Sonntag, 30. August 2009

"Die wahre Philosophie der Freiheit"


Dies ist eine wahre Geschichte. Einmal stand Rudolf Steiner in seiner Wohnung und nahm ein Paket entgegen. Das Paket kam von der Druckerei. Er ging mit dem Paket in sein Zimmer und öffnete es. Mit ihm standen einige Damen in dem Zimmer. In dem Paket war ein Buch. Es war eine weitere Neuauflage seiner „Philosophie der Freiheit“.
Steiner nahm das Buch heraus und öffnete es. Keine einzige Seite war bedruckt. Er blätterte es langsam und andächtig durch. Fast 300 leere Seiten. Kein Buchstabe. Nichts. Leere. Weiss.

Steiner hörte nicht auf in dem Buch zu blättern. Dann sagte er: „So sieht die wahre Philosophie der Freiheit aus. Ja, im Grunde müsste ich so die Philosophie der Freiheit schreiben.“

Die umstehenden Damen lachten und kicherten.

Da hob Rudolf Steiner das Buch in die Höhe und schleuderte es mit ungeheurer Kraft zu Boden. Dann schrie er so laut, wie die Damen ihn noch nie hatten schreien hören: „Das meine ich absolut ernst. Das ist die wahre Philosophie der Freiheit und sonst nichts!“

Er dreht sich um, ging an den entsetzten Damen vorbei, öffnete die Tür, ging hinaus und schlug die Tür mit einem lauten Knall zu.

Ich wünsche Euch einen freien Tag.
NICHTS
"Der Mensch muss seine ganze Kraft
aus dem Nichts heraus finden."
(Rudolf Steiner)