Dienstag, 25. August 2009

Get up

Gott zu verstehen ist gar nicht so schwer. Viele Menschen machen aus Gott eine verworrene Geschichte. Sie machen auch aus Spiritualität und besonders aus Anthroposophie eine verworrene und komplizierte Geschichte. Aber Anthroposophie ist im Grunde keine verworrene Geschichte - vorausgesetzt Du selber bist klar und deutlich ausgerichtet. Gott ist so klar oder so verworren, wie Du es bist.

In dem Augenblick, wo Du tatsächlich Deine mythische Beziehung zu Gott beendest, fällt Gott aus dem Himmel.

gott

Und dort kann er schon lange nicht mehr leben – die Luft ist zu dick geworden. Zuviel Weihrauch. Der mythische Gott erlebt seinen Absturz.

Er stürzt und jetzt kommt es auf Dich an - es kommt auf Dich an, ob Gott neben Dir zerschmettert, oder ob er überlebt und sich erhebt.

Entweder Du öffnest Dich diesem fallenden, mythologischen "Vater im Himmel", der mit seinem Sohn und allen Engeln, Teufeln und sonstigen fabelhaften übernatürlichen Wesen vom Himmel stürzt - oder Du verschließt Dein Herz und Deinen Verstand und Deinen Körper.

Wenn Du Dich öffnest, dann fällt Gott mit allen seinen himmlischen Begleitern in Dich hinein. Und Du selber wirst dieses himmlische Wesen auf Erden. Get up!

steiner
Der einige Gott steht in zahllosen Menschen auf..."in großer Zahl erscheint dann, was in Einheit war im Beginne der Weltenentwicklung", so Steiner.
steiner
Wenn Du Dich von dem stürzenden Mythos abwendest und alles nur rationalisierst, dann stirbt Gott in Deinem kalten Rationalismus. Dein Ego wird sagen: "Wusste ich´s doch. Gott ist tot. Jetzt bin ich dein Gott. Ich, das Ego."


Gott stirbt allerdings auch, wenn Du nur an ihn glaubst. Dein Glaube ist der Weihrauch, der ihm im Himmel den Atem nimmt. Gott stirbt am Glauben und am Unglauben. Er erwacht in Deiner "gedankengetragener Seelenklarheit" (Steiner) und in Deiner Bereitschaft Dich zu öffnen.

Es gibt einen Test dafür, ob Du bereit bis, Dein Herz, Deinen Verstand und Deinen Körper wirklich für Gott zu öffnen.

Der Test ist sehr einfach: Übernimm Verantwortung für Dein ganzes bisheriges und zukünftiges Leben. Für Dein Herz. Für Deinen Verstand. Für Deinen Körper. Nur in dieser Verantwortung kann Gott sich in Dir erheben.

Nein - weder Gott, noch Anthroposophie, noch Erleuchtung ist eine verworrene oder schwierige Geschichte. Wenn wir uns einreden es sei schwer und verworren, dann oft nur aus einem Grund: Weil es eine Ausrede ist, weil wir nicht zu Potte kommen. Dann sagen wir, dass alles so kompliziert sei und man ja nicht wisse was man tun soll...

Manche Menschen kommen auch zur Anthroposophen, weil sie eine Ausrede suchen. Anthroposophie erscheint von allen spirituellen Strömungen immer noch die komplizierteste - und gerade das macht sie so attraktiv. Dann kann man immer sagen: Ich bin noch nicht so weit!

Etwas in Dir weiss immer was zu tun ist. Sage nicht, Du wüsstest nicht was zu tun ist - höre zum Beispiel auf Rumi: Töpfere eine Schale, aus der dein Bruder trinken kann.


Es ist Gottes Recht ein Mensch zu werden. Es ist Dein Recht ein Gott zu werden - stand up for your right!
Gott
Öffne Dich für den fallenden Gott. Und der fallende Gott wird Dein Ego zerschmettern. Der Einschlag Gottes, ist Dein persönlicher Urknall. Es ist der Anfang Deiner Mission, Mensch!
steiner
"I see in the man of today a being in the full swing of evolution. Man is at the same time a fallen God & a God in the becoming." Rudolf Steiner.

„Menschen, die in ihrer Entwicklung über mythische Glaubenssysteme hinausgegangen sind, wissen ohne jeden Zweifel, dass es keinen Gott irgendwo dort oben im Himmel gibt.

cohen
Wenn wir aber zu dem erwachen, was ich den evolutionären Impuls nenne -- die geheimnisvolle Leidenschaft, sich weiterentwickeln zu wollen, der Drang zur Evolution auf allen Ebenen -- dann entdecken wir wieder neu, wer Gott ist.

Wenn wir diesen Drang zur Entwicklung in unserem eigenen Herzen und unserem Geist als diesen einzigartigen ekstatischen Impuls erfahren, dann beginnt der Gott, der aus dem Himmel gefallen ist, in uns selbst als der unbedingte Drang zu erwachen, den nächsten Schritt zu tun.

Es liegt an dir. In dieser Erkenntnis entdeckst du einen Lebenssinn, der spirituell erfüllt ist. Und darin findest du Würde, Selbstachtung, tiefe Bedeutung und Sinnhaftigkeit. Andrew Cohen

So wird es uns in Bochum auch um diese Klarheit gehen - und darum uns zu öffnen - zum Wohle aller Wesen.

"GEIST bewegt alles - Mit Rudolf Steiner und Ken Wilber Dein ganzes Leben (r)evolutionieren." steier

KEN WILBER über RUDOLF STEINER: TEINER

"He was an extraordinary pioneer ... and one of the most comprehensive psychological and philosophical visionaries of his time ...
his overall vision is as moving as one could imagine."

steinerSTEINER
Von Freitag, 04.09, 16.00 Uhr, bis Samstag, 05.09. 13.00 Uhr.

Ort: Haus der Anthroposophischen Gesellschaft - Kulturhaus OSKAR, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum. Teilnahmegebühr: 150,- Euro. Ermäßigt 125,- Euro. Anmeldung: sekretariat.gronbach@gmx.net

"Get up, stand up: stand up for your rights! Get up, stand up: stand up for your rights! Get up, stand up: stand up for your rights! Get up, stand up: dont give up the fight...We know when we understand: Almighty God is a living man!" Bob Marley

Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Herr Gronbach,

deutlicher können Sie es ja nicht mehr sagen, dass Sie von Anthroposophie nichts verstanden haben.

Denkt denn hier wirklich einer, dass jemand der so etwas wie das hier schreibt sich an anthroposophischen Inhalten orientiert?

Herr Gronbach, Sie denken doch nicht wirklich, dass das, was Sie hier schreiben irgend etwas mit Anthroposophie zu tun hat?

Jeder, der diesen Text wirklich denkend durcharbeitet erkennt doch, dass das einfach Unsinn ist was da steht. Da braucht man noch nicht einmal etwas von geisteswissenschaftlichen Erkenntnissen zu wissen.

Lieber Thomas hat gesagt…

wie würde es denn einer, der die Anthroposophie verstanden hat, ausdrücken?

interessant wäre etwas beizutragen, als nur zu demontieren...

ich bin neugierig, erhellen Sie uns!

Annette

Thomas hat gesagt…

@ Annette

Ich empfehle Ihnen sich ausgiebig mit den Grundlagen der Anthroposophie zu beschäftigen. Dann können Sie sich die Frage selbst beantworten. Mir, denke ich, würden Sie ohnenhin keinen Glauben schenken.

Lesen Sie doch bitte was dort zu finden ist und vergleichen Sie es mit dem, was Herr Gronbach schreibt. Das kann dann zur Selbst-erhellung führen.

Übrigens sehe ich meinen Kommentar als einen Beitrag zur Sache. Und demontieren tut sich Herr Gronbach schon selbst.

Ich bin neugierig auf Ihre Antwort, wenn Sie dann die Inhalte der Anthroposophie erfasst haben.

Jasna Caluk hat gesagt…

Der "Glaube" vermittelt wohl sowas wie Sicherheit. Aber Sicherheit ist des Unglücks erste Ursache, wie ich selbst mal erkennen mußte.

Ansonsten, wunderschön geschrieben, lieber Herr Gronbach!

Lieben Gruß
Jasna

soniah hat gesagt…

Fängt der Himmel nicht da an wo die Erde endet? Im Grunde leben wir alle im Himmel, eingeschlossen in unseren privaten "Raumschiff",d.h. unser Körper, der durch die Materie und die Jahre immer dichter wird. Manche gucken noch nach hinten und versteinern. In diesem Zustand kann das Licht nur noch Schatten werfen und nicht als Wegweiser für eine lebendige zukünftige Entwicklung wirken.
Das Licht was aus Steiners Werk strahlt, schien damals in eine umfangreichere Finsternis. Dieses hat damals die Zukunft beleuchtet und heute sind wir Teil eine immense Legion die diese Inhalte bewegen und lebendig halten. Durch diese Erkenntnisse wird uns immer leichter fallen, unsere seelische Organe in Bewegung zu setzen und diese als Kelche zu öffnen um da Licht in uns zu empfangen und zu begreifen.
Die Menschheit als Ganze tritt durch die Schwelle zum Makrokosmos ein. Vielleicht müssen sich viele darin verlieren um sich wieder zu finden. Aber was genau geht in diese Erfahrung verloren? Vielleicht das was in den Büchern steht damit eine breitere Wahrnehmung uns Wahrheit an der Akaschaquelle offenbaren kann.

Mit herzlichen Grüßen,
soniah

manroe hat gesagt…

"in großer Zahl erscheint dann, was in Einheit war im Beginne der Weltenentwicklung", GA 155 S. 54

ebenda :GA 155, die Seiten 59 - 61 - wie stehst Du dazu? :)

Manfred

JANET hat gesagt…

Bei mir wirkt die Kur schon...
DAs war ja nett gestern in Niederursel!

ES werde LICHT!

CGBRAU hat gesagt…

Liebe LeserInnen, lieber Sebastian Gronbach;
die Worte von Ihnen, liebe Soniah, finde ich vortrefflich und sehr ein-leuchtend. Insbesondere die Worte über die größere Dunkelheit zu (der) Lebenszeite (die wir mit unserem 'Alltagsverstand' begreifen können) von Rudolf Steiner. Es wurde und wird immer mehr LICHT - und ich meine, dass Sebastian Gronbach genau das sagen/ vermitteln möchte: Dass wir an der Erhellung mit beteiligt sind und deshalb ohne Umschweife den Allerwertesten in Bewegung setzen müssen; so wir diese Erhellung überhaupt wollen (also mit dem Willen ergreifen :) Ja, get up und ein Mittel dazu ist es, dass jeder die 'Laterne' in sich so hell wie möglich strahlen lässt - und dabei bewusst be-denkt und be-merkt, wer diese Laterne 'steuert', wer sie steuern soll. Denn, wir können doch nicht ernsthaft meinen, dass es eine Wirklichkeit gibt, die außerhalb unseres Bewusstseins -ich betone DERZEIT- da ist ! Im Angesicht des auf der Welt herrschenden REALEN HASSES, der GEWALT, der ARMUT, des HUNGERS ... Und so sucht also auch Sebastian Gronbach Ideen(gebilde), die es möglichst vielen Menschen ermöglichen/ verstehbar machen, wozu jeder Einzelne sich bewegen sollte - und eben nicht nur die 'Studierten', die des Lesens und Schreibens mächtig sind. Und das bedeutet doch auch, dass jeder einzelne 'das Göttliche' ist und immer war und immer sein wird - ohne Ausnahme ! Und eben auch die Verantwortung nicht an einen 'Irgendwo-gott' abgeben kann oder auf dessen 'Heil' oder 'Erlösung' warten darf. Dass das sicher viele Menschen vor und mit der Zeit von Sebastian Gronbach so gesehen haben, dass es viele Menschen gibt, die verantwortungsbewusst handeln; das ist doch SONNENklar :), aber, er bewegt sich eben aktiv denkend und handelnd !!! darauf zu. Dass er dazu ein Sprachkünstler ist, ist natürlich ein toller Vorteil ! Und dass er seine Gedanken- und Handlungsgebäude auf der Anthroposophie aufbaut, ist ja auch ganz klar; denn, wodurch wurde er in den vergangenen 40 Jahren (abgesehen davon, dass Zeit relativ ist :) denn geprägt ??????? !!! That's it, that's it in my opinion, that could it be ... So, gönnen wir ihm doch seine Erfolge, unterstützen wir ihn bei seinen guten TATEN und denken wir, was wir können und wollen :)
Und, haben Sie ihren 'inneren Gott' heute schon zum Lachen gebracht - schön :) Auch für Ihre Mit-Geschöpfe
in beschwingter Laune Christine :)

evelien hat gesagt…

Ken Wilber finde ich echt klasse. Fur mich werden dadurch alltagserfahrungen erhellt, die sonst irgendwie bedeckt werden. Ich glaube, es gibt mehr Menschen mit erleuchtungserfahrungen als menschen die darueber buecher schreiben. Ich kenne einer, die als jungling ein wirklichen Satori erlebt hat - und dann nie wieder. Ein anderer, der seit ein Schwerunfall koerperlich behindert ist, aber auch staendig die geistige Welt erlebt, er kann nur nicht darueber sprechen. Diese Erfahrung der Paradox der Ken Wilber umschreibt kenne ich, habe ich eine zeitlang intensiv erlebt - und dan wieder vergessen. Vieles ist schon da, hat nur kein Platz im Leben, kein Stein um den Kopf hin zu legen. Wird kaum bemerkt.
Na ja, fuer mich hilft der Wilber schon, mich zu erinnern.
Ich glaube, frueher war es schwieriger als jetzt, um ueber solche sachen zu sprechen mit die Anthroposophen-geistesbrueder.
Was haelt der Wilber eigentlich von STeiner und anthroposophie? Vielen dank, dass du ihn mir gezeigt hast. Tschuss, Evelien

Anonym hat gesagt…

Gronbach nervt!

Anonym hat gesagt…

sehr geist-'reich' - ich finde, er weckt den inneren Schweinehund !

JANET hat gesagt…

Ich möchte auch nerven!

MonikaMaria hat gesagt…

So lange es nervt, lebt «es».
Gutes Aufwachtraining. : )
Danke.

JANET hat gesagt…

Schön, wenn die Nerven strapaziert werden, dann weis ich wenigstens dass ich sie habe oder nicht...
überhaupt gilt das auch für alles Andere..kann man dankbar sein sich selbst zu erkennen in den Handlungen anderer. Entweder man hat den Drang es anzunehmen oder nicht..Wenn man es annehmen will und es ist eine Hürde wirds interessant. Aber wenn man es genauso lässt wie das was einem nicht anspricht weil die Hürde unüberwindbar scheint, dann läufts dir hinterher..wie ein Hund ohne Herrchen. Ich bin in dem Fall Herrchen ... dieser Hund kann seine Form und Art ändern, das Prinzip wird das selbe sein. Was aber wenn einem das Prinzip zu ungreifbar ist...Es ist eigentlich nicht da aber irgendwie doch.

Gestern, eine kleine Geschichte:

Baden im See bei einkehrender Dämmerung..Der Himmel wurde dunkler, der See wurde dunkler..Wir schwammen und freuten uns. Der Mond ging auf als Sichel alles war schön und leicht. Aufeinmal spiegelte sich eine dunkler Wolke auf dem See...und ich bekam ein Schreck, weil es unter mir auch so finster wurde. Es war fast unheimlich auf etwas zuschwimmen wo kein Blick nach unten möglich ist. Ich fragte meine Freundin sag mal ist dir das nicht unheimlich wenn es unter dir so dunkel ist und du nicht siehst was da ist? Sie: nee ist nun mal einfach so oder sollen die unter dir extra Licht machen..Ich wär fast untergegangen vor lachen.

Es werde LICHT! trotzdem

MonikaMaria hat gesagt…

Geschichte zu Hund:
Ein Bekannter sagte zu mir: Mein Hund ist der einzige, der mich jeden Morgen freudig begrüßt.

(*o*)

JANET hat gesagt…

Das sind ja mehrere Ebenen in einem Satz!

Was ist ein Wort für mehrere Ebenen?

MonikaMaria hat gesagt…

Ist das nicht wunderbar?

... Am Anfang war das Wort ....

Sag was, dann wortet es oder ES. : )

es oder ES hat gesagt…

und das Wort wurde Zitat..

MonikaMaria hat gesagt…

Von Anfang an ..... : )

manroe hat gesagt…

"
Was ist ein Wort für mehrere Ebenen?"


Z.B. ein Gleichnis.