Samstag, 18. Juli 2009

Persönlichkeitsentwicklung & Narzissmus

Wenn wir auf die spirituelle Landschaft schauen, können wir einem mächtigen Täuschungsmanöver erliegen. Wir sehen überall Menschen, die sich mit ihren Schatten, ihrem Karma, ihren psychologischen Geheimnissen und biografischen Ereignissen beschäftigen. Auf den ersten Blick erscheint dies spirituell, authentisch und hoch entwickelt. In Wirklichkeit ist es in den vielen Fällen nichts anderes als eine mutierte Form des Narzissmus-Virus.

Wer an Narzissmus leidet, findet sich total spannend. Seine Biografie erscheint ihm erregend, sein Karma fasziniert ihn und seine Psyche steckt voller ergreifender Begegnungen und Lösungen.
erwachen
Wer an Narzissmus leidet schaut fasziniert in den Spiegel und selbst neue Schatten begeistern ihn als neue Fassetten seiner schillernden Persönlichkeit. Spiritualität heisst das neue Spiel seines Egos. Selbsterfahrung das modernste Kapitel im Ego-esoterischen Fantasiealand.

Von aussen ist das Täuschungsmanöver des Egos schwer zu erkennen und es braucht schon ein geschultes Auge, ein liebendes Herz, eine weises Wissen und eine mutige Persönlichkeit, um angemessen auf die teuflischen Täuschungen zu reagieren.
guru
LICHT
Denn oft gibt sich das Ego leidend, zerknirscht und verletzt. Nur um einen weiteren Vorwand zu liefern, wieder in den scheinbaren Mittelpunkt rücken zu dürfen...
FREIHEIT
Es ist im scheinbarer Mittelpunkt und eigentlich versucht das Ego alles, um Dich von Deiner wahren Mitte abzulenken. Denn in Deiner wahren Mitte kann das Ego keine Sekunde überleben.
Dort ist einfach NICHTS.
ICH BIN NICHT ICH
Ganz anders dagegen die erwachende Selbsterfahrung. Von aussen scheint sie zunächst nicht unterschiedlich zu der narzisstischen Selbsterfahrung zu sein. Von innen aber könnte der Unterschied zwischen erwachender und narzisstischer Selbsterfahrung gar nicht größer sein.

Erwachende Selbsterfahrung macht scheinbar nichts anderes als narzisstische Selbsterfahrung. Es scheint alles gleich. Auch erwachende Selbsterfahrung beschäftigt sich mit ihrem Schatten, ihrem Karma, ihren psychologischen Geheimnissen und biografischen Ereignissen.
SELBST
Auch die erwachende Selbsterfahrung taucht ein in die faszinierende Wellt der Psyche und lässt sich von der Selbstbegegnung begeistern – jedoch immer mit einem radikal anderen Selbstgefühl.

Hinter allem Interesse für das eigene Leben, steht nämlich die größte Langeweile die man sich überhaupt vorstellen kann. Jede Faszination mit Deinem Selbst, wird von einem Gefühl der restlosen Selbst-Übersättigung begleitet. Es ist kein Ekel und nichts was Dich abstößt – diese Phase ist bereits hinter Dir.

Du bist Dir selbst einfach nur belanglos – selbst wenn Du weißt, dass Du objektiv so spannend bist wie jeder Mensch.
NICHTS
Nichts erscheint Dir irrelevanter als Deine eigene Persönlichkeit. Du hast Probleme, Gelüste und Schatten und Du schillerst – aber tief in Dir weißt Du: Es gibt nichts was schillert, es gibt keinen Schatten, keine Probleme und keine Lösungen und vor allem: Dich gibt es nicht.

Restlose Ruhe vor mir selbst – das ist mein Zustand. Und nur aus diesem Zustand heraus, kann und muss ich mich für meine Persönlichkeit interessieren.

Energische Schattenarbeit bleibt immer wichtig – aber sie geht nur dann über Narzissmus hinaus, wenn Du Dich während der gesamten Arbeit immer in einem latenten Zustand der Desinteresse für Dich selber befindest.

Restlose Langeweile für Deine eigene Persönlichkeit sollte der Modus sein, aus dem Du Deine spannenden Selbsterforschungen startest.

Der Kontext für meine Persönlichkeitsanalyse, Schattenarbeit und biografischen Forschungen, das ist der Kontext der Nicht-Existenz meines individuellen Ichs.

„Ich“ bin ohne „Ich-Gefühl“. Und das Gefühl ein „Niemand“ zu sein, ist so allgegenwärtig und präsent, dass ich es einfach immer wieder vergesse, wie es sich angefühlt hat, als ich mich noch wie ein „Jemand“ anfühlte und es ist verdammt schwer das zu beschreiben...

Ich bin ein Subjekt mit allen Gefühlen die es nur gibt und sie werden immer kräftiger und reiner und freier und erotischer...nur ein Gefühl fehlt einfach und konstant: Das Selbstgefühl. Ich könnte es eher so beschreiben: Ich bin Freiheit, die als Ich erscheint.

Ich bin ein vergängliches Projekt der Evolution. Aus diesem Empfinden heraus starte ich auch meine spirituellen Projekte, in denen ich selber die Hauptrolle spiele.

Das „Projekt Starke Persönlichkeit Sebastian - PSPS“ (mit allen gelungenen und weniger gelungenen Happenings) ist erst möglich, seitdem ich aufgehörte habe, an diesem „Sebastian“ etwas substantielles zu sehen.
glück

Weil das PSPS ohne „Ich-Identität“ ist, ist es ein Motor der Evolution – zum erstenmal nämlich treibt der Motor etwas nach vorne, anstatt immer nur um sich selbst. Und darum lautet das Mantram:

Es kommt alles auf Dich an – aber es dreht sich nicht alles um Dich.

Schattenarbeit und Persönlichkeitsentwicklung im Narzissmus-Kontext ist ein geschlossener Kreis. Schattenarbeit und Persönlichkeitsentwicklung im erwachenden Kontext geht über das Ego hinaus und wird Evolution.
Die Evolution der Freiheit.

Ich bin nicht ich. Ich bin ALLES und NICHTS in EINEM.

Kommentare:

Simone hat gesagt…

Danke, Sebastian, dass du über diese "größte aller Langeweile" schreibst, über dieses "restlose Ruhe", über diesen Ort, von dem aus - vor lauter Lange-Weile/Ewigkeit - absolut nichts anderes als Dynamiken welcher Art auch immer beginnen.
Ich starte jetzt in meinen Urlaub und ich bedaure, für einige Tage keinen Internetanschluss und also keine Möglichkeit zum Schreiben hier zu haben.
Ich mache daraus das Projekt: "Weniger Aktivitäten - mehr Raum für FRIEDEN" (auch wenn diese Worte schon wieder völlig irreführend gedeutet werden können).

Womit ich jetzt auf die Reise gehe, das ist die Entdeckung, dass bei mir nach 3,5 Jahren jenseits allen "Machens" und "Vorstellens" nun folgende Möglichkeit aufscheint:

So wie es aussieht, gibt es eine Zeit (während der "Suche" oder wenn wir von einem zweiphasigen Weg sprechen auf dem "Weg der Weisheit"), wo alles Machen und Vorstellen und Bewerten und Wählen usw. hinterfragt und losgelassen werden oder wegfallen soll oder will.

Das ist der Weg oder der Raum oder der Ort, wo ich dich, Sebastian, als den "Rufer in der Wüste" benenne, in der Würdigung dessen, dass du immer wieder neu und so viele Worte machst, Menschen immer wieder auf diesen Pfad der Weisheit zurückzubringen oder zu holen. Schön, dass es dich gibt.

Auch, weil es dich gibt, muss ich nämlich solches nicht tun. Nicht Worte machen um DAS, was mich ewig jenseits von allen Worten bleiben läßt. Dafür danke ich dir sehr.

Das was mir gerade aktuell noch ganz neu einzuleuchten beginnt, das ist, dass nach der Erfüllung des Pfades der Weisheit (was schon wieder irreführend ist, weil jedenfalls bei mir das lediglich eine vollständige "Entleerung" gewesen ist), wenn der also ganz bis an sein Ende gegangen worden ist und du dich nun weiter bewegst auf dem "Pfad der Mitgefühls" als der zweiten Phase dieses Weges, den ich jetzt mal in seiner Gesamtheit "ICH BIN" nenne, dass dann all das, was zuvor wegzufallen hatte und überwunden bzw. integriert werden musste, mit einmal in einem gänzlich anderen Licht erscheint.
Nämlich so, als ob z.B. Vorstellen und Urteilen und Wählen und Entscheiden u.v.a.m. sich offenbaren als Werkzeuge der Schöpfung, als genau die Instrumente, derer sich der Mensch bedienen kann um tatsächlich aktiv und bewußt co-kreativ zu werden.

Bisher habe ich immer nur gesehen, wie wir mit unseren Glaubenssätzen unsere Erfahrungen kreieren. Und mein einziges Interesse war für eine lange Zeit gewesen, Menschen immer wieder darauf hinzuweisen, inwiefern unser Glaube unsere Realität erschafft.
Nun kehrt sich das Ganze irgendwie um, und ich beginne mich damit zu beschäftigen, ob das, was erst "verloren" werden mußte, nun neu in meine Hände gelegt werden soll, auf dass sozusagen nicht mehr "ich" als dessen Wirkung erscheine, sondern das mir zum Instrument werden kann.

Simone hat gesagt…

Das ist aktuell noch so neu, dass mir Schreibweise und Wortwahl noch schwer fallen.
Und: was da auch mit verbunden ist, das ist die Frage, ob ich bereit bin mich diesem Risiko auszusetzten und zu beginnen, mit diesen "neuen" Werkzeugen zu experimentieren, denn immerhin erinnere ich gegenwärtig ja noch, wie viele Jahre oder Leben es gebraucht hatte, aus ihrer Vorherrschaft befreit oder "zum zweiten Mal geboren" zu werden.

Und die große Schwierigkeit, die ich sehe, das ist, dass ganz offensichtlich Worte wie diese hier "schädlich" oder irritierend oder irreführend werden könnten, wenn sie gehört werden, solange noch der Weg der Weisheit nicht völlig bis zu Ende gegangen ist.
Das ist beinahe so, als dürften sie nicht gesprochen werden für Menschen, die auf dem Pfad der Weisheit sich befinden. Genauso - bloß nicht "gefährlich" weil bekannt, vertraut, gesehen - wie die Worte, die hinweisen auf den Weg der Weisheit auf dem Weg des Mitgefühls "irreführend" oder "auf Abwege führend" wären.
Wie ist also das hinzukriegen, das die Worte tatsächlich mehr gesprochen werden dahin, wo sie "stimmig" sind?
Vielleicht brauche ich da nur mehr Vertrauen, dass eh alle Worte immer nur so gehört werden, wie sie aktuell gerade gehört werden sollen und können?
Aktuell jedenfalls sehe ich da eine Verantwortung für die Art der Worte, die wir machen, der wirklich gerecht zu werden ich hier im Blog für beinahe unmöglich halte, weil nur im direkten menschlichen Kontakt ich gehen kann mit dem, was meinem Gegenüber entspricht, statt nur mit dem zu gehen, von wo aus ich spreche.

Warum ich all diese Worte mache?

Ich freue mich über all die Beiträge von dir, Sebastian, wo du einlädst, alles fallen zu lassen, was ICH nicht BIN.

Und ich fange an, darauf gespannt zu werden wenn nicht sogar darauf mich zu freuen, all das Fallengelassene nach und nach doch wieder aufzunehmen und zu sehen und zu probieren, mit all dem, was dem Menschen da zur Verfügung steht, nun neu und anderes oder überhaupt erst umgehen zu lernen, statt dass das mit mir umgeht, ohne dass ICH mir dessen gewahr BIN.

Anak hat gesagt…

lieber sebastian, gratuliere dir zu diesem wirklich gut gelungenem artikel, da es schon schwer genug ist, dies ueberhaupt in worte auszudruecken. auf in die wahre glueckskultur...
in liebe
anka

charles manson hat gesagt…

About being nobody:

http://www.youtube.com/watch?v=tqrqaPThCmI

manroe hat gesagt…

"Energische Schattenarbeit bleibt immer wichtig – aber sie geht nur dann über Narzissmus hinaus, wenn Du Dich während der gesamten Arbeit immer in einem latenten Zustand der Desinteresse für Dich selber befindest."

Und vor allem, an was orientiert man sich eigentlich bei einer "Schattenarbeit"? In der Regel lassen sich doch lediglich mehr oder weniger graue "Objekte" umplazieren, wenn ich diesen Begriff wirklich ernst nehme. Es müsste heissen Lichtarbeit oder Arbeit aus dem Lichte. Und dieses Licht ist ein ungetrübtes, klares Licht, weil sonst sieht man nicht richtig. Und wenn man spürt, dass man sieht, wenn man spürt dass ICH es bin der sieht, dann sieht man auch - und diesen Zustand würde ich beschreiben als einen aus der NICHT-IDENTIFIKATION heraus. In dem Augenblick wo ich mich mit was auch immer identifiziere, bin ICH verloren, weil geworden, was ich zuvor noch nicht war.

Man müsste (sollte bestrebt sein) den Vorgang, die Motive in sich ins Augenmerk zu bekommen, die mich anzusprechen versuchen, weil sie mich identifizieren wollen mit dem, was mich anspricht. Die schleimigen süssen Zünglein die in der Sprache meiner geheimsten Wünsche sich artikulieren und mir die Augen verdrehen wollen, irgendwie ein Vorgang der Selbsthypnose. Und wenn ich sie reden lasse und ihnen staunend zuhöre, "ja wer bist denn Du?, könntest Du mir Deinen Namen nennen?" dann werden sie machtlos, weil plötzlich ein Gegenüber da ist, nämlich ICH selbst und dann entsteht ein Gleichgewicht ohne jegliches Gewicht, es löst sich auf, der Vorgang erlischt in reine Energie, die neu geformt werden kann.

Manfred

Wählen Sie eine Identität aus hat gesagt…

Es ist der Befehl des Universums an Dich und der lautet: Entertain Me!

Silence777 hat gesagt…

In deinem Nichts hoffe ich das All zu finden.

Use the karma busting mantra to dissolve your karma hat gesagt…

Without Karma beeing solved - there will be no Progress...

manroe hat gesagt…

Die Akzeptanz dieser Guru-Schwemme verweist ganz eindeutig darauf, dass man nicht mehr oder noch nicht zu unterscheiden vermag und weiterhin diesen anscheinend immensen Schrei nach einer Autorität überhört.

Leute, seid doch mal still, dann vernehmt ihr vielleicht die Stimme eurer eigenen Autorität. Erdrückt sie nicht wie eine orientierungslose Henne ihr Ei!

Manfred

post scriptum hat gesagt…

DAS IST NICHT FAIR, some day you will know it too.


Bis dahin üben wir uns in perfect equanimity.

venus from mars

MonikaMaria hat gesagt…

Wer die Philosophie der Freiheit nicht begriffen hat, braucht eben einen Guru zum Begreifen. Ist auch «entertain me». So what.

Anonym hat gesagt…

aua

Christine G.B. Rau hat gesagt…

Lieber Sebastian
ich, wer auch immer das ist, falls es überhaupt wichtig ist, finde 'mich' in den meisten deiner Artikel irgendwo wieder; ich halte sie für eine Bereicherung an positiver Energie :) Auch, wenn dies nicht ganz an diese Stelle passt: wie vereinbarst du deinen Wunsch nach einem Mercedes Benz mit dem Schutz der Umwelt ?
herzliche Grüße an alle

aber, aber: hat gesagt…

Umweltschützer können doch eigentlich nur Leute sein, die noch in dualistischen Konzepten denken und die Ego-Illusion nicht durchschaut haben. Die brauchen dann eben immer Feindbilder, um die eigenen Schatten nicht sehen zu müssen.

manroe hat gesagt…

Was hat Ego-Illusion mit Umweltschutz zu tun???

Kerstin Zahariev hat gesagt…

Vielleicht hat Umweltschutz auch mit Ego-Illusion zu tun? Schließlich leben wir mitten drin - in der Umwelt.

Vor wem oder was muss sie eigentlich geschützt werden?


:)

manroe hat gesagt…

Ich dachte immer vor den Kommunisten, aber vielleicht sehe ich das ja auch falsch, bin da noch am Forschen. ))

Kerstin Zahariev hat gesagt…

Seltsam, gerade vor den Kommunisten... ;)

Ich dachte immer, die Umwelt muss vor den Menschen geschützt werden. Doch ich bin sebst Mensch und meine Kinder auch. Ich gebe zu, hin und wieder erleichtert sich mein Großer im Wald, wenn er dringend muss und wir gerade unterwegs sind - Umweltverschmutzung?
Und ich gebe zu, hin wieder entsorge ich die Häufchen unseres Wuschels mit einem Papiertaschentuch im Gebüsch, in Ermangelung eines Beutels - Umweltverschmutzung?

Wenn ich daran denke, wieviel Benzin ich verfuhr, um meine Kinder in den Waldorfkindergarten zu bringen. Zweimal am Tag hin und her. Nur weil ich glaubte, dass wäre eine bessere Alternative zum Gemeindekindergarten im Ort.
Ehrlich, dann schüttele ich jetzt noch den Kopf darüber - dieses Hin und Her, wenn ich 5 Minuten zu spät kam, weil unser Jüngster noch Mittagsschlaf hielt und ich ihn nicht herausreißen wollte, gab es Stress mit den Erzieherinnen...

Umweltverschmutzung, um eine Sache zu unterstützen, an die man glaubt? Wo ist die Grenze?
Und wo der Bezug zum obigen Thema von Sebastian Gronbach?


???

manroe hat gesagt…

Gar keiner, wie so häufig, war nur eine Zwischenbemerkung - s.o.
---------

Man sollte einen Lügendetektor mit einem Motivsensor koppeln bei solchen Fragen, denn: Umweltverschmutzer sind wir alle, das ist Fakt.

Es ging ja oben um den Wunsch von Sebastian nach einem Mercedes und wie sich das denn vertrüge mit dem Umweltgedanken. Tja liebe Christine, ich sehe das so. Wenn Sebastian den braucht, um sich von Karmaresten freizufahren, dann ist es ok so, wenn er ihn haben will aus sonstigen Gründen zumindest bedenkenswert, deshalb ja meinen Motivsensor mit dem Lügendetektor, da sollte sich übrigends jeder mal anschliessen lassen. Bewusstsein hat auch was mit echter Einsicht zu tun, wenn man ihm die Fahne der Freiheit vorantragen will.

Gruß
Manfred

Christine G.B. Rau hat gesagt…

Liebe Mitdiskutierende,
gerade spirituelles Denken entbindet uns ja nicht von verantwortungsvollen Handeln, und zwar unserer sozialen und auch unserer natürlichen Umwelt gegenüber !!!
Hier war Rudolf Steiner sehr positiv einflussreich - mit den Ideen und Umsetzungen zur Landwirtschaft usw.
Kerstin spricht ein sehr heikles und immer aktuelles Thema an; so ähnlich geht es sicher vielen 'Waldorfeltern' - Bleibt die Beantwortung und dann Umsetzung der Frage, ob der Zweck die Mittel heiligt !!!
Liebe Grüße und einen schönen Sommertag wünscht Christine

Maybach hat gesagt…

Hi Christine,

Rudolf Steiner fuhr übrigens einen Maybach - also, besser: Er ließ sich fahren. Größer, teurer und protziger ging es und geht es nicht. :-) (Klick mal den Linki an)

Und: Ein neuer Mercedes ist umweltfreundlicher als 10 alte Renaults zusammen!!!!!! :-) Herrlich, Steiner war immer schon ein Dandy.

Ich steh trotzdem mehr auf BMW!

Kerstin Zahariev hat gesagt…

Lieber Manfred,

einen Lügendetektor und einen Motivsensor, um herauszufinden auf welcher Basis Herr Gronbach seine Wünsche äußert?

Wer hat den Wunsch zu kontrollieren, wie ehrlich oder egoistisch die Wünsche von Herrn Gronbach sind? Er stellt sie öffentlich in den Raum, nicht mehr und nicht weniger. Wer mag und kann, möge sie ihm erfüllen. Die anderen mögen sie einfach stehen lassen.
Sind wir auserwählt zu prüfen, wer welche Wünsche äußern und befriedigen darf?

Zitat Manfred: "...wenn er ihn haben will aus sonstigen Gründen zumindest bedenkenswert, deshalb ja meinen Motivsensor mit dem Lügendetektor,..."

Bedenkenswert? Für wen? Und was bringt es demjenigen, der Lügendetektor und Motivsensor anwendet?

???


(Jetzt fängt es hier an, Spass zu machen! Danke dafür!)

1. Ferrari Ausfahrt 2008 hat gesagt…

Ferrari, rot (man beachte den Ton) uahhhhhh oder Alfa Romeo Spider Cabrio in weiß alle mit Solarantrieb wäre mein Ding oder ...
... wohl nicht mehr in diesem Leben und ob ich im nächsten den noch brauch .... schlapplach ...

(*o*)
MM

M wie Monteverdi hat gesagt…

Hab den Monteverdi vergessen. Roarrrrrrrrr. Der Ton kann ja ab Lautsprechern kommen. :-))))

(*o*)
M der mit der Krone für die Krönung!

JANET hat gesagt…

ich glob ihr spinnt..hauptsache es fährt..und man kommt von A nach B. Warum Steiner dekadent Maybach fährt, ist mir auch unklar! Aber ich muss deshalb nicht auch Maybach fahren..

Was ich Aussen präsentiere muss schon passen zum was ich bin und wo ich bin. Vielleicht ist es einfach auch nur pure Motivation solche Wünsche zu haben... Ich wünsche mir ein Flug ins Weltall...von mir aus auch nicht mehr zurück! Ich wünsche mir sowas was unereicht scheint und so wird das Leben dazwischen bunt.


E.T.

Anonym hat gesagt…

@ manfred:
auch Dein herzallerliebstes "Inner Dornach" pflegte bis in die 60er Jahre im Luxusauto-Dienstwagen vors Goetheanum vorzufahren. Weiß aber die Marke nicht, irgendein Amischlitten glaub ich.

Wenn man die Widersacher so weit beherrscht, dass man echte Geisteswissenschaft betreiben kann, ist die Sünde wieder ins Gleichgewicht gebracht. Die Frage ist nur, ob Gronbach dies für sich beanspruchen darf (anscheinend ja wohl nicht). Bei den Kindergartenkindern wird man sehen...

Ansonsten:
Rad statt Kat!

Christine G.B. Rau hat gesagt…

Lieber Sebastian und alle anderen Leserinnen & Leser :) Ich schätze Sie, Herr Gronbach, sehr ! Ihre Kolumne hat 'damals'für uns das Abo für die Zeitung 'info 3' gerettet :) Ihre 'Denke' finde ich sehr inspirierend und ab jetzt halte ich mich auch mehr/ enger an die Thematiken der jeweiligen Artikel ;) P.S. bisher fahren wir u.a. übrigens 'auch'noch einen Benz (CO 2 neutral bis 2018) ... Oh lord, won't you buy me a Mercedes Benz, my friends all drive Porsche, ... oh Lord, won't you buy me a coloured TV ... na, sowas ! bis bald Gute Nacht - Der Frau an Ihrer Seite -die Sie, wie Sie schreiben, nicht wirklich verstehen - wünsche ich ein großes Herz, das so vielen Menschen, die Sie ja wirklich anziehen, und vor allem Ihnen gegenüber, mit VERTRAUEN gefüllt ist ! Schätzen Sie sich glücklich !!!
liebe Grüße

Großes Herz hat gesagt…

"wünsche ich ein großes Herz"

...danke, habe ich...Danke für alles und alle lieben Menschen.

In Liebe.

Frank hat gesagt…

Schattenarbeit ist ganz was anderes http://ow.ly/hTlA

Der morganatische Maurer hat gesagt…

Ich sag dazu jetzt mal gar nichts...

JANET hat gesagt…

...Bei den Kindergartenkindern wird man sehen...

"Die Selbstverantwortung in Deutschland ist unterentwickelt"

Götz Werner im Interview mit dem Hamburger Abendblatt

Abendblatt:

Wer muss Ethik und Verantwortung in der Gesellschaft fördern? Auch Manager?

Werner:

Das muss jeder. Es muss unser Kulturimpuls sein. Wie Henry Ford sagte: Wohlstand fängt nicht erst an der Werkbank an, sondern bereits im Kindergarten.

Carpe Diem! Urteilen war auch noch nie Weise..
JANET

Anonym hat gesagt…

Tut das eigentlich nicht weh? So ein Loch im Bauch?

Anonym hat gesagt…

sehr gute frage!!!!

aber schau mal genauer hin!!!!!!!!!!

nicht nur der Bauch, sondern der gesamte Brustbereich:

Schlüsselbein, Lungen,Herz, das dritte Chakra.......der Bauchbereich, Stoffwechsel etc. Genitalbereich.................

so würde jetzt mal sagen diese Transparenz, Durchlässigkeit mir fällt jetzt nix besseres ein ist mit Sicherheit hart errungen.

Wie sieht es da bei dir aus kannst du darüber auch was erzählen!

Invisible Janet hat gesagt…

Na so was! Ein Nichts mit Arme und Beine und nem Kopf? AAAH Kopf, da ist nichts durchlässig..doch kein Invisible Man oder doch?

JANET hat gesagt…

eins fällt mir noch auf..Die Schuhe sind farblich abgestimmt.. so was sehen nur Frauen! Sag ich mal so behauptend!

JANET hat gesagt…

und die Farbe der Schrift..passt zum Bild..So So!?? *grübel*

Anonym hat gesagt…

kommt noch!!!!!!!!!!

JANET hat gesagt…

Also Fuss und Kopf sind ja Gegenstücke..wenn der Fuss im farbliche Schuh steckt der dem Unsichtbaren Mittelteil ähnelt..WAS hat das zu bedeuten? *grübel*

JANET hat gesagt…

der kommt-noch-Schreiber weis mehr!!!!!

JANET hat gesagt…

es bleibt spannend!

Anonym hat gesagt…

grübeln heißt immer Holzweg!!!!!

JANET hat gesagt…

Alles klar.. Herr Kommisar!

Anonym hat gesagt…

janet ich mag deinen stil

JANET hat gesagt…

Ist der Stil aus Holz? und hat der Stil einen Nutzen? Ich kenn meinen Stil nicht...Wieso nicht?

Anonym hat gesagt…

diagnose: du leidest sicherlich nicht an narzismus!

JANET hat gesagt…

feststeht, ich leide! und an was nicht..steht auch fest. Ich leide am Feststehenden. Weil ich kann nicht leiden was steht. Und nun?

Anonym hat gesagt…

alles klar herr kommisar!

JANET hat gesagt…

es herrscht Einigkeit.

Anonym hat gesagt…

Eine Erläuterung zur "Schattenarbeit" ist im aktuellen Goetheanum zu finden. In der Rubrik "Forum Geomantie" ist zu lesen:

Wer in die wahre Gestalt der geistigen Welt streben möchte, muss sich vorbereiten, die Schreckensgestalt des Doppelgängers wahrzunehmen. Und es ist zunächst einfach bemerkenswert, dass dieser Aspekt des geistigen Weges in der populären Esoterik beinahe vollständig ausgeklammert ist. ... Es geht in diesem Sinne um Selbsterkenntnis, um Selbstentwicklung. wo diese nicht kontinuierlicher Bestandteil des Weges ist, haben wir es bei übersinnlicher Forschung mit einer "Esoterik" des Doppelgängers zu tun.

Um den Gedanken mit dem Thema hier zu verknüpfen:
Der Beitrag ist geradezu eine Umstülpung der Aussagen von Gronbach. Gronbach behauptet ja (mit anderen Worten) Doppelgängererkennnis wäre Egozentrik, Selbstverliebtheit. Er hat offenbar auch gar nicht den Anspruch, etwas zu erforschen oder zu erkennen. Insofern gibt er sich einer narzistischen Devolution hin: Er findet seine Stille im Zentrum seines unerkannten Doppelgängers. Seinem "großes Herz" ist von der umgestülpten Seite aus betrachtet das Nichten des Doppelgängers...

JANET hat gesagt…

ooh Gott, ich versteh gar nichts..
Herr, lass Verstand auf mich regnen!

Jasna Caluk hat gesagt…

@Anonym

"Gronbach behauptet ja (mit anderen Worten) Doppelgängererkennnis wäre Egozentrik"

Das höre ich nicht raus.
Ich verstehe es so, dass es um die Perspektive geht, AUS DER HERAUS "Schattenarbeit" (wie auch immer geartet) betrieben wird.

Lieben Gruss
Jasna

JANET hat gesagt…

watt muss man denn überhaupt an seinem Schatten arbeiten? Der ist nun mal da, wenn man in der Sonne steht. Und es ist im Ermessen des Sonnenstandes wie der Schatten ausfällt. Wenn Sie am höchsten steht, direkt über mir DANN .. Also was soll die Aufregung SCHATTENARBEIT? Der Schatten hat seine Berechtigung wenn ich materialisiert bin und unter der Sonne lebe.

So mal dahergeredet..
Hallo, liebe Jasna. :o)

Christine G.B. Rau hat gesagt…

Lieber Sebastian,
ist es nicht wunder-voll und ein erhebendes Gefühl, dass und auf welche Weise sich so viele scheinbar verschiedene Menschen miteinander über die von Ihnen in Zeit und Raum gestellte Texte und Gedanken austauschen - also ich würde mich in solchen 'Tat-Sachen' aalen und noch mehr wachsen ! Schön, schön, schön ! Schön auf diese Weise mit dabei zu sein; als Ich und Du und Wir :)
liebe Grüße Christine

Jasna Caluk hat gesagt…

Aber wo und was ist der Schatten, wenn Du selbst ein Abglanz dieser Sonne bist?

Mal sorum gedacht?

Von Herzen
Jasna

Christine G.B. Rau hat gesagt…

. . . oh, ein Tippfehler - nobody is perfect ... :)

lebenskunst hat gesagt…

ihr lieben...war im leben untergetaucht...
jasna + janet, wie schoen, hab ja im link meine gedanken mal festgehalten...wenn wir uns im licht erwaehnen, ist es ja oft so, das in der tat die anderen der schatten sind, die daemonen, das boese...die schuldigen...die umweltverschmutzer...aber geanu mit unseren gedanken bringen wir diese realitaet ja auf erden!
wenn ich in tiefster schattenarbeit eben genau dort meine eigenverantwortlichkeit entdecken kann, werde ich auch die initiative ergreifen, etwas zu veraendern.
es ist ja gerade die frage: ist diese welt zu retten? und dieses mitgefuhel das sich aus der inneren liebe entwicklet. dieses zweischneidige, zu wissen: es ist so wie es ist, alles ist illusion und gleichzeitig: zu wissen, das wir selber schoepfend sind!
hier liegt eine enorme kraft die wir in der evolution unser selbst freilegen koennen!
liebe gruesse
anka

JANET hat gesagt…

Wenn ich die Sonne bin zeige ich anderen ihren Schatten..Ebenso wenn du die Sonne bist, zeigst Du mir meinen Schatten...Und weil wir alle ein Abglanz der Sonne sind zeigen wir uns gegenseitig unsere Schatten..UND? Der Schatten ist die Konfrontation mit sich selbst wo man über sich hinaus wachsen sollte..Oder? Wo? ...hier auf Erden?

Cristine...aalen, ist wie in der Sonne baden... Ich hab kein Tippfehler entdeckt..mmh

JANET hat gesagt…

Liebe Anka...Lebenskunst, was dahinter steckt ist...was dahintersteckt. So!

Kommentar gelöscht hat gesagt…

Dieser Post wurde vom Autoren entfernt.

Michael hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Christine G.B. Rau hat gesagt…

Liebe Janet,
... so 'leicht' können Missverständnisse entstehen: ICh habe bei meinem 'eigenen' Kommentar einen Tipp-Fehler entdeckt ! :) So, das wäre geklärt ...
Und nun zum Wesentlichen: Ich habe ine ganz unspektakuläre Anregung für alle Menschen: lasst die positive Kraft eurer Strahlen nach bestem Vermögen in die Welt strahlen - steckt alle, die euch begegnen damit an: mit eurem Glanz, mit eurer Mission (ohne zu missionieren ;), mit eurer Liebe, mit eurer Kraft! Und teilt diese Kraft gut und weise ein ! Ich weiß wovon ich spreche ... und jeder von euch sicherlich auch ! In diesem Sinne, alles Liebe von Christine
P.S. Sebastian Gronbach, wann schreiben Sie einmal wieder ? Ich bin schon sehr gespannt :)

Anonym hat gesagt…

Christine G.B. Rau!
Ich glaube du bist eine Erfindung von Gronbach. Gib mir ein Zeichen dafür, dass Du eine Erfindung von Gottvater bist.

Barbara

Bud Spencer hat gesagt…

@ Barbara:
Ich glaube Gronbach existiert gar nicht, er ist eine Erfindung von Ken Wilber!

Anonym hat gesagt…

ACH herrje..Christine ich meine ja deinen Tippfehler, hab ihn trotzdem nicht gefunden! Ansonsten ich nehme mir deinen wesentlichen Tipp zu Herzen.

Barbara ich glaube du bist auch erfunden, nur weis ich nicht von wem?

Anonym hat gesagt…

Oh,
noch eine "Barbara" ;-) ...
..die aber nicht ich ist. "Ich" ist erfunden vom Großen Geist und glaubt nicht an "Gottvater" *schüttel*
Lustiges Verwirrspielchen hier, findet
Barbara :-))

Anonym hat gesagt…

Das habe ich nicht gesagt, Barbara.

Barbara

Anonym hat gesagt…

das ist ja alles barbarisch

Gruß JANET :O)

Karuna hat gesagt…

Ja , diese spezielle Langeweile. Das Beste, was ich dazu bisher gelesen habe:

http://www.zeek.net/709jay/