Dienstag, 18. August 2009

Zwischen Himmel und Erde: Anthroposophen

"Anthroposophen tragen Wollkappen und wallende Kleider, ernähren sich von Körnern und biodynamischem Gemüse und singen des Nachts gemeinsam «Der Mond ist aufgegangen». Das waren meine klischierten Vorurteile. Die Recherchen für meinen Dokumentarfilm führten mich zu Begegnungen mit ganz verschiedenen Anthroposophen.

Ihre Radikalität in sozialen Fragen und ihr Idealismus in einer zunehmend zynischen Welt weckten mein Interesse. Zugleich regte sich in mir Widerstand gegen dogmatische, sektiererische und allzu esoterische Facetten dieser vielfältigen Bewegung.

Die Arbeit an meinem Film war eine Gratwanderung zwischen Polemik und Hofberichterstattung. Ohne definitive Antworten zu geben, soll er dem Publikum die eigene Annäherung an das kontroverse Thema ermöglichen."

Christian Labhart, der Regisseur des Films "Zwischen Himmel und Erde - Anthroposophie heute", stellt diese Gedanken seinem Kinofilm voran.

Der Film kommt im Winter in die Kinos - aber Ihr könnte Euch bereits jetzt hier bei youtube, oder auf der schön gemachten Webseite, den Trailer anschauen.

Ich bin - nach den intensiven Dreharbeiten im vergangenen Jahr - sehr gespannt auf diesen Film. Ich verbinde mit diesem Film Hoffungen und Ängste - doch wie immer: Ich vertraue darauf, dass alles zum Besten geschehen wird.

Es ist Urvertrauen. Es ist mein Ein und Alles.

Kommentare:

evelien nijeboer hat gesagt…

Hurra! Den werde ich mir ansehen.

C.G.B.Rau hat gesagt…

Vielen Dank für die Info und Vorankündigung ! :) Auch ich freue mich schon sehr gespannt auf den Film ! Klasse ! Ja, so ist es wohl: Geist bewegt - alle(s) - und Vertrauen ist/ wäre ein wunderbares Polster für ALLE(S)
liebe Grüße Christine
P.S. "Und was ist Ihre und Ihre und Ihre Mission ?" Wie richtig, wie gut fühlt sie sich (noch) an ? Wie viele fröhliche Gesichter hat sie/ haben Sie heute mit beeinflusst ? Haben Sie heute urvertraut ? und wem oder was ? Das schein-bar Komplizierte ist oft soooo einfach - und sieh', das Gute liegt so nah !
mit gutgelaunten Grüßen
Christine ;)

Liebslingsbild hat gesagt…

Das Bild Nummer 9 ist mein Favorit. Matrix meets Anthro :-)

JANET hat gesagt…

Ernten was man säht.
Schön, ich freu mich auf diesen Film. Endlich mal wieder ein Highlight im Kino mit richtigen Moviestars. :) Wen sieht man denn alles noch so bei den Tanzeinlagen?

Obwohl Horst Schlemmer, Coco Chanel, Hunger
sind gerade auch interessante Filme im Kino...

"Wir sind alle Glühwürmchen"
JANET

lametta hat gesagt…

Ich wusste er boxt!!! So do I...aber nur mit einer lila Nackenrolle :)
Wenn was ganz doll raus muss, tanze ich lieber...

Danke für die Ankündigung, werde die Duisburger Kinos danach abklappern...

Viel Licht, Krieger!
Stefanie

JANET hat gesagt…

ich hatte auch ein Boxsack vor Augen, allerdings ist er selber nun auch schon einer... ;)

Peter Lustig hat gesagt…

Ich widerspreche meinen Vorrednern:

Es geht nicht ums Eingemachte.

Gronbach ist keine Gefahr für die Anthroposophie, aber dennoch eine Herausforderung.

Wer den Weg der Anthroposophie geht, geht einen sicheren Weg, wenn er auch mühsam und lang ist. Probleme entstehen erst, wenn dieser Weg verlassen wird. Dann können massive Irrungen und bis zu Geisteskrankheiten auftauchen. DIe sind unheilbar, solange der Betroffene se nicht selbst erkennt. Leider treten so betroffene Persönlichkeiten auch immer wieder innerhalb der Anthroposophischen Bewegung auf. Damit umzugehen ist die Herausforderung. Früher hat man hin und wieder solche Leute ausgeschlossen. Heute nimmt man den Schaden, den die Spinner anrichten in kauf, um ihnen keinen Wind in die Segel zu geben.

Die Menschen, die zur Wirklichkeit der Anrhroposophie vordringen wollen, werden auch die entsprechenden Persönlichkeiten finden, die die Anthroposophie leben und vermitteln können.

Die Spinner ziehen andere Irrläufer an, und schützen damit unbewußt die wahre Anthroposophie.

In diesem Sinne setze ich nun den Rat von Herrn Manfred um, und tue das, was Peter Lustig schon immer empfahl:

ABSCHALTEN !

Anonym hat gesagt…

SOLL DIESER POST EINE ABLENKUG VON DEM SEIN WAS BEIM LETZTEN AN KRITIK AUFKAM???
ES FÜHLT SICH GANZ SO AN!
DANN IST HERR GRONBACH JETZT EIN ERFOLGREICHER MOVIESTAR.... :)

WEM WOLLEN SIE ETWAS BEWEISEN? - STELLEN SIE SICH DOCH ENDLICH IHRER EIGENEN SCHWÄCHE: DIE UNBEDINGT ETWAS ODER JEMAND SEIN WILL... UND DIES DURCH BEWEISUNGEN ÜBERDECKT !!!

Anonym hat gesagt…

:-)) Ja, ja...Sebastian Gronbach veröffentlicht seit zwei Jahren immer einen Beitrag, um vom vorherigen Beitrag abzulenken...Was haben Sie sonst noch für Probleme? :-)

Neid scheint tatsächlich der Schatten des Erfolges zu sein. ;-)