Donnerstag, 7. Mai 2009

Wenn die Evolution Dich anruft

Letztes Wochenende hat das Integrale Forum zu einer Tagung in Bremen geladen. 120 Gäste + Dozenten sind gekommen. Seit Wochen war die Tagung ausverkauft. Allein dass beweisst schon – die Dinge sind in Bewegung. Für die Zeitschrift info3, habe ich einen ausführlichen Tagungsbericht geschrieben – ganz dezidiert auch aus anthroposophischer Sicht. Was ich dort erlebte, ist für mich die Neuerfindung der Anthroposophie.

Schaut doch mal rein und sagt Eure Meinung - ich bin gespannt darauf.

Und sehr gerne will ich Euch noch auf den heutigen wöchentlichen Evolution Call mit Dr. Tom Steininger und Katrin Karneth hinweisen. Zu Gast wird Sonja Student sein. Sie ist im Vorstand des Integralen Forum und der DIA (Die Integrale Akademie). Gerade diejenigen, die immer nach mehr Frauen rufen, sollten es sich nicht entgehen lassen, diese Power-Frau einmal zu erleben. Ebenfalls eingewählt: Michael Habecker - der deutsche Ken Wilber Experte und intime Kenner von Rudolf Steiners Ideenwelt.

Im Enlightennext-Webcast-Studio werden Dr. Tom Steininger und Katrin Karneth gemeinsam mit Sonja Student und gemeinsam mit Euch über das Wochenende in Bremen sprechen und welche Bedeutung diese Tagung für die Integrale Bewegung in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat.

Habt Ihr die Frage, welche Rolle die Anthroposophie in diesem Prozess spielt? Stellt diese Frage - bringt Euch ein. Bringt den anthroposophischen Impuls ein.

Heute, Donnerstag, 07. Mai 2009, 20.00 – 21.00 Uhr

Einwahlnummer: 001–219–509–8222

Zugangskode: 529500#

Zum Hören per Internet, klickt um 20:00 Uhr auf diesen Link. Ihr habt dann nach wie vor die Möglichkeit, Euch per Telefon + Code (oben in rot) einzuwählen.

Tom Steininger: „Wir werden auch einen kurzen Mitschnitt des Live-Telefonats mit Ken Wilber einspielen, in dem er in Bremen darüber sprach, wie wichtig die deutsche Integrale Bewegung auch in einem globalen Maßstab ist. Wir versprechen Euch einen hochbrisanten und spannenden Webcast!“

Wenn wir zutiefst verstehen, dass wir nicht nur der würdigste Ausdruck der Evolution sind, sondern, dass der evolutionäre, göttliche Impuls eine Sehnsuch hat, sich durch uns zu entwickeln, dann kann das entweder ein Schock für uns sein, oder der Beginn einen umfassenden Wandels.

"Die Evolution sind wir" ist keine Forderung, sondern eine Tatsache. Wir haben gar nicht die Möglichkeit uns aus diesem Prozess auszuklinken. Es geht nicht darum, ob wir Menschen die Elite der Schöpfung sind oder sein wollen - es geht ausschließlich darum, ob und wie wir uns dieser Tatsache verantwortlich stellen. In der perfektest möglichen Weise und zum Wohle aller Wesen.

Die Evolution ruft Dich an - was sagst Du, wenn Du den Hörer abnimmst? "Falsch verbunden!" Oder: "Ja - Bitte!"

D r i i i i n n g g g...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja - Hallo! Was kann ich für dich tun? :)

Eine schöne Zeit!

E.T. hat gesagt…

Coming for to carry you home! Be prepared.

manroe hat gesagt…

Der Eindruck einer Neugeburt der Anthroposophie kommt meines Erachtens dadurch zustande, weil lediglich "die Fenster" geöffnet werden, um so den Ausblick zur wahren Natur des Lebens zu ermöglichen.

Aber eine Neugeburt der Anthroposophie ist es wohl nicht, sondern eher eine in den jeweiligen Menschen, bzw. ein Lüpfen eines Schleiers, eine Ent-Wickelung zur nächsten Stufe, die bereits in der Anthroposophie enthalten war.

Und um das Bild der Perlenkette aufzugreifen, es muss auch jemanden geben, der selbige trägt und da sehe ich als Träger die Anthroposophie selbst, als "Stimme" der Neuzeit. Integral kann nur das Bewusstsein werden/sein, aber das Bewusstsein wird erfüllt -- vom Wesen der Anthroposophie!!

Die Wahrheit war schon immer integral, lediglich unser Bewusstsein nicht.
Ich denke man sollte die Reihenfolge der Meister nicht durcheinander bringen!

Manfred

Anonym hat gesagt…

Ja, Manfred Du hast Recht. - Nein: Du HÄTTEST Recht, wenn die Fixierung auf die Christlichkeit und das Verbleiben auf der Stufe des Mythischen und Magischen der Anthroposophie nicht diese Chance vertan hätte.

Etwas flappsig könnte man wohl sagen "Christus hat diese Kette zerschnitten."

Leider, leider. Jetzt - so verstehe ich Gronbach - können wir in dem integralen Kontext alles einbringen, was in der okkulten Gefangenschaft war. So sehe ich das, lieber Manfred. Mein Vorschlag lautet: Lass uns das Theoretisieren beenden und gemeinsam mit diesen Freunde sehen, was passiert - ganz praktisch. Vor Ort, am Tele, in allen möglichen Gemeinschaften.

Die Reihenfolge der Meister könnte auch heissen, dass der Nachfolger in einem Sinne der nächst Höhere ist.

Danke für Deinen Beitrag hier. Laß uns dran bleiben.

Anonym hat gesagt…

Manfred, bitte! Was soll das sein, das "Wesen der Anthroposophie"?

Genau das ist doch diese Sprache, die kein Mensch ausserhalb der Anthro-Welt versteht. Und ich auch nicht und ich bin in der Anthro-Welt. Schließ den Wesenszoo. Bitte!

Ansonsten: Ob Geburt, Wiedergeburt, Ent-Wicklung - ich weiss auch nicht ob Gronbach da den goldenen Treffer mit seinem Wort gelandet hat. Aber laß uns doch bitte jetzt nicht wieder über Worte streiten. Hören wir doch mal darauf, was ANDERE von der Anthroposophie erwarten. Ich werde heute mal am Tele sein. Michael

Simone hat gesagt…

Ja genau: praktisch, vor Ort, in jeder realen Begegnung und Gemeinschaft mit anderen Menschen - da beginnt das, was Sebastian die Wiedergeburt der Anthroposophie genannt hat. Nicht nur in unserem eigenen Worten und Erleben, sondern auch und vor allem und gerade in dem, was tatsächlich von Anthroposophie fruchtbar wird für unser gemeinsames Miteinander mit anderen, wo alle möglichen Kontexte und Hintegründe sich treffen und tatsächlich miteinander zu arbeiten und zu leben und zu funktionieren beginnen.

manroe hat gesagt…

@Michael

"Manfred, bitte! Was soll das sein, das "Wesen der Anthroposophie"?"Das Wesen der Anthropsophie ist dasjenige, was uns als sogenannter Zeitgeist umgibt, in dem wir leben und sind, wir alle. Alles ist lebendig, halt wesenhaft. Was wir von der sogenannten Anthroposophie in der Regel kennen, ist lediglich der Text, der verweist auf das Lebendige.

Und ausserdem will ich nicht über Worte streiten und schon gar nicht theoretisieren, sondern sie richtig nutzen, das ist halt ganz wesentlich!
Ich sag das hier mal OHNE Zitate zu bringen ;)

@Simone

Genau liebe Simone, dann machen wir das und schliessen diesen Kommunikationsblog und tauschen hier dann nur noch Termine aus? für die Praxis? Ist das ok so?

Und dass ich jetzt hier ins Rechtfertigen gedrängt werde ist extrem schade, schade, weil hier jetzt ein Lebens-Diktat zu beginnen scheint.

M

Anonym hat gesagt…

An diejenigen die meinen, Anthroposophie wäre eigentlich das, was alles integriert, also die Perlenkette:

Folgender Versuch: Versuche eine Yoga-Gruppe im Goetheanum zu eröffnen, dazu eine Meditationsgruppe mit buddhistischem Hintergrund. Gehe in einem Zweig und frage nach der Bedeutung von Ken Wilber. Beginne im Zweig ein Gespräch über die Kraft verschiedener moderner spiritueller Lehrer wie Hübl, Cohen oder andere. Frage, ob Du bei der nächsten Jahresversammlung eine Disco veranstalten darfst.

Was Du erleben wirst ist ein DESASTER.

Frage bei den Integralen, ob Du einen Eurythmieworkshop machen kannst. Frage, ob Du eine Steiner Leserkreis machen kannst, beginne ein Gespräch über Demter-Landwirtschaft und biete an, die Waldorfpädagogik einzubringen. Anschließend meditiere die Monatstugenden Steiners in einem Forum zur Meditation im evolutionären Kontext.

Was Du erleben wirst, ist ein HERZLICHER WILLKOMMENSGRUSS und kenntnisreiche und engagierte Beteiligung.

MACH DEN "wer-ist-die-Perlenschnur-test."

Mach ihn einfach und erzähle dann darüber.

Geht zu den Menschen und erfahrt in diesem Raum zwischen den Menschen, wie dort Anthroposophie neu geboren wird. Leicht und tief und ehrlich und neu wie immer...

manroe hat gesagt…

@Anonym

kann ich alles nachvollziehen und unterschreiben, sehe ich genauso, den Test brauche ich nicht zu machen, ich kenne ihn bereits!, aber darum gings doch gar nicht!!

Es gibt ein Buch von Steiner namens "Christentum als mystische TATSACHE". Aus dem geht hervor, dass das Christentum gar keine Religion ist, halt Christentum... sondern eine TATSACHE, ein ZUSTAND, ein SEIN, ein SO IST ES.

Und in diesem Sinne meine ich die Anthroposophie als TATSACHE, weil in ihr und durch sie und von ihm geschildert und aufgezeigt wird für das Gegenwartsbewusstsein, wie es ist und wo es hinführen wird und was man auch beachten sollte!!!! Und eben nicht, wie die "Anthroposophen" vom Hügel aus sie darstellen!!!

Und wenn mir jetzt unverständlicherweise - nicht von meiner Sicht aus - eine Anthroposophie-Auffassung unterstellt wird, die ich hier jetzt zu rechtfertigen genötigt werde, dann habe ich den Eindruck, das ich nicht verstanden werden will.

Also nochmal zum Mitdenken. Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass eine jede Zeit ihre Sprache hat und braucht, eine "Sprache", die eröffnet und darstellt, was die Zeit "spricht" und nicht, was Anthroposophen daraus gemacht haben. Und mit dieser Sprache meine ich nicht, wie und was Steiner dargestellt hat, sondern dass er es dargestellt hat!! --- UND WAS?? Die Anthroposophie, der er am liebsten jeden Tag einen neuen Namen gegeben hätte.

Und das Christentum als Tatsache s.o. wird dadurch, dass sie ein Irgend-Jemand anders darstellt im Wesen nicht eine andere Tatsache, sondern lediglich der Umgang wandelt damit wandelt sich.

in diesem Sinne
Manffed

Anonym hat gesagt…

Danke, Manfred.

Und wenn wir uns so weit verstehen, dann kann sich doch dieses Wesen, dieser Geist, dieses So-Sein ÜBERALL entfalten. Und jetzt haben Gronbach un Co. nicht nur ein Fenster aufgemacht, sondern hinter diesem Fenster öffnet sich ein verstehender Willkommens-Raum. Ich schlage vor, wir entfalten Anthroposophie in diesem Kontext des Integralen und erleben dann einfach was geschieht. In dem Raum, zwischen den Menschen. Michael.

manroe hat gesagt…

Danke Michael

"In dem Raum, zwischen den Menschen,"... Genau dort wo es geschieht und wir sollten nicht vergessen uns entgegen zu kommen.

In diesem Sinne
Manfred

DESASTER hat gesagt…

Gegenprobe:
Versuche eine Gemeinde der Christengemeinschaft bei Ken zu eröffnen, dazu einen Zweig. Gehe zu Ken frage nach der Bedeutung von Eurythmiestäben. Frage Ken wie man in der Akashachronik lesen lernt, oder wie er die zwölf Tierkreisgesten empfindet. Frage, ob Du mit seinen Anhängern zur nächsten Jahresversammlung ein Mysteriendrama einstudieren Darfst darfst, oder ob sie wenigstens ein Weihnachtsspiel einstudieren wollen:

Was Du erleben wirst ist ein DESASTER.

Geht doch zu Ken, wenn es euch da so gut gefällt, und lasst die armen Anthros in ruhe. Was wollt Ihr eigentlich? Seit ihr in der Pubertät stecken geblieben?

Anonym hat gesagt…

Und genau dafür bin ich Ken dankbar - die Befreiung aus der PRÄ- TRANS Verwechslung!

DENN Ken lehnt das nicht ab. Niemals, er integriert es und transzendiert es. Immer wieder: Integrieren und transzendieren...

Du musst Dich nicht für eine Sache entscheiden. Umarme alles und gehe weiter und weiter. Integrieren, transzendieren...

Christian Grauer hat gesagt…

Lieber Manfred, Du irrst nur in einem ganz kleinen Punkt: Du machst das Fenster *zu*, nicht *auf*!

manroe hat gesagt…

@Christian Grauer

"Lieber Manfred, Du irrst nur in einem ganz kleinen Punkt: Du machst das Fenster *zu*, nicht *auf*!"Aha? Und wieso??

Manfred

MonikaMaria hat gesagt…

@ Manfred

... und wir sollten nicht vergessen uns entgegen zu kommen. ...

Wer muss mir entgegenkommen?

(*!*)

MarinusMariaMiriam hat gesagt…

Hallo Desaster,

Was ist gewollt? Es liegt doch offen sichtlich, in dem Bild von der Perlenkette. Ein Bischen Buddhismus ein bischen Athro, ein Bischen K Wilder ein Bischen E. Tolle, etwas Bundeswehr, etwas , ein wenig Osho, ein Workshop Tantra, ein geiler Wochenspruch zwischendurch.

Alles Oberfläche, alles Elsterglanz.

Wozu dient eine Perlenkette? Sie schmückt. Es geht um Übermenschen-Eitelkeit. Oder auch: Eigenwahn.

Das Wesen der Integrativen ist doch nicht schwer zu erkennen, oder?

MonikaMaria hat gesagt…

@ MarinusMariaMiriam

Noch nie eine Perlenkette zum Beten gebraucht?
Hat schon vielen geholfen.

(*!*)

manroe hat gesagt…

@Monika

mir?? -- uns!

MonikaMaria hat gesagt…

@ Manfred

uns??????

(*!*)

MonikaMaria hat gesagt…

@ Manfred
... aber das Bewusstsein wird erfüllt -- vom Wesen der Anthroposophie!!

Auweia!
Bewusstsein ist in ALLEM und NICHTS. Anthroposophie ist ein klitzekleiner Teil davon, die sich eine Form gegeben hat.

Ent-wickeln braucht sich nur die Persönlichkeit. Dann wird irgendwann die Individualität sichtbar.
So sehe ich es.

(*!*)

manroe hat gesagt…

@Monika

... aber Monika!! Bitte nicht aus dem Kontext reissen !!

Ist mir schon klar, dass ich zur Zeit "schlechte Karten" hab, aber dennoch:

"Bewusstsein ist in ALLEM und NICHTS."/Und was ist Bewusstsein??!? Warum gibt es diesen Begriff? Soll es nicht erfüllt werden? Wie soll "Dein" ICH denn zur Erscheinung kommen, durch was?
Ich schaue mit meiner Individualität auf meine Persönlichkeit, bei mir klappt das...

Und geht es hier nicht um Ent-Wickelung?? Ansonsten ist doch auch der Rest umsonst.

Anthroposophie ist nur dann ein klitzekleiner Teil, wenn man in ihr lediglich sowas wie eine Lehre sieht..
Das ist ja das Schlimme, dieser unterentwickelte Anthroposophie-Begriff.

Hast Du das von mir weiter oben nicht gelesen?

M

Cornelius hat gesagt…

Liebe Freunde

Worte, Worte, Worte!
Ich gebe einen Pfifferling auf diese. Sie bewirken Nichts!
Dreh Dich um das Wort herum, dideldumm! und mach so weiter, dudeldumm!
Aber man kann davon leben ;-)
Ich meinerseits bin für Taten. Greifbar, machbar, sichtbar! Wirkbar!
Worte sind nur das Vehikel dazu!
Ja, ich wiederspreche mir!
Trotzem:
Ich bin die Hand die den Boden spannt. Ich lass den Bogen los und der Pfeil fliegt, weil Ich ihn abgeschickt habe.
Sein Ziel bin Ich!

Weiterhin viel Vergnügen bei den Worten ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mal etwas zu all dem, was Ihr hier so schreibt sagen, aus einer wohl sehr naiven Perspektive oder sagen wir mal einer NICHTS-Perspektive oder SEINS-Perspektive, unabhängig von Religionen und spirituellen Bewegungen, die ich alle dennoch würdige und schätze und liebe.

In letzter Zeit schreibe ich mir regelmäßig meine Träume auf, die wirklich total STRANGE sind manchmal. Also wie Träume halt so sind.

Ich tue das und gehe in jedem Fall davon aus, dass ALLE Personen, Tiere und sonstige Gestalten in diesen Träumen TEILE meiner PERSÖNLICHKEIT sind. So versuche ich irgendwie einen Zusammenhang zwischen ungeklärten emotionalen Problemen und meinem Alltags-Erleben herzustellen...
wie auch immer...

Mir kam hierbei jedenfalls plötzlich die Idee was denn wäre, wenn die Bibel auch nur das Traumbuch von irgendjemandem gewesen wäre.

(mal im Ernst(?!) Jemand der übers Wasser spaziert?!?, also ich weiß nicht...).

Nun, das ist einfach nur eine Sichtweise, die mir aber erlaubt, meine eigene Bibel zu schreiben, durch mein eigenes Traumbuch, das mir Aufschluss gibt über den zu entwickelnden Teil in mir, meiner Persönlichkeit bzw. mir hilft aus dem Raum meiner Unbewusstheit, Ungeklärtes mir ins Bewusstsein zu erheben, was ja irgendwie doch sehr sinnvoll ist.

Daher erscheint es mir persönlich irgendwie FUNKTIONALER, wenn ich diesen Weg gehe, als wenn ich die gesamte Bibelgeschichte versuche zu durchleben, die vor 2000 Jahren stattfand, oder?

Soviel von mir

Von Herzen
Jasna

(ob es blasphemisch ist von der Bibel als Traumbuch zu sprechen? Hm?)

MonikaMaria hat gesagt…

Lieber Manfred

...Ich schaue mit meiner Individualität auf meine Persönlichkeit, bei mir klappt das...
Bei mir auch. (*o*)

Aber leider verwechselt der Schüler sich manchmal mit dem Meister, wenn er in Stress kommt – oder wie soll ich das jetzt sagen.

Es gibt für mich nicht nur das «simple» Ego. Es gibt für mich auch das spirituelle Ego. Da blutet mir das Herz besonders, vor allem weil ich das bei dem andern sehe und leider bei mir selber meist nicht.

Thomas Hübl hat mich diesbezüglich sehr berührt, weil er darauf hinwies, dass es das Aufmerksammachen anderer «Wacher» braucht, um nicht in diese Falle zu tappen.

Das ist ein ganz besonderer Moment, denn er beinhaltet ein weiteres Geschenk des Aufwachens. Eine schöne Demutsübung.

Unter ent-wickeln verstehe ich das Fallen lassen der «Hüllen» (Masken) der Persönlichkeit und die versucht diese umso stärker zu halten, je mehr sie sich in die Ecke gedrängt fühlt.

... Bewusstsein ist in ALLEM und NICHTS." – Und was ist Bewusstsein?...
Eben alles und nichts in Einem, alles durchdringend, aber das brauchen wir uns doch nicht zu erklären, oder?

... Die Wahrheit war schon immer integral, lediglich unser Bewusstsein nicht ...
Das Bewusstsein ist eben auch immer integral. Dass die Hüllen unserer gewordenen Persönlichkeit dieses Bewusstsein nur erfassen kann, wenn ein Schleier wieder mal gelüftet werden konnte, bedeutet nicht, dass das Bewusstsein nicht schon immer und ewig da war und ist.

Für mich ist Anthroposophie eine Lehre, wie alles andere auch eine Lehre ist, solange ich noch Wörter gebrauche. So sehe ich das jedenfalls. Ich kann daran nichts Verkehrtes finden. Erleuchtet kann man auch ohne Anthroposophie werden! Ich möchte hier nicht bewerten, wirklich nicht. Die «Weisheit vom Menschen» haben auch andere Weisen auf ihre Weise schon verbreitet.

Ken Wilber sagte: «er wisse nicht exakt, was wir machen (Ökomed) und bat darum aufzupassen, dass Meditation und die Erfahrung des Absoluten nichts Absolutistisches wird».

Genau darum geht es: dass die Erfahrung des Absoluten nichts Absolutistisches wird – den hier ist eine der Fallen des spirituellen Egos.

Drück Dich lieb
MM

PS. Freu mich darauf, von Dir wach gerüttelt zu werden! (*o*)

Anonym hat gesagt…

Ein Lieblingsgedicht für Euch :-):

"Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
sind Schlüssel aller Kreaturen,
wenn die, so singen oder küssen,
mehr als die Tiefgelehrten wissen,
wenn sich die Welt ins freie Leben
und in die Welt wird zurückbegeben,
wenn dann sich wieder Licht und Schatten
zu echter Klarheit werden gatten
und man in Märchen und Gedichten
erkennt die wahren Weltgeschichten,
dann fliegt vor einem geheimen Wort
das ganze verkehrte Wesen fort."

Novalis
(aus Heinrich von Ofterdingen)

Von Herzen
Jasna

MonikaMaria hat gesagt…

.... ist zum Beispiel einer der großen Weisen.

Von Herzen auch
(*o*)

Anonym hat gesagt…

Also ich weiß nicht ob das irgendwie interessant ist, aber was ich in letzter Zeit auch noch tue ist, dass ich einen Dialog mit Gott führe, wenn ich Fragen habe, es mir schlecht geht oder es einfach irgendwie nötig ist.

Ich folge da ganz dem Beispiel von Neal Donald Walsch. Erst habe ich mich davon gesträubt das zu tun, weil ich Angst hatte, dass "mein" Gott nicht so tolle Antworten parat hat, wie der von Neal. Aber dann dachte ich mir, "ja mai, das ist halt mein Gott, der erzählt mir dann das, was ICH hören will" Wenn ich also einen Arschtritt brauch, dann hol ich ihn mir von Gott, wenn ich jemanden brauch, der mir sein liebevolles bedinungsloses DASEIN bekundet, dann hol ich mir das von "meinem" Gott, wenn ich jemanden brauche, der mir liebevoll Grenzen setzt, dann hol ich mir das von meinem Gott.

Und heute habe ich zufällig in einem Buch auf irgendeiner Seite etwas über das ÜBER-ICH gelesen, wo stand, dass die Funktion des ÜBER-ICHs darin besteht, das Ego zu kontrollieren und das ÜBER-ICH somit eine Art "Gott" oder "Vater" oder "Mutter" Position einnimmt, die sich im Grunde letztlich auch nur aus all den Informationen zusammensetzt, die sich aus meiner Persönlichkeit zusammensetzen, also Wissen, Erfahrung, Erlebnisse, Glaube usw., allerdings auf einer ÜBERgeordneten Ebene.

Ich hoffe ja nicht, dass ein solcher Dialog irgendwie zu Schitzophrenie führt. Aber Neal ist ja auch nicht Schitzophren.

Wie auch immer...
ich finde diese Art des Dialogs sehr positiv und sehr hilfreich und es eröffnet neben dem Gebet eine ganz andere Ebene in der Erfahrung zu GOTT, eine sich immer weiter intensivierende Vertrautheit zu GOTT.

Als ich Gott fragte, warum Ich von ihm nicht so schlaue Antworten bekommen, wie Neal, da meinte ER/SIE/ES/ICH

"Die Antworten sind immer die gleichen, die Filterung ist nur eine Andere".

So ähnlich hatte ich das aber auch schon bei Walsch gelesen. Ich hatte mich dann in dem Moment daran erinnert :-).

Ein solcher Dialog soll ja nicht die regelmäßige Meditation ersetzen, aber es ist irgendwie ein anderer Weg, der wirklich lohnenswert ist zum Ausprobieren.

Von Herzen
Jasna

manroe hat gesagt…

Liebe Monika (ich schreibe hier nur an Monika!!)

"Aber leider verwechselt der Schüler sich.."

Genau, manchmal wird da was verwechselt!

...
"Unter ent-wickeln verstehe ich das Fallen lassen der «Hüllen» (Masken)..."

... und wodurch fallen die Masken? Ich weiss gar nicht, warum Du das überhaupt erwähnst!?
----------------
"..,um nicht in diese Falle zu tappen."Und in welcher Falle befinde ich mich zur Zeit, warum holst DU mich da nicht raus?? Was siehst Du da? Warum reden wir plötzlich so miteinander? Ich vermute ja was .. aber sags mir, direkt!

Dieses Alles und Nichts: Ja, Und nun? Was machen wir jetzt damit?? Wie soll das gehen? Sollen wir mal den Thomas fragen? Und dann, wenn wir die Antwort haben, wie integrieren wir sie in uns?? Nehmen wir da dann einfach mal das Bewusstsein, das ist ja "schon immer und ewig da"?? Tja, dann nehmen wir das mal, wusste gar nicht, dass das so einfach geht.
----------------
"... Die Wahrheit war schon immer integral, lediglich unser Bewusstsein nicht ..."

Ganz genau so meinte ich es, Du hast das Wörtchen "unser" wahrscheinlich übersehen ;)?

Ansonsten, schon ok damit: "...,dass das Bewusstsein an sich nicht schon immer und ewig da war und ist (so wie Du es gemeint hast)." --

Und was machen die Menschen? Entwickeln die sich nun oder nicht und wie wollen wir das nennen? Überhaupt nicht mehr?, weil ja eh alles schon da ist und war etc. ...? Was soll das!?!

--------------
So und nun kommt das Eigentliche, alles andere davor, warum wir so jetzt reden, schaus´Dir mal an, bitte.


"Für mich ist Anthroposophie eine Lehre, wie alles andere auch eine Lehre ist, solange ich noch Wörter gebrauche."Ich habe zu benennen versucht, den Gedanken, dass, wenn man sich einer welcher auch immer Lehre bedient, um zu... dannn tut man das doch, weil man irgendwo hinmöchte, oder warum machst Du das?

Und wie benennen wir das, wo wir dadurch hinwollen? Und bitte jetzt nicht mehr dieses ich&ICH und Ego usw., das sind ja doch nur die Hüllen und Werkzeuge um deretwillen und mit denen wir ...

Für mich ist Anthropsophie eben keine Lehre - oder nur - sondern das gelobte !!!namenlose!!! Land, ja, genau!! Und dieses "Land" wird zeitgemäss, für unser "aktuelles" Bewusstsein beschrieben. Und in DIESEM Sinne ist Anthroposophie erst einmal lediglich ein Name, den wir hier brauchen als verkörperte Weltbürger, um uns verständigen zu können.

Und der Mensch hat eine lange Entwicklung hinter sich
- das wissen wir von R. Steiner - und er hat auch noch eine vor sich!! Eine Entwickelung seiner selbst nämlich, ich meine den grossen Bogen und nicht immer nur den kleinen unserer Persönlichkeit etc.!!

Und das Mittelpunktsgeschehen auf diesem langen Wege ist das "Mysterium von Golgatha". Davon hat als einzige "Lehre" die Anthroposophie berichtet!!!

Sie will dem werdenden und sich entwickelnden Menschen, NICHT NUR DER PERSÖNLICHKEIT und allem was da noch dranhängt - etwas sagen, etwas ganz Entscheidendes, was zunächst einmal mit diesem ganzen Persönlichkeitswahn überhaupt nichts zu tun hat!!

Natürlich brauchen wir die Erleuchtung unserer, aber wofür!! Und dieses wofür wird belauert und umkämpft und beschrieben - der grosse!! Bogen - DURCH die Anthroposophie!!

Anthroposophie ist nur ein Name!!, ein eigentlich unaussprechlicher!! Und weil dem so ist, zunächst einmal hier in meinem Sinne, kann es keine Wiedergeburt der Anthroposophie geben, sondern nur eine Entfaltung ihrer. Es wird ja auch keine Wiedergeburt des Christus mehr geben.

Und eine Anteilnahme an dieser Entfaltung und ein Werden solcher ist natürlich abhängig von unserem Bewusstseinszustand. Deshalb schaue ich ja auch hier in diesen blog rein.

Und ich bin kein Wilber-Jünger, werde ich auch nie werden, ich versuche mein eigener zu sein, ich versuche es. Dieses Nachlaufen und nachbeten ist mir zuwider.

in diesem Sinne, liebe Monika, so in etwa, sicherheitshalber

Manfred

MonikaMaria hat gesagt…

Als erstes, lieber Manfred, nehme ich Dich mal ganz fest und ganz lange in den Arm. Ganz lange. Und ich hoffe, dass Du dies aushältst. Aber nur, wenn Du dies willst. Dafür bitte ich Dich um Dein OK.

Ich glaube, dass wir uns ganz tief im Herzen nämlich verstehen.

Der «Zwischenraum» hatte mich in Deinen Beiträgen im Moment sehr irritiert und darüber werde ich für mich nachdenken.

Ich bin mein eigener Jünger, so sehe ich das auch und ab und zu begleiten wir uns einander. Das ist besonders schön. Und wenn wir im Lächeln das Eine erkennen können, ist das Eine da.

Ich habe von schlechten Karten, von rechtfertigen und von entgegenkommen gelesen. Dieser «Zwischenraum» hat mich sehr irritiert. Den Worten drumherum habe ich weniger Bedeutung beigemessen.

Auf Deine obigen Fragen werde ich nicht eingehen. Nicht weil ich kneifen will, sondern weil sie für mich komplex sind. Dafür lade ich Dich nach Hamburg ein. Dann haben wir genügend Zeit, um miteinander zu sprechen. Soll ja günstige Bahntickets geben, hat Janet geschrieben. Und vielleicht mögen auch andere aus der Wir-Gemeinschaft kommen. Platz ist jedenfalls da.

Herzlich
MM

manroe hat gesagt…

Liebe Monika, ich lass mich von Dir in den Arm nehmen, ich denke schon auch, dass wir uns ganz tief da unten wirklich verstehen, wirklich! Wäre auch wirklich schade, wenn nicht. :))

Vielen Dank auch für Deine Einladung, ich denk da mal drüber nach...

Jenseits der Worte muss die Freiheit wohl grenzenlos sein...;))

ganz herzlich
Manfred

MonikaMaria hat gesagt…

Ja, so erlebe ich es jedenfalls zutiefst.
Drück Dich lieb.
MM

Simone hat gesagt…

Liebe Jasna,
von dir Kommentare zu lesen freut mich oft sehr.
Die Perspektiven, die du einnimmst oder anbietest, wirken auf mich sehr einladend, ergänzend, erweiternd, ausgleichend, erfrischend ... innerhalb all der vielen Worte, die sich hier sonst noch so ereignen.
Ich bin froh, dass durch unsere Begegnung dieser Name Jasna zusätzlich zu deinen Worten hier sich für mich mit Leben gefüllt hat.
Danke.
Simone

Anonym hat gesagt…

Ergänzend und Erweiternd klingt gut, liebe Simone :-) Schön!
Von Herzen
Jasna