Donnerstag, 14. Mai 2009

Meditieren im Phantasialand

Seit ich mit Menschen meditiere – ob in aller Öffentlichkeit, oder im Rahmen von Kursen, oder einfach Zuhause – erlebe ich ein Missverständnis. Es besteht darin, dass Menschen versuchen die heilige Stille in den Affenzirkus ihrer Gedanken und Gefühle zu bringen. Doch das ist schlichtweg unmöglich. Gedanken und Gefühle lassen sich zwar dressieren wie Affen, und das ist auch ok und gesund, aber das hat nichts mit Meditation zu tun. Meditation ist anders.

Die Fähigkeit den Affenzirkus unter Kontrolle zu halten, ist eine tolle Fähigkeit. Es ist die Fähigkeit der Gedanken-, und Gefühlskontrolle, die Meisterschaft der Konzentration. Es ist eine der Disziplinen im spirituellen Parcours (nicht nur) des anthroposophischen Einweihungsweges.

Natürlich kann es Dir gelingen, den Affenzirkus zum Schweigen zu bringen. Du kannst es schaffen, dass Dein Kommando: „Ruhe hier im Affenzirkus!!!“ befolgt wird...Aber diese Ruhe ist ein Ergebnis von Disziplin und Konzentration...Sie hat nichts mit der heiligen und abgründigen Stille der Meditation zu tun.

Das große Missverständnis liegt darin, dass man wahre Stille niemals produzieren kann. Denn wirkliche Stille ist immer schon da. Meditation ist der einfache und anstrengungslose Schritt in diesen Raum der ewigen Stille. Dieser Schritt verlangt alles von Dir – er verlangt, dass Du absichtslos diesen einen Schritt gehst. Ohne Wunsch und Ziel. Der einfache Schritt, der sich in Stille auflöst.

Du musst nicht ruhig werden – Du kannst niemals ruhig werden. Selbst wenn Deine Gedanken ruhig sind, rast noch Dein Blut, Dein Herz schlägt, Deine Nieren säubern und Dein Darm verdaut...Vergiss alle Versuche wahrhaft ruhig zu werden.

Denn in Wirklichkeit wird Dir das niemals gelingen. Sowenig das Wasser nass werden kann, sowenig kannst Du ruhig und still werden. Einfach darum, weil Du in Wahrheit immer schon ruhig und still bist. "Meditation is not a way of making your mind quiet. It is a way of entering into the quiet that is already there", sagt Deepak Chopra. 

Wenn alle Vorstellungen und wenn alle Unwissenheiten verschwinden, dann erkennst Du, dass alle diese Unwirklichkeiten nie existierten. Und die Wirklichkeit, die Du immer so verzweifelt vermisst hast – sie hatte niemals aufgehört da zu sein. Du wirst nun zwar über die Täuschungen und Illusionen lachen – aber niemals verächtlich. Du wirst sie staunend und demütig als das weitaus größere Wunder erkennen, als es Erleuchtung jemals sein wird.

Jeder (spirituelle) Fortschritt wird sich nun als Illusion erweisen. Nur ein weiteres Spiel im Affenzirkus. Alle Wesen – nur Puppen im Wesenszoo. Alle Sterne ausgedacht. Phantasialand.

Erleuchtung ist so simpel – einfach nur so. Klack. Hell. Alles gut. Einfach das. Einfach Erleuchtung. Nichts besonderes. Aber Phantasialand – das ist das wahre Wunder. Früher hast Du an Wunder geglaubt. Du dachtest, die wahren Wunder wären hinter diesem lauten Affenzirkus – jetzt erkennst Du, dass der Affenzirkus selber das größte Wunder ist. Du selbst, ein wundervolles Geschöpf Deiner eigenen Phantasie. Dein Schreien – ein Kreischen auf der gut konstruierten und vom TÜV geprüften Achterbahn...Meditation lehrt Dich: Du bist niemals wirklich in Gefahr. Das befreit Dich absolut! Meditation befreit Dich von und macht Dich frei für ..ein immer besseres, ein höher entwickeltes Phantasialand. Zum Beispiel. 

"Die Frage lautet: Warum? 

Die Antwort lautet: Warum nicht?" (JedMcKenna)

Meditation brachte keine Stille in die Affen im Zirkus. Meditation war der Weg aus dem Affenzirkus heraus. Ein kreischender Affe weniger. Der Durchgang aus dem Phantasialand. Du bist nun an den Ort zurückgekehrt, den Du nie verlassen hast. Die Stille. Der Friede. 

Die Stille - die war, bevor Dein Herz angefangen hat zu schlagen. Die Stille -  die da sein wird, wenn es aufhört zu schlagen. Die Stille - die jetzt ist. Zwischen den Herztönen.

Horche auf die kleine Stille zwischen Deinen Herztönen – da findest Du ein weites Herz aus kristallklarer Stille. Dein kleines Herz wird eines Tages seinen letzten Ton schlagen. Es ist diesem Moment nie näher gewesen als in diesem Augenblick. Jetzt ist es seinem Ende noch näher...und näher...Stopp!...Es wird dann so sein, als wäre nie ein Geräusch da gewesen. Kein Affenzirkus. Kein Phantasialand. Keine Meditation. Unerreichbar. Immer da. Nicht entstehend. Nicht vergehend. Nicht einmal schwankend: 

Das weite, stille Herz. Ruhe in Frieden.

Urselbst

Von dem alles ausgegangen,

Urselbst

Zu dem alles zurückgekehrt,

Urselbst

Das in mir lebt –

zu dir strebe ich hin.

(Rudolf Steiner)

Meditieren im Phatasialand? Da kommt mir doch eine neue Idee für eine ÖKOMED!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein spiritueller Lehrer, der nur lehrt, wie man sich im Affenzirkus benimmt und weiterkommt, ist kein wahrer spiritueller Lehrer. Ein spiritueller Lehrer, der nur ständig auf den Ausgang deutet, ist auch kein wahrer spiritueller Lehrer. Ein Lehrer, der als Affe unter Affen sein Ding macht ("zum Wohle aller Affen") UND GLEICHZEITIG immer wieder mit seinen Affen den Käfig verlässt, DAS ist ein wahrer spiritueller Lehrer. Für mich machen sie genau das, sebastian. Und genau das macht viele Menschen ganz durcheinander im Kopf. Mr.Tom

Anonym hat gesagt…

Es kommt hinzu die Eigenheit dieses Rechner-Mediums, die besonders die unsagbaren Dinge zum Großteil wegfiltert und verzerrt. Und eben nur einen Teil des Menschen kommunikativ Anspricht. Gerade mal 2 oder 3 der 12 Sinne vielleicht! Die unangesprochenen Sinne bleiben leer und da tobt dann Phantasialand.

Trainer hat gesagt…

@ano
So ist es. Darum gibt es am Ende den goldenen Weg, der gemeinsamen Meditation in Anwesenheit eines Menschen, der mit allen Sinnen diese Erfahrung gemacht hat. Diese Erfahrung ist die Referenz. Ohne diese Referenz bleibt Meditation immer eine Veranstaltung im Käfig. Ich kann nur aus eigener Erfahrung empfehlen, zusammen mit jemanden zu meditieren, der erfahren hat, was jenseits der Schwelle tatsächlich ist und der diese Erfahrung nun von einem möglichst hohen Level aus interpretieren kann. In der Führung durch die Meditation. Dies ermöglicht die größte Chance auf eine umfassende Transformation. Es ist der Effekt der Transmission. Damit muss man keiner Schülerschaft verbinden, man kann es einfach nutzen. Dies scheint mir z.b. hier gegeben und möglich. Kann mich täuschen, meine aber, daß echte Erfahrung bei sebastian vorliegt, in Verbindung mit hoher Interpretationsfähigkeit. Kommt so eher selten vor. Mr.Tom

Anonym hat gesagt…

Aber Fantasialand ist doch auch geil, oder?

Anonym hat gesagt…

Absolut - steht auch im Text.

"jetzt erkennst Du, dass der Affenzirkus selber das größte Wunder ist."

Die Transformation des Leidens hat gesagt…

Ja, so ist es – noch. Aber es braucht ja nicht beim Affen zu bleiben. Vielleicht wird ja mal ein freier Mensch daraus.

(*!*)

Anonym hat gesagt…

Gronbach hat nicht gesagt Affen = Menschen. Er hat gesagt:
Gedanken und Gefühle = Affen.

Das ist ein klassisches Bild. MIND als Affenherde...muss man wissen um das hier zu verstehen...

MonikaMaria hat gesagt…

Ich hab das schon richtig verstanden. : )
Diese Terminologie kenne ich schon länger.

(*!*)

manroe hat gesagt…

Ich bin anonym jetzt ganz durcheinander und weiss gar nicht mehr ob ein Affe nun ein Mensch ist oder nicht ?? Oder wer sollte hier jetzt schweigen ??

?-?

Anak hat gesagt…

Mr Tom, du schreibst: "Dies ermöglicht die größte Chance auf eine umfassende Transformation. Es ist der Effekt der Transmission. Damit muss man keiner Schülerschaft verbinden, man kann es einfach nutzen."
ist es nicht so, das wir uns einfach dahin entwicklen, genau dies zu nutzen? das es nicht mehr um schuelerschaften geht, sondern nur noch darum in sich diese transformation zu erreichen um sozusagen als sender zu fungieren und damit in seinem umfeld einfach bewusstseinsveraenderungen einzuleiten/herbeizufuehren ohne ein bewusstes wollen sondern einfach nur durch ein authentisches sein?
einer meiner lieblingsgeschichten ist diese des regenmachers, der in einer duerrezeit den regen herbeifuehrt, dadurch das er "nur" sein innerstes in ordnung gebracht hat.
"die groesste chance" ist also einfach unser heil werden, ganz sein. ganz mensch sein in vollkommener liebe und akzeptanz?
herzliche gruesse
anka

Der Kollaps hat gesagt…

Transormation mal anders...

manroe hat gesagt…

@Sebastian ... - ...

"...jetzt erkennst Du, dass der Affenzirkus selber das größte Wunder ist. Du selbst, ein wundervolles Geschöpf Deiner eigenen Phantasie."Ich habe und verspüre keine lust in den Affenzoo zu gehen, ich weiss wie das geht und wohin das führt.

Die Produkte meiner Phantasie haben mir gedient als ein Spiegel, ich "werfe mal was hinaus aus der Stille ins Werden", um zu sehen was dadurch geht und wie... Experiment - ex per mente - da draussen für den Geist.

Die Affen im Zoo behindern die klare Sicht und verzerren, wenn ich nicht aufpasse, meine Ergebnisse nach dem Wurf aus der Stille ins Da-sein.

Das grosse Wunder liegt für mich darin, aus der Stille überhaupt etwas "zum Werfen" zu haben und wie ich da rankomme. Also praktizierendes Meditationsergebnis.

Dort, wo ich vermeine ganz allein in der Stille zu sein, bin ich mittendrin als ICH im Nicht-ICH. Es gibt hier eine "Substanz", die sich durch meinen Geist befruchten und gestalten lässt.

Und wie wollen wir das tun? Wir brauchen als erstes eine Intention, eine Frage, ein Ziel.

Manfred

manroe hat gesagt…

@Sebastian ... - ...

"...jetzt erkennst Du, dass der Affenzirkus selber das größte Wunder ist. Du selbst, ein wundervolles Geschöpf Deiner eigenen Phantasie."Ich habe und verspüre keine lust in den Affenzoo zu gehen, ich weiss wie das geht und wohin das führt.

Die Produkte meiner Phantasie haben mir gedient als ein Spiegel, ich "werfe mal was hinaus aus der Stille ins Werden", um zu sehen was dadurch geht und wie... Experiment - ex per mente - da draussen für den Geist.

Die Affen im Zoo behindern die klare Sicht und verzerren, wenn ich nicht aufpasse, meine Ergebnisse nach dem Wurf aus der Stille ins Da-sein.

Das grosse Wunder liegt für mich darin, aus der Stille überhaupt etwas "zum Werfen" zu haben und wie ich da rankomme. Also praktizierendes Meditationsergebnis.

Dort, wo ich vermeine ganz allein in der Stille zu sein, bin ich mittendrin als ICH im Nicht-ICH. Es gibt hier eine "Substanz", die sich durch meinen Geist befruchten und gestalten lässt.

Und wie wollen wir das tun? Wir brauchen als erstes eine Intention, eine Frage, ein Ziel.

Manfred

manroe hat gesagt…

Sorry, der Text ist mir 2x rausgerutscht, wollte einen Absatz einfügen wegen besserer Lesbarkeit ... :(

M

Anonym hat gesagt…

Zoos (oder Affenzirkus) empfinde ich als eine der schrecklichsten Erfindungen die es gibt. Mir tun die lebenslänglich einsitzenden Wesen leid. Ich kann nicht verstehen, wie sich da jemand ergötzen kann. Es geht schon richtung schwarzmagische Praktiken, die da gepflegt werden, wenn man die Wesen nur äußerlich begafft und nicht mehr mitfühlen kann.

Aber wie dem ZOO entkommen?

Das einzige was mir halbwegs tröstlich ist, ist die Perspektive umzukehren:

Die Affen oder Fische haben ständig einen Zoo von Besuchern vor Augen, die unfrei, zwanghaft Brotstücke über den Zaun werfen.

Oder: der Gefängniswärter ist eigentlich der Gefangene ,der zwanghaft mit dem Schlüssel klappert.

Freiheit und Zwang - Polarität. Wo beginnt die illusionsfreie Freiheit?

Wenn einer öffentlich meditiert: ist das nicht auch Zoo?

Stell dir vor, man könne mal all die Glotzer von hinter dem Bildschirm sehen - ein schrecklicher Zoo!

Anonym hat gesagt…

@anka

Du schreibst: "ist es nicht so, das wir uns einfach dahin entwicklen, genau dies zu nutzen?"

Weiss ich nicht so genau. Müsste man mal sehen wieviele Menschen solche gronbachs, hübls und co. tatsächlich "nutzen".

"das es nicht mehr um schuelerschaften geht, sondern nur noch darum in sich diese transformation zu erreichen um sozusagen als sender zu fungieren"

Ja, genau. die Frage ist, inwiefern Menschen tatsächlich auch die direkte nähe solcher Menschen suchen - das ist heute sehr ummodern. Aber das ist einfach nur ein bisschen blöd (Angst steht dahinter). Man könnte es einfach wie eine technische Möglichkeit nutzen. Ich habe erfahren, dass bereits die pure körperliche Anwesenheit dieses "SENDERS" ganz toll helfen kann, dass die Energie überspringt.

"und damit in seinem umfeld einfach bewusstseinsveraenderungen einzuleiten/herbeizufuehren ohne ein bewusstes wollen sondern einfach nur durch ein authentisches sein?"

Ja, das ist das ein. Das andere ist, dass jeder diese transformatorische Energie nutzen kann. So, wie man in die Sauna geht, oder zum Tanzen. Außerdem: Schüler gäbe es nicht mehr - aber vielleicht Menschen, die für ein paar Tage diesen Sender nutzen um dann "aufgeladen" zu werden, um selber zu senden und allmählich selber diese Power entwickeln...

Es könnten sehr viel mehr Menschen solche Angebote annehmen. Anstatt Angst vor Schülerschaft, Abhängigkeit oder Gurus zu haben. Ich glaube ja, daß keiner der hier erwähnten Menschen (incl gronbach) irgendeinen Lust auf Guru-Sein hat. Was sie aber haben, ist eben diese GIPFELERFAHRUNG und(!) die Fähigkeit dies jenseits(!) der Ratio zu interpretieren. Das gibts nicht oft.
Naja - ich finde es jedenfalls schön, daß hier ein Forum ist, wo das gut besprechbar ist. Ohne das, was gronbach neulich in einem Talk als "Guru-Phobie" bezeichnet hat, sofort aufspringt. ganz liebe Grüße.
Mr.Tom

Anonym hat gesagt…

Ach so einfach geht das mit der Gipfelenergie. Einfach zum Sender gehen auf Empfang umschalten, klick, und schon bist du unverbindlich eingelogt und selber Sender.

Und wieso sagt das einem niemand?

Na dann besteht ja doch noch Hoffnung, dass die Welt gerettet wird.

manroe hat gesagt…

Tja, es fehlen halt die Inhalte.

Wie entstehen Inhalte!?!

Wie macht man das, wie macht man?

Einfach mal versuchen eine Form zu machen.

Eine eigene. Selbst !

Anonym hat gesagt…

"Die Frage lautet: Warum?

Die Antwort lautet: Warum nicht?"

Anonym hat gesagt…

Dieser Schritt verlangt alles von Dir – er verlangt, dass Du absichtslos diesen einen Schritt gehst.

Anonym hat gesagt…

"Die Frage lautet: Warum?

Die Antwort lautet: Warum nicht?"

Anonym hat gesagt…

ohne ein bewusstes wollen sondern einfach nur durch ein authentisches sein?

Anonym hat gesagt…

Unerreichbar. Immer da.

Anonym hat gesagt…

Ruhe in Frieden.

Du bist irgendwann übers Wasser gegang hat gesagt…

... und Wir solln vom Affen abstamm?

...

Liebe Alle,

unter dem Bild des Betreibers dieser Seite steht doch ganz deutlich

SPIRITUELLER DIENSTLEISTER UND AKTIVIST!!!

Wollte ich nur mal sagen.


...


Ich sehe diese "Guru-Phobie" auch bei vielen Neu-Spirituellen, mit denen ich spreche.

Ich denke nicht, dass es hier primär um die Frage geht, ob eine Lehrer-Schülerschaft im Außen einen Sinn hat oder nicht, sondern FUNKTIONALER ist meiner Ansicht nach, wenn sich diejenigen, die ein PROBLEM mit dieser Schülerschaft haben, SICH SELBST MAL FRAGEN, warum das so ist bzw. die eigene Fähigkeit der Demut in Frage stellen sollten. Dadurch dass so viele diese Lehrer-Schülerschaft ablehnen, nähren wir die Ablehnung in diese Richtung und ich glaube, dass die Konsequenz daraus sein wird, dass wir SELBST IN UNS, uns damit den Weg zu unserem eigenen AUTHENTISCHEN SELBST versperren.

Die Frage lautet:
Lehrer?
Warum?

Die Antwort lautet:
Lehrer!
Warum nicht?

Was ich Außen ablehne, lehne ich in mir ab, also lehne ich meinen inneren Führer, meinen inneren Lehrer ab, mein inneres LICHT!

Wir alle wollen immer gerne die ANDEREN HEILEN, aber wir wollen nicht dass uns JEMAND ANDERES HEILT! WARUM? Ist das das EGO, das doch so gerne etwas besonderes sein will, sich abheben will?

Es gibt eben Menschen, dessen Worte in mir ein großes JAAA hervorrufen und es gibt Worte, bei denen ich das eben nicht spüre. Das nenne ich den INNEREN FÜHRER ODER LEHRER in sich selbst WAHRZUNEHMEN. Und dieses große JAAA spürt man doch selten bei nur einer Person. Das wäre doch auch ziemlich beschränkt und nicht funktional.

Ich möchte meine Ansicht nicht in richtig oder falsch kategorisieren, aber das ist es, was ich so wahrnehme und womit ich mich auch in meinem Freundes- und Familienkreis gerade auseinandersetze und JA, irgendwie verlangt mein Außen auch immer wieder, dass ich mich dafür recht-fertigen muss, warum und weshalb ich jemanden als LEHRER anerkenne.

Schwierig zu erklären scheint mir.

Von Herzen
Jasna

Zoodirektor hat gesagt…

Ihr alle seid meine lieben Lehrer! Ihr seid ja Teile meines Ich.

Deshalb bin ICH mein Lehrer.

Und in wem von euch mein Ich besonders leuchtet sagt mir der heilige Geist, den der ICH BIN sendet - an Pfingsten dann.

Denn der ICH BIN ist im Vater dem ewigen Sein und der Vater in ihm und er bittet den Vater, in Seeinem Namen kommt der Geist der Wahrheit.

Der Gottesgeist ist bei Dir wenn du ihn suchest.

Ich will ihn suchen.

manroe hat gesagt…

Hallo Herr Zoodirektor, welch ein Amt!!!

Wenn man nach langem Suchen sowas gefunden hat, was in der Kunst lebt, also Schöpferisches und dann da noch die Meditation vorschaltet, damit man keine Eintrittskarten für einen Zoo mehr benötigt, weil man sich gegebenenfalls selbst einen erschafft, dann steht man da vor der Pforte des besiegten Zoos und versteht zum ersten Mal das Wörtchen kreativ in seiner ganzen Tragweite.

Werdet wie die Kindlein und dann stochert man da rum und erfeut sich am kleinsten Strich im Sand, den man mit dem Stöckchen geritzt hat, ABER, ich weiss, das war ich! Und der kleine Peter da drüben, der hat eine kleine Burg gebaut, wie schön die ist, wie ist er darauf gekommen, ich warte auf Einfälle, bitte sprecht mit mir, spricht es in mir, der heilige Geist?

Jeder wahre Künstler ist bescheiden, weil er ganz genau weiss, das war ich nicht allein, ich habe Stimmen gehört, Bilder gesehen, ich habe einen Einfall gehabt, einen Ein-Fall! War ich das? Wirklich ganz allein???

Ich will IHN suchen -- MICH? Ja auch! Aber auch Euch!

Manfred

Anak hat gesagt…

mr. tom,
mein erfahrung im letzten jahr hat mir genau dieses gezeigt: du schreibst zwar, das menschen solche gronbachs + huebls und co nutzen, ich wuerde aber eher sagen, das diese menschen aufgrund der resonanz von dem "sender" angezogen werden. diese verbindung die dann dort entsteht ist eine verbindung im herzen, es ist eine art von liebe, die dann jedoch auch natuerlich angst erzeugt. dafuer braucht der "sender" noch nicht einmal persoehnlich anwesend zu sein. eine verbindung im geiste, im denken ist schon ausreichend. hat der "sender" eine ausgepraegte individualitaet erreicht, sitzt er beim empfaenger sozusagen auf dem beifahrersitz und ist somit staendig in seinen gedanken parat und gibt stuetze und hilfe.
wichtig ist natuerlich, das der empfangende immer wieder auf seine eigenen beine zurechtkommt, bzw. sich auf seine innere stimme verlaesst oder seine intuition. anfangs sind natuerlich kruecken noetig ("gurus"), aber die sollten nach und nach wieder losgelassen werden (und das ist die aufgabe eines guten "lehrers").
was mir gerade auffaellt, ist: durch diese art der diskussion wird eine eher spirituell/esoterische sache einfach klipp und klar dargestellt. eine mehr "technische" sichtweise kann einen solchen prozess der transformatorischen energie-uebertragung (hihi: doppelt gemoppelt haelte besser...) annehmbarer machen. das waere doch was: power-energie tankstelle.
ganz liebe gruesse zurueck
anka

Anak hat gesagt…

lieber manfred,
inspiration: die kommt mit der energie, die durch unseren koerper geht. lebensenergie (auch libido, oder chi oder oder )=kundalini-energie=heiliger geist.
sehr schoen sind hier die uebungen der shri mataji zur erweckung der kundalinienergie: simple saetze wie: ich bin mein eigener meister + ich bin der geist + ich bin nicht schuldig + ich verzeihe allen und auch mir selber + ...loesen nach und nach alle blockaden und damit kann die energie wieder ins fliessen kommen und wir werden zu kuenstlern, lebenskuenstlern.
herzlich liebe gruesse
anka

Anonym hat gesagt…

@ANKA
"was mir gerade auffaellt, ist: durch diese art der diskussion wird eine eher spirituell/esoterische sache einfach klipp und klar dargestellt. eine mehr "technische" sichtweise kann einen solchen prozess der transformatorischen energie-uebertragung annehmbarer machen."

Absolut einverstanden - weswegen ich auch gronbachs "Dienstleister" excellent finde. Das hat kaum Platz für Storys...(Wobei das Ego dies auch ausnutzen könnte...man wird sehen wie es läuft...) Mr.Tom

Anonym hat gesagt…

Hier Eine Story :-)
aus dem Bereich "Technik":

Moderne Navigationssysteme bieten die Wahlmöglichkeit zwischen dem KÜRZESTEN und dem SCHNELLSTEN WEG an. Beide Wege führen zum Ziel, der kürzere hat mehr Ampeln, aber eine geringere Entfernung, der schnellere hat eine größere Entfernung, dafür hat man keine Ampeln und ist im FLUSS!

...und hier kommt die Story zum schluss!


Von Herzen
Jasna

Anak hat gesagt…

lieber mr. tom, sind wir nicht sender und empfanger gleichzeitig?
wir werden sehen, wie es laeuft, denn es liegt in unseren haenden. wir sind schoepfer. und es ist unser ego, welches ausmacht, ob wir im zoo landen und zoodirektor spielen oder die affen fuettern und und und, es gibt so viele rollen im schauspiel des lebens.
aber eines bleibt: wir sind alle eins.
herzlich gruesse
(stuerze mich wieder ins theater...)
anka