Verschaffe Dir ein Bewusstsein von Deinem Verhältnis zur Erleuchtung.