Samstag, 25. Juli 2009

Vater Rhein

Auf dem Rheinsteig - auf dem ich gerade unterwegs bin - lerne ich nicht nur einige der schönsten deutschen Natur-, und Kulturlandschaften kennen, sondern auch mal wieder einiges über den GEIST dieser Welt. Rudolf Steiner fragte im Angesicht dieses Flusses: "Was ist denn das, der alte Rhein? Das Wasser, das du da unten fließen siehst, das ist ganz gewiss nicht alt, denn das wird in den nächsten Stunden schon weit unten sein und in ein paar Tagen irgendwo im weiten Meer sein; alt ist es aber ganz sicher nicht.

Und dasjenige, wovon du sprichst, das scheint mir nicht die bloße Ausgrabung und Ausbauung der Erde zu sein zwischen den schweizerischen Bergen und der Nordsee.

Also was ist der Vater Rhein, der alte Rhein, von dem man oftmals spricht?

Substanziell ist da gar nichts, es bleibt nichts Substanzielles übrig, wenn Sie den Begriff Vater Rhein nehmen.

Ebensowenig bleibt in Wahrheit etwas Substanzielles übrig, wenn Sie die eigene Leiblichkeit nehmen. Diese eigene Leiblichkeit ist ein fortgehender Strom:
Zerstörung, Wiedererneuerung der Säfte, Zerstörung, Wiedererneuerung der Säfte. Da bleibt nichts übrig als die Form, die ein Ergebnis des Geistes ist.
Rhein
In diese Form ergießt sich immer wiederum hinein dasjenige, was als Substanz erscheint, gießt sich hinein, wird zerstört, gerade just wie das Wasser im Vater Rhein." (Rudolf Steiner)
Vater
Heute weiss man: 98 Prozent der Atome unseres Körpers werden jedes Jahr ersetzt. 98 Prozent! Fast kein einziges Atom bleibt in unserem Körper von der Geburt bis zum Tod aus. Das, was konstant an Dir ist, ist nicht materiell.

Alles ist ein konstanter Fluss. Niemals dieselben Atome, immer derselbe Fluss. Eine permanente Reinkarnation. Und das „Gewahrwerden der Idee in der Wirklichkeit ist die wahre Kommunion des Menschen“ (Steiner).

So wird in jedem Menschen immer die eine IDEE Wirklichkeit.
Nicht milliarden Ideen werden Wirklichkeit, sondern immer diese eine Idee wird Wirklichkeit. Nicht milliarden ICHe existieren, sondern immer und immer diese eine ICH-BIN.

Die in Ewigkeit geborene Geist-Idee ist immer und immer ein ungeteilter Geist.

Wenn wir dieser Geist-Idee in uns gewahr werden, dann sind wir eins mit dieser Geist-Idee. Dies ist das Erwachen zum einen GEIST, der im christlichen Mythos als Moment des "Nicht ich, sondern Christus in mir" beschrieben wird.

Es ist diese eine Geist-Idee, die „eine Gattung“, diese eine ungeteilte Idee die immer und überall lebt.

Deine innerste Konstante - jenseits des Egos - Dein tiefstes Ich-Bin-Ich-Gefühl, welches Du kennst, hat nichts mit Dir als Person zu tun.
Es ist ein und dasselbe Ich-Bin-Ich-Gefühl, welches ich kenne.
ICH
Wir teilen dieses unteilbare Ich-Bin-Ich-Gefühl mit allen bewussten Wesen.
GEIST
Meine innerste Konstante ist identisch mit Deiner innersten Konstante.
GEIST
Konstant allein ist der EINE Geist.
GEIST
Wenn Du Dich durch und durch als diesen unteilbaren GEIST erkennst, dann gibt es für Dich keinerlei Grund mehr auf jemand anderen zu warten. Es kommt niemand anderes. Und auch das Warten auf was auch immer ist sinnlos und bloße Ausrede:
EGO
"Das Ego oder das getrennte Selbstgefühl ist sehr gut darin, die Illusion zu erschaffen, dass 'noch nicht bereit zu sein' irgendeinen Sinn ergibt. Aber es ergibt wirklich überhaupt keinen Sinn. Es ist in Wirklichkeit eine willentliche Entscheidung, die wir treffen, um zu vermeiden, uns mit der Wirklichkeit zu befassen; denn die Wirklichkeit kann manchmal sehr überwältigend sein." (Andrew Cohen)
COHEN
Die Wirklichkeit ist, dass wir alle EINS sind. DOCH VORSICHT!!! Nicht nur ALLE sind das EINE....DU bist dieses EINE ebenfalls GANZ ALLEINE, wenn Du Dich tatsächlich als dieses EINE ohne ein Zweites erkennst.
DU
Wenn DU ALLES und das EINE bist, kannst Du es Dir dann leisten, "irgendwie" zu leben? Heute mal happy, morgen wieder traurig?
FREI
Wäre es nicht Deine Verantwortung, reines Glück und Stärke und Vitalität zu verkörpern?
GEIST
Müsstest Du nicht alles dafür tun, der glücklichste und freiste Mensch auf der Welt zu sein - zum Wohle aller Wesen, die das EINE sind?

Kommentare:

JANET hat gesagt…

Schöner Ausblick! Welche Höhe ist das? Wie würden Blinde den alten Rhein wahrnehmen?

Die Welt der Blinden kennenzulernen wäre ein Reiz! Dr. Andreas Heinecke Dialog-im-Dunkeln Inspiriert von NDR Talkshow

Wir haben uns die Wandertour Rheinsteig auch vorgenommen..vom anderen Ende aus. :)

Ich komme mit dem Gedanken nicht klar mich endgültig zu verschmelzen in einem Ich bin, Eins mit Allen zu sein.. Und was dann, ewige grenzenlose Glückseeligkeit? Kann es nicht sein das dieses Einsgefühl vorübergehender Energielieferant ist für Entwicklung?

Gott zum Gruß Wandersleut ;)
JANET

Anonym hat gesagt…

warum sagt manferd nich mal was dazu?

Anak hat gesagt…

liebe janet,
dieses einsgefuehl ist in der tat der lieferant dieser energie, die uns vorantreibt. zumindest ist es das fuer mich: diese verantwortlichkeit, die sich daraus ergibt! (verantwortlichkeit ist fuer mich "die chance" und hat nichts mit dem negativen charakter des wortes zu tun, das ihm anhaengt!)
eben der gluecklichste und freieste mensch auf dieser erde zu sein und alles was dem im wege steht in mir, nicht nur aus dem wege zu raeumen, sondern diese "steine" zu bausteinen werden zu lassen auf meinen weg ins "glueck" und in die "freiheit".
da mir eben klar ist, das mein glueck auch das der anderen ist und das glueck der anderen auch meins ist!
also auch alles wieder sehr egoistisch...:-)
schoenen urlaub wuensche ich...
herzlich
anka

Gronbach? hat gesagt…

isser das wirklich????

Kommentar gelöscht hat gesagt…

Dieser Post wurde vom Autoren entfernt.

Uuuh Baby... hat gesagt…

...looks like Sin with Sebastian

JANET hat gesagt…

schrill!

Anonym hat gesagt…

In der Tat, schrill...

...und ich verspreche hoch und heilig, alles dafür zu tun, der glücklichste und freieste Mensch auf der Welt zu sein! Nur wird das nicht ganz klappen mit dem Wohle aller Wesen, die, der, das EINE sind - sind einfach zu viele Anthroposophen darunter, die unter Glück und Freiheit das genaue Gegenteil davon verstehen... wenn sie doch nur endlich verstehen würden, dass sie sich nicht immerzu an Begriffe herantrauen sollten, von denen sie einfach nicht verstehen, daß es sich diese Begriffe vom Grunde her verbieten, auch nur in die Nähe anthroposophischer Zugriffsmöglichkeiten gerückt zu werden...

Echt ein Rheinfall, diese EINEN!

JANET hat gesagt…

Warum versteh ich das nicht, was du da schreibst? und wer ist eigentlich manferd?

Kerstin Zahariev hat gesagt…

:)

:))


:))))


:))))))))))))


*ichkannnichtmehrvorlachen*

Anonym hat gesagt…

Soll ich dich halten Kerstin? ..erst musste ich auch total lachen dann kam der Verstand!

Gruß JANET

Kerstin Zahariev hat gesagt…

Da bemüht sich das Anonymchen wirklich weise Worte an die hier vorbeischauenden Menschen zu bringen und dann kommt anschließend ein Kommentar von Janet...
Beides nacheinander gelesen, löst bei mir einen Lachanfall aus (immer noch!!!), so grotesk ist es.
Tut mir leid, aber dieses Mal kann ich nichts dafür, wirklich nicht. Es haut mich hier einfach vom Stuhl, wenn ich diese beiden Kommentare nacheinander lese.

Einen schönen Tag euch.

JANET hat gesagt…

na immerhin..lachen hält gesund als darüber grübeln was jemand so meinen könnte... Weis zwar nicht warum das so lustig ist..aber ich lach mit, weil du lachst...das steckt an, sowas.

Ich muss mir den Text übrigens immer wieder durchlese und ich kapier es nicht, beim besten Wille nicht! Das war ein Ausserirdischer, sicher, der das Geheimis der Menschen kennenlernen will. *lach* anders kann ich mir das nicht erklären..

JANET hat gesagt…

Kerstin ich musste erst über dieses HSPWahlbild lachen...Sebastian sieht da urkomisch aus. Dann sah ich diese Lederschirmmütze..sowas trägt Mann in bestimmten Kreisen *grusel*

Das Leben ist lustig...

Barbara hat gesagt…

Hmm,
mal sehen wie ich das sage:
Mir kommt bei deiner Reaktion, Janet, alles andere als Lachen. Schon gar nicht möchte ich in diese Art "Lachen" einstimmen, mich davon "anstecken" lassen. Lachen kann überschäumende Lebensfreude sein, Druchbruch von Freiheit im Angesicht der Absurdität des Seins (auch des eigenen) ... und das genaue Gegenteil davon.

Lachen kann auch Abwehr sein, oder als solche gebraucht werden. Ein primitiver, einfach funktionierender ("ansteckender") Abwehr-, Verdrängungsmechanismus, wenn etwas zu bedrohlich erscheint, als dass es überhaupt etwas näher an sich heran gelassen werden darf. Eine Frage z.B., eine Sichtweise, ein Spiegel, - was auch immer. Es wird dann weggelacht, produziert das dringend benötigte Wohlgefühl, suggeriert Sicherheit, festen Stand.

Du bist sicher "besten Willens" zu sein, Anonyms Ausführungen zu verstehen, .. und tust sie im gemeinsamen Lachen das zum spöttischen Auslachen wird doch herablassend ab: "was jemand so gemeint haben könnte". Und klar, dass eine solch komische, verrückte, deine Welt möglicherweise ver-rückende Sichtweise nur von einem Außerirdischen stammen kann, der auf dich als Teil der Menschheit, Trägerin des Geheimnisses der Menschheit blickt...

Ja, Bedrohliches, in-Frage-Stellendes nach außen zu schieben ist auch so ein Abwehrmechanismus. Was nicht "von meiner Art" ist, "außerirdisch" gar, das muss ich nicht ernst nehmen, hat keine Würde, keine Berechtigung, ist mir nicht gleich. Da erstarkt das bedrohte Ich-Gefühl, - das individuelle und das der Gruppe.

Schon "primitive Völker", friedliebende nach eigener Definition, sich selbst als Menschen erkennende, benannten, "erkannten" Fremdlinge schnurstracks als "Nicht-Menschen" um sie dann ohne jeglichen weiteren Zweifel oder Gewissensbisse vernichten zu können. Ein Mechanismus, der immer noch funktioniert, im Großen wie im Kleinen, unter Völkern, Ideologien, im eigenen Ich.

Was ich damit sagen will: Wenn du "beim besten Willen" so gar nicht verstehen willst (und du hast Recht, dass das viel mit Willen zu tun hat), was Anonym kritisiert, du dich in Folge dessen auch nicht damit auseinandersetzen musst, - vielleicht bestätigt das Anonyms Thesen ja mehr, als ihm/ihr, als auch dir lieb sein sollte?!

Sehr ernste Antwort auf ein bisschen *lach*. Vermutlich wirst du auch das "beim besten Willen" nicht verstehen...?

Barbara

Anonym hat gesagt…

Liebe Barbara, Danke für deine Kritik..Aber ich versteh es wirklich nicht..was gemeint ist jedenfalls den 2 Abschnit nicht. Ich verurteil mich jetzt aber nicht dafür..wenn der Sender Spanisch spricht und der Empfänger Russisch. Ich bin nur ehrlich zu mir selbst.. Sorry, wenn ich jemanden beleidigt habe..Alles gilt letztendlich eh mir und keinem Anderen. Im Prinzip ist dieses Schreiben hier für mich wie Selbstgespräche führen und die führen ins Nichts..NA sowas! Und ja ich stimm dir zu..Lachen ist nicht immer Lebensfreude.

Also liebe Barbara verzeih meine Überschwenglichkeit..Ich versuche etwas mitzunehemen aus deiner Kritik.

Ich bin fast jetzt im Urlaub viel Zeit ohne PC und Schreiben hier..

Lieben Gruß JANET