Freitag, 21. August 2009

Ich liebe den Hass

Liebst Du, was Du tust? Für mich ist diese Frage der Maßstab, an dem sich alles misst. Viele Menschen richten sich an Normen und Programmen aus – ich lehne das für mein Leben ab. Ich bin kein Automat, der nur die Normen, Regeln und Prinzipien und vermeintlich geistige Gesetzmäßigkeiten erfüllt – und seien sie von noch so großen Geistern ersonnen...und seien diese Geister auch Götter.

„Wer nur handelt, weil er bestimmte sittliche Normen anerkennt, dessen Handlung ist das Ergebnis der in seinem Moralkodex stehenden Prinzipien. Er ist bloß ein Vollstrecker. Er ist ein höherer Automat.“ (Rudolf Steiner).

Ich bin kein Automat. Ich bin ein Mensch und ich liebe, was ich tue. Ich liebe was ich denke und ich habe mich entschieden, jedes Gefühl das zu mir kommt, in Liebe willkommen zu heissen. Das ist oft sehr lustig...vor allem wenn der Hass kommt.

Dann begrüße ich den Hass mit offenen Armen und wir fragen uns gemeinsam, was wir denn mit dem Tag so anfangen könnten. Und dann beginnt der Hass zu erzählen, was er so alles hassen könnte. Dann hassen wir alles was wir sehen. Wir lassen nichts aus. Jede armselige Person die uns begegnet, jedes beschissene Auto, jeden verfluchten Fleischfresser, die verdammte Telefontante und, oh ja, unsere Kritiker – wir hassen sie leidenschaftlich.

Wir arbeiten richtig an uns. Der Hass und ich. Und während wir so richtig hässlich sind und während ich selber der Hass werde, stelle ich mir vor, ich würde genau jetzt, während ich so sehr hasse, sterben. Ich hasse und ich fühle dabei, wie es wäre genau jetzt im Sterben zu liegen. „Würden Sie lieber anders sterben als hasserfüllt“, fragt mich David Deida dann in dieser Übung zur „Instant Erleuchtung“.

Wie würde ich lieber sterben? Und dann beginne ich die Antwort auf diese Frage zu leben.

Ich lebe dann so, wie ich sterben will. Liebevoll.

Und manchmal werde ich nachlässig und lebe nicht in der Liebe – dann übe ich mich wieder darin zu hassen und stelle mir beim Hasshöhepunkt die Frage: „Willst Du so sterben“?

Dann öffnet sich anstrengungslos mein Herz und ich spüre, wie liebevoll ich sein möchte, wenn ich sterbe. Und das könnte genau jetzt sein.

Ja, ich will mich entwickeln. Mein Denken verfeinern, mein philosophisches Verständnis schärfen, mein Wissen erweitern und vertiefen, mein Handeln immer meisterhafter werden lassen und weiter meine Kampfkraft stählen – kein Bereich des Lebens, den ich nicht ausbauen, verbessern und transzendieren könnte.

Aber das Motiv meines Handelns bleibt immer das eine. Diese Liebe. Diese Liebe kann so gesehen auch nicht wachsen. Sie ist das Leben selber.

Sie ist der rote Faden aus der Ewigkeit, das zeitlose Feuer und die frische und unerschöpfliche Quelle aus meiner Mitte – aus der Mitte eines jeden Lebens.

Dieses Leben hat kein Gegenteil. So wie die Liebe kein Gegenteil hat – auch nicht den Hass. Hass ist nur aktive Traurigkeit. Und Traurigkeit ist passiver Hass.

Und was ist Traurigkeit anderes, als ein kleines Kind, das geliebt werden will?

Wenn ich meinen Hass mit offenen Armen begrüße und umarme und wenn ich ihn dann so anschaue, dann hat er sich in Traurigkeit transformiert. Und ich blicke dem kleinen Jungen in die Augen. Und dann halten wir uns sehr fest und wir haben uns sehr lieb.

So ist es, wenn ich liebe was ich denke, fühle und tue.
Was Du liebst, ist ohne Gegenteil.
liebe
Liebst Du, was Du denkst?
Liebst Du, was Du fühlst?
Liebst Du, was Du tust?
Liebst Du Deine Mission, Mensch?
LIEBE

Kommentare:

C.G.B.Rau hat gesagt…

... manchmal wundere ich mich darüber, wie viel Zeit ich dafür verwende, mit Herrn Gronbach und Ihnen allen auf diese Art zu kommunizieren ... und dennoch habe ich gaanz viel Zeit für alle meine anderen sinn-vollen & liebe-vollen Aufgaben !!! Klasse; und was das Beste dabei ist: diese Zeit erlebe ich noch reicher seit ich mich hier mit Ihnen 'austausche', auseinander- und zusammen-setze :) Vielen Dank dafür, v.a. auch Ihnen, Sebastian Gronbach :)
Ja, die LIEBE, sie macht wirklich unendlich viel Spaß; wenn man das große 'Glück' hatte, von Beginn an an Menschen geraten zu sein, die einem die LIEBE vorleben und einen damit beschenken ... und wenn sie einem irgendwann und immer wieder begegnet, am besten täglich !
Und, das Schöne an der Liebe ist, sie wird 'nie alle', man verschenkt sie und sie kommt 100000 fach zurück ! Wenn, ...
Die 'Übung' mit der Umarmung des Hasses und der Vorstllung, in welchem Moment ich sterben möchte, finde ich super :)
mit lieblichen Grüßen
Christine

manroe hat gesagt…

Ja, Deine Erzählung Deines Erlebens unterschreibe ich sofort, finde ich absolut gut, richtig wahrhaftig gesehen und geschildert. Aber bitte, stelle Dich deshalb nicht über Steiner - und vor allem - ich habe das jetzt gesagt und meine es auch so, aus einer ähnlichen Schau und einem ähnlichen Erleben heraus und will und brauche es auch nicht zu erklären. Wenn man wirklich hinsehen würde indem man sich Steiner neben Wilber vorstellte, dann würde man erkennen. Und ich meine dies im absolut gleichen Sinne wie Deine "Geschichte".

Manfred

evelien nijeboer hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
JANET hat gesagt…

Den Satz kann man sich nicht oft genug sagen Liebe deine Feinde. So manchen Feind trägt man sogar in sich! Ich nenn ihn Schweinehund! Und würde all der Kampf nicht Leben bedeuten ich würde nur heulen. Ich hab das Gefühl wir sind nicht da auf Erden permanent glücklich zu sein...wir bereiten das ewige Glück nur permanent vor. Ab und zu erhält man ein Zipfelchen davon damit man weis wofür man kämpft. Wir hängen an unsichbaren Fäden die nur einen bestimmten Grad fassen. Meine Augen sehen nicht was auf dem Mond geschieht wenn ich ihn ansehe. SO sehe ich das gerade. Aber es gibt kein Grund um mich zu schlagen. Es ist wahr in jedem Moment könnte man sterben und dann möchte ich dabei sein.

JANET hat gesagt…

Mir gehts auch oft so, hätte ich lieber gar nichts gesagt...Aber ich hab das Gefühl, was bewegt muss raus! Und wenn es nicht raus kann, brodelt es so rum!

JANET hat gesagt…

Ich muss es lieben wenn mich Menschen aufgrund von noch besseren Aussichten auf Spass versetzen. Ich muss mich ständig mit Weniger begnügen. Und ich versuche es zu lieben aber das ist bescheuert...SORRY. Ich bin gerade enttäuscht worden.

JANET hat gesagt…

So und ich würde jetzt am liebsten einfach mal meine Meinung sagen meinen aufkomenden Hass gegen diese Handlung des Anderen aber nein was ich entwickle ist Verständnis für die Lage des Anderen... Ich könnte heulen vor Enttäuschung.

und warum schreibe ich das über haupt hier rein? ich hab einfach kein anderes Ventil! DANKE!

manroe hat gesagt…

Was ist los, Janet, Liebeskummer?

Anonym hat gesagt…

Fuer mich ist hass in der Substanz auch Liebe, ist aber aufgeschlossen.
Die Trauer der Hass ist wegen der aufgeschlossenheit.

manroe hat gesagt…

Ich denke Hass entsteht auch dadurch, dass in Inhalte Inhalte von mir mitsprechen, also durch eine Mischung von subjektiv und Nicht-Ich, Hass ist die selbstgestrickte Hülle dessen, was ich zur Zeit ablehne, auch ein Selbstverteidigungsreflex.
Ein Giftwürmchen, dass meine Seele ausspucken möchte,

Manfred

JANET hat gesagt…

Hass entsteht wenn sich meine Erwartungen und Vorstellungen von einem Ereignis nicht erfüllen...Meine Wahrheit entspricht nicht der Wahrheit des anderen. Ich hätte es gern so ist es aber nicht. Obwohl ist das Hass? Eher Enttäuschung? Und wenn mir jemand diese Täuschung nimmt, sollte ich wohl froh darüber sein..Der Hass grollt und zieht vorbei. was bleibt?

Ich hab Liebeskummer? kann man das so sagen?? Ja ich fühl mich in meiner Enttäuschung nicht geliebt von den anderen aber unbewusst ist es doch Liebe. Hass ist jedenfall immer noch besser als Gleichgültigkeit oder Gedankenlosigkeit. Ich hasse es wenn Menschen nicht von sich auf andere schliessen können und meinen in ihrer Tat fühle ich nicht die Enttäuschung, die sie genauso fühlen würden...Oder sind sie gar so gefühlslos?

Im Hass kommen die besten Wahrheiten hervor. Die Glut bricht förmlich aus einem heraus.

Ich bin heute Sensibelchen..ich muss mich heute abend mal wieder massieren lassen... :o)

manroe hat gesagt…

...aber nicht dass Du dann den Masseur hasst, wenn er mal Deiner Ansicht nach falsch drückt :}

JANET hat gesagt…

schon gut, dem sage ich wenn er falsch drückt..jetz hätte ich fast hassen mit haben verwechselt.. *lach* Ich hab mich ja schon wieder beruhigt..Die ständigen NEIN-Sager ratzen alles weg... Ich sollte mal das große NEIN sagen! DANN ist aber was los!Ich akzeptiere nämlich NICHTS!

Kerstin DANKE ist lieb von dir...

HULK hat gesagt…

wenigsten ein kleiner Hulk steckt in mir..

manroe hat gesagt…

Habt ihr es gesehen, im Sport. Im Gehen, ein Deutscher kommt als 5.ter ins Ziel, ganz normal, aber dann, gleich nach der Ziellinie kann er sich nicht mehr halten und muss gestützt werden. Da konnte man sehen, was der Geist alles vermag, wie er ihn bis ins Ziel hat aufrecht halten können - und dann konnte er nicht mehr, weil er im Ziel "losgelassen" hat. Sein Geist ihn.

Manfred

JANET hat gesagt…

mmmhh ist schon gewaltig, was die Sportler leisten..Ich bewunder die echt..Sehr athletisch. Die Frauen im Hochsprung sehen körperlich und vom Typ alle gleich aus...Grazien! Und die Konzentration vor dem Start aber tagtägliches Training..mmmh und nichts anderes? Was macht der Geist? Hält er den Willen das Ziel zu erreichen aufrecht? Das klingt gut! Wichtig sind Ziele!

Der Geist genügt sich überall, wo er in rechter Fülle ist, und schafft Genüge überall, wo er in rechter Hülle ist.

Der Weg liegt allen offenbar, doch schwer ist's ihn zu wandeln, wie alle Weisheit leicht und klar, doch schwer danach zu handeln!

manroe hat gesagt…

Mensch Janet, Du scheinst mir irgendwie aufgeblüht zu sein, ich verspüre da so einen Kick bei Dir, wie ein Riesensatz aus Dir heraus, freut mich riesig !!

Anonym hat gesagt…

und ich dachte schon, manfred wäre auf einem retreat und schriebe ein missionierungsbuch.

Anonym hat gesagt…

manroe manfred bist du im sternzeichen ein krebs? :)

Anonym hat gesagt…

In der S Bahn war heute so ein riesiger Muskelmann, der völlig nervös um sich blickte mit rot angelaufenen Augen, kaugummikauend. Zum glück hat der ab und zu am Hendi gespielt. Wenn der aus seinem Koma mal erwacht und irgenwie von irgendeinem Programm angetriggert wird, dachte ich, dann gute Nacht, Abendland.

Was soll ich da tun, Sebastian?

Mareike

manroe hat gesagt…

Am besten nicht hinschauen, das regt nur unnötigerweise deine Phantasie an. Ich frage mich auch öfters inwieweit eine derartige Phantasie programmauslösende Bilder in den Kosmos schickt, die dann sagen ... drück den Knopf los, drûck den Knopf... ! Solche Objekte sind irgendwie Koma-Terror.

Liebe Deine Befürchtungen, nimm sie selbst an, sende sie nicht aus.

Anonym hat gesagt…

Hallo Manfred,
Bernhard Albrecht ist wieder aufgetaucht.

Siehe Kommentare 39 - 40 - 41 zu " Das Normale
sprengen"

Gruß Strandburg

Anonym hat gesagt…

Herr Gronbach, Sie schreiben:

"Ich bin kein Automat. Ich bin ein Mensch und ich liebe, was ich tue. Ich liebe was ich denke und ich habe mich entschieden, jedes Gefühl das zu mir kommt, in Liebe willkommen zu heissen."

Und Sie zitieren aus der "Philosophie der Freiheit". Dort ist das Denken als höherstehend erkannt als das Gefühl. Das Gefühl, also Traurigkeit, Hass, Liebe sind dort als Wahrnehmungen beschrieben/ erkannt, so wie die Wahrnehmungen der äußeren Welt Wahrnehmungen sind. Gefühle sind danach subjektiv. Das, was Sie als Liebe wahrnehmen ist subjektiv. Sie setzen somit ein Gefühl, Ihr Eigenes, Persönliches über das Denken, das dort als unpersönlich, als universell erkannt ist.
Sie machen sich selbst dadurch zum Gefühlsmystiker. Sie vernachlässigen in meinen Augen das Denken und Sie wollen viel lieber fühlen, viel lieber in sich bleiben. Und was ist nur in sich bleiben wollen anderes als Egoismus.

Ich möchte hier etwas aus der "Philosophie der Freiheit" zitieren. Es weist für mich auf ein Grundproblem von Ihnen hin. Sie haben ja die Möglichkeit das im Zusammenhag zu lesen. (GA 4, S. 139):
"... Er wird den Zusammenhang der Welt erst erfasst zu haben glauben, wenn er ihn in sein Fühlen aufgenommen hat. Er sucht nicht das Wissen, sondern das Fühlen zum Mittel der Erkenntnis zu machen. Da das Gefühle etwas ganz individuelles ist, etwas der Wahrnehmung Gleichkommendes, so macht der Gefühlsphilosoph ein Prinzip, das nur innerhalb seiner Persönlichkeit eine Bedeutung hat, zum Weltprinzip. Er sucht die ganze Welt mit seinem eigenen Selbst zu durchdringen. ..."

Sie sind meinem Verständnis nach ein Gefühlmystiker. Also das genaue Gegenteil eines Anthroposophen. In der Anthroposophie geht es ja darum (nicht nur) die Welt erkennend, durch die eigene Tätigkeit des Denkens zu erfassen und nicht die Welt lediglich zu erfühlen. Auch ein Gefühl wird erst von mir wirklich erfasst, wenn ich es auch mit meinem Denken ergriffen habe.

Schauen Sie Herr Gronbach, ich gebe mir viel Mühe Sie zu verstehen. Und Sie ignorieren meine Gedanken/Kommentare einfach. Sie sagen dass Sie sich an der Anthroposophie orientieren und ich sage das gleiche. Andere hier Kommentierende tun das auch. Könnten wir nicht irgendwie versuchen aus unseren persönlichen Meinungen herauszukommen um einen Weg zu finden (jeder einzelne selbst denkend für sich) uns immer mehr dem zu nähern, was Anthroposophie wirklich ist/will/werden soll?

Den Rest des Wochenendes werde ich nicht die Möglichkeit haben hier zu schreiben. Wenn eine Antwort auf meinen Kommentar von Ihnen kommen würde, dann freue ich mich auch am Dienstag darauf.
Die Philosophie der Freiheit halte ich übrigens für die Basis, sich der Wahrheit, die ja auch in der Anthroposophie gesucht wird immer mehr zu erkennen. Sie ist für mich ein Schlüssel zum Verständnis der Geisteswissenschaft (der viel zu wenig genutzt wird).

@ Bernhard Albrecht

Ihre oben von "Strandburg" erwähnten Kommentare habe ich aufmerksam gelesen.

Viele Grüße

Noch anonym bleiben wollend

JANET hat gesagt…

Mensch Janet, Du scheinst mir irgendwie aufgeblüht zu sein, ich verspüre da so einen Kick bei Dir, wie ein Riesensatz aus Dir heraus, freut mich riesig !!

DANN bring mich mal weiter in Rage! ;o)

manroe hat gesagt…

War ich das?? Was war denn dieser positive Schmerz?? Du sagst mir doch sonst alles??

JANET hat gesagt…

Dein Geist ist aller Geist, vielleich warst Du das sogar... NEIN! Ich sag dir sonst alles? wirklich? Auweia, war ich dabei?

Manfred mir können wirklich mir sehr eng stehende Menschen richtig weh tun...wenn ich von dir mehr wüsste und sehen könnte und erleben und mit dir durch dick und dünn gehen würde im richtigen Leben, nicht virtuell, JA da könntest du so einiges erleben an mir, mit mir...

Lieber MAnfred es ist Schade..aber du bist wohl auch SO ein Spiegel für mich! Danke, das du da bist..

KISS

JANET :O)
kuck mal hier dahin gehe ich jetzt
mit besagter Person!http://www.froutes.de/blog/2009/pop-meets-jugendstil/
Bist du dabei?

Anonym hat gesagt…

Manfred, jetzt machs mal nicht so spannend! Was ist denn jetzt dein Sterzeichen??? ;)

Neutraler Geist hat gesagt…

Stichwort - Gefühle und/oder Denken

Interessant und bewegt mit-zu-schreiben habe ich die Kommentare zum Gefühlsmystiker gelesen...

Grundlegend glaube ich, dass unsere Gefühlswelt es vermag viele unserer Gedanken zusammenzufassen in einen Gefühlszustand - fast schon wie eine Art Cockpit unserer Gedankenwelt - um welche es sich ja wirklich und grundlegend dreht..zumindest in Bezug auf unsere individuelle Entwicklung oder um die makrokosmische Erweiterung ..also um die Welt

Und Gefühle können wir viel eher wahrnehmen als all die Millionen von Gedanken die so fleißig tätig sind...es ist gar nicht wirklich möglich mit positiven oder konstruktiven Gedanken ... ungute Gefühle zu haben und umgekehrt(unerwartete Schicksalserlebnisse möchte ich gerne ausklammern)

Unsere Gedanken schaffen irgendwie Gefühle...unsere Gefühle/ Gedanken schaffen irgendwie Teile unseres Erlebens...(Erinnerung an eine Klosterschrift in England - Achte auf Deine Gedanken Sie werden Deine Gefühle und Worte, achte auf Deine Worte..Sie werden Deine Taten, achte auf Deine Taten Sie werden Dein Charakter und achte auf Deinen Charakter...er wird Dein Schicksal...) gut die Gefühle habe ich hineingebastelt...aber ich finde es passt.

Diesen von Janet finde ch auch gut:
Der Weg liegt allen offenbar, doch schwer ist's ihn zu wandeln, wie alle Weisheit leicht und klar, doch schwer danach zu handeln!

Und die Liebe (S. Gronbachs Einstieg für diesen Blogg)?

Sich selbst so zu lieben und zu akzeptieren so wie das Selbst ist
ohne die eigenen Entwicklungsarbeit zu bremsen oder ohne ein weiterentwickeln ruhen zu lassen ist doch mehr als grundlegend und essentiell wichtig.

WIr wissen, dass - wenn wir uns nicht lieben und die Frage - bin ich o.k. für uns unklar ist, dass wir ein Großteil unserer Energie jeden Tag - genau dafür benötigen - für immer wieder die gleiche Frage "bin ich o.k." Bei jeder Begegnung mit anderen Menschen..privat...im Beruf...

anders?

Wenn ich für mich o.k. bin (mich bestenfalls in einem mich weiterentwickeln wollendem Prozess befinde, nicht zwingend) dann habe ich in Liebe zu mir selbst - viel mehr Power und Energie für mein Leben und Wirken in der Welt..

...da begegnet das Thema wieder der Liebe (Deinen Nächsten, wie Dich selbst(ich)
..da begegnet das Thema wieder den Gefühlen (die irgendwie fast schon Gedanken sind...

liebe Grüße

Neutraler Geist

Anonym hat gesagt…

was ist denn ein NEUTRALER Geist?

Anonym hat gesagt…

Gefängnissausbruch 1. Phase:

Es werde Licht! 7 Tage lang in jeder möglichen Situation beten sprechen, denken, fühlen..

manroe hat gesagt…

Tja, Gedanken, Gefühle, das ist auch so eine "Sache" für mich, das ist bei genauerem wahrnehmenden Hinsehen gar nicht so einfach.

Das mit dem Denken verstehe ich natürlich, aber ich "glaube" auch, dass ab einem bestimmten Entwicklungsschritt DENKEN und FÜHLEN ohnehin einen neuen, anderen Standpunkt bekommen als zuvor und es ab hier viele Missverständnisse und Fehlinterpretationen gibt.

Wenn man im "normalen" Bereich denkt, wenn man im "normalen" Bereich fühlt, dann sind es eigentlich zwei unterschiedliche "Werkzeige" mit denen man "arbeitet" um zu... --

Eine Ebene weiter dann, begegnet man bzw. "mutiert" man zum unmittelbar Wahrnehmenden. Und dieser Wahrnehmende dann, also ICH daselbst, nimmt dann wahr, sprich: nimmt "Wahrheit", oder sieht ganz einfach das, was er sieht.

Er/ICH stehe in/bin in meinem eigenen Film. Und was mache ich dann, wenn dieser Film um mich herum ist und lebt?

Bin ich ihm lediglich ausgeliefert? Muss ich ihm etwas entgegen bringen, -stellen? Und in diesem "Land" dann, um es "richtig" zu verstehen, zu erfassen, wie gehe ich da am besten vor? Kann ich bereits "denken", wenn ich noch gar nichts erlebt habe? Muss ich nicht erst etwas erlebt, aufgenommen haben, muss ich nicht erst etwas "haben", um überhaupt denken zu können??

Also: wie ist die Reihenfolge? HIER! Muss HIER nicht zuallererst etwas empfindend - ich sage jetzt ganz bewusst nicht fühlen - aufgenommen werden, damit mein Denken überhaupt tätig werden kann? OHNE VOR-Urteile!?!
Denn Ur-Teile sind doch "Produkte" des Denkens, Begriffe, vermittels derer ich etwas zu greifen vermag, um weiter fortschreiten zu können.

Und die Frucht "normalen" Denkens auf Stufe 1 ist denn dann, dass man auf Stufe zwei innerhalb obiger Wahr-Nehmungen mich zurecht zu finden vermag, damit ich dorten zu unterscheiden vermag.

Aber dann auf Stufe 2 dreht sich die Reihenfolge eigenen Handelns und Vorgehens um und beginnt mit dem Empfinden, sprich Fühlen,dem Aufnehmen gesehener Inhalte. Beides ist dann "anthroposophisch" (Stufe 1 und 2) insofern man Herr seiner selbst bleibt und damit dann umzugehen vermag.

Und, an dieser Stelle hier, das Nichts, Nirvana, absolute Stille, ist lediglich das perfekte Werkzeug, der perfekte Ur-Beginn, um Wahr-Nehmungs-Inhalte klarer und deutlicher verarbeiten zu können. Je weniger Inhalte in meinem Film, desto klarer, deutlicher und schneller kann ich... Je weniger, desto mehr, auf dem Weg zum Multitasking. Ab hier dann beginne ich, kann es eigentlich erst so richtig, meine eigenen Filme hervorzubringen, werde dann zum Lebenskünstler.

In diesem Sinne
Manfred

manroe hat gesagt…

Ein neutraler Geist wäre ein Geist ohne Vor-Urteile und Vor-Empfindungen. Ein neutraler Geist sollte lediglich beschreiben, was er sieht, was nicht heissen muss, dass es stimmt.

Anonym hat gesagt…

Eigentlich ist Herr Gronbach zu beneiden. Er betreibt professionellen Seelenstriptease und erfährt dafür Kritik! Es kommen Reaktionen von Mitmenschen, die Ihm die Finger in die Wunden Legen!!! Er kann sich wirklich glücklich schätzen.

Denn:

Wie viele Menschen tragen ebenfalls ihr "Herz in der Hand", und erfahren Ablehnung, ohne jemals direkt Rückmeldung zu bekommen, warum! Stellt euch vor, es wird nur hinter vorgehaltener Hand getuschelt, und alle wenden sich ab, und der Bertroffene erfährt nie warum die anderen einen für einen Spinner halten...

JANET hat gesagt…

MAAAANfreeed??

GEIST IST GEIST! ein adjektiv davor bestimmt immer nur ein kleinen Teil vom GEIST. Ein neutraler Geist ist für mich gar nüscht!

Anonym hat gesagt…

Und ich düse düse düse düse in Sauseschritt und bring die Liebe mit von meinem Himmelsritt...

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Janet,

Du sprichst etwas sehr wahres aus, denke ich. Auch über Sebastian Gronbach. Ich denke, ich verrate kein Geheimnis, wenn ich widergebe, was Sebastian Gronbach mir mal erzählt hat.

Sein ganzes Leben habe er immer so gelebt, dass er davon ausgehen konnte, dass jeder, der schlechtes, negatives oder kritisches über ihn denkt, dies auch sagt.

Ich kenne niemanden, der einerseits so heftig viel Kritik erntet und gleichzeitig so fröhlich und leicht lebt und einfach positiv und ohne Bitterkeit und mit Freude seinen Weg weitergeht. Weisst Du, er bläht nicht sein Ego an dieser Kritik auf (er reagiert nahezu NIE auf Kritik), er atmet es einfach ein und atmet Lässigkeit und Fröhlichkeit aus.

Zuerst dachte ich: Na wer Hass erntet, wird selber Hass sein und darum Hass anziehen. Ich erzählte diesen Gedanken meinem Sohn (21). "Naja", sagte er, "dann müssen Martin Luther King, Kennedy oder Shimon Perez sehr gehässig gewesen sein" Um von Typen wie Jesus erst gar nicht zu sprechen...Oder dem heiligen Sebastian".

Das hat mich stutzig gemacht und ich habe umgedacht.

Janet, es muss wirklich ein seltsames Lebensgefühl sein, so zu leben, dass man immer weiss wie die Umwelt um einen denkt (auch wenn viele Kommentare anonym sind). Es muss ein ehrliches Lebensgefühl sein. Und wie Du schreibts, gleichzeitig beneidenswert und irgendwie auch, puhhh, ich weiss nicht, ob ich das könnte.

Ich kann mal hier sagen, dass Sebastian auch im persönlichen Erleben immer so lebt, als hätte er keine Feinde. Das berührt mich immer sehr. Er ist immer völlig erstaunt, wenn ihn wieder jemand kritisiert. Fast wie ein Kind, was sich seiner "Schuld" nicht bewusst ist.

So, ich meine ich durfte das hier sagen, sonst bekomme ich jetzt ärger, oder Sebastian?

Mal ganz liebe Grüße an alle und DICH.

Ralf (der andere ;-))

MonikaMaria hat gesagt…

Gefängnis-Einbruch 1. Phase: Es werde Licht!
(*o*)

manroe hat gesagt…

JJAAAnett, weiss ich, absolut betrachtet, aber wir leben hier im Relativen und da gibt es halt auch verschatteten Geist, bzw. genauer bezeichnet, dasjenige was den Geist verstellt etc. Und auf beiden Ebenen gleichzeitig textend, ist mir zumindest noch nicht möglich, bzw. man müsste jeden Text in zwei Varianten bringen. --- Aber schön, dass Du so wach bist ))

-------------


Hallo Monika, schön daß Du wieder da bist, wie wars?

Mnafred

MonikaMaria hat gesagt…

Ich habe ES getan und tue es immer noch.
Ich war übrigens immer DA. Ich meine, hier wie dort. Also, Eure Texte habe ich stets gelesen. Ansonsten: hab den Körper arg strapaziert. Brennt wie Feuer.

(*o*)

Liebst Du, was du denkst? Immer, so oder so.
Liebst Du, was du fühlst? Immer, so oder so.
Liebst Du was du tust? Immer, so oder so.
Liebst Du Deine Mission, Mensch? Solange bis der Letzte erlöst ist.

manroe hat gesagt…

Ach --- und warum??

manroe hat gesagt…

Monika, Du hast uns belauscht und Dir Deinen Teil gedacht?? Haben wir was falsch gemacht?

MonikaMaria hat gesagt…

War auf Wortdiät. Tut gut. Einfach so. : )
Hab nicht gewertet. –

Ansonsten habe ich einen Teil des Grundstückes neu gestaltet. 50 m Rohre gelegt, damit das Wasser zum äußersten Zipfel der Wiese ablaufen kann und der Keller dafür trocken bleibt. Auf der einen Seite die Wildnis bezwungen, auf der anderen Seite einen Teil der Wildnis zugeführt. Die zerfallene Hütte meines Sohnes «aufgelöst». Tausende Nägel aus den Brettern gezogen; einen lauschigen Grill- und Zeltplatz dafür angelegt. Die Holzhütte meines Sohnes fertig gebaut. Eine Auffahrt anlegen lassen für LKW und Tracker. Die Natur von den alten Fundamenten eines Stalles befreit. Jetzt kommt auf vielen Teilen noch neuer Mutterboden drauf, damit die uralten Eschen, Weiden und Haselnuss-«Bäume» noch schöner ihre Pracht ausstrahlen können (Die Stämme der Haselnusssträucher sind teilweise über 30cm dick. So alt sind sie schon.)

Weiteres später. Muss jetzt zu einem Vortrag: Doppelte Staatsbürgerschaft. : )

manroe hat gesagt…

Meine Bewunderung!!

Anonym hat gesagt…

manfred nervt !

Philosophie der Freiheit hat gesagt…

"Wer nur mit den Sinnen zu genießen versteht, der kennt die Leckerbissen des Lebens nicht".

JANET hat gesagt…

ACHherje..

ich werde nicht kritisiert, weil ich zu gute Argumente habe und es schwer wird vor mir sein persönliches Argument gelten zu lassen. Das ist ja auch meistens nicht zu akzeptieren! Aber dieser Mensch und jener Mensch kann eben nicht anders..und ich MUSS damit umgehen lernen...

Es werde LICHT!

Monika in Wortdiät, das habe ich mir schon gedacht... ;O) Manchmal muss ich mir die auch verschreiben..Ich werde sonst IRRE.

Es gibt keine Erlösung, es gibt nur Entwicklung! Das Weltall ist unendlich..da gibts genug zu tun!
In der Erlösung kannste verweilen, dann gehts weiter!

Hallo anderer Ralf, DANKE! es gibt Antworten an mich die ich gar nicht stelle, das ist schön! Wie soll man denn sonst mit den Hass umgehen und den Neid und den ganzen Übel der auf ein niederprallt genau auch genausoviel wie das Gegenteil von dem, wenn man sich so öffentlich stellt...Es ist nun mal da. Wenn dich alle lieben würden, würde dich das nicht auch stutzig machen oder alle gleichgülig an dir vorbeiziehen? Es ist so wie es ist..Wer keine Feinde hat, sollte sich Gedanken machen!? genauso wenn alle dich lieben! genauso erst Recht wenn alle dir gegenüber gleichgültig sind...

Ich sag immer wer angegriffen wird hat den Ball!

ES werde LICHT!
Monika, das ist gerade meine KUR!
hej Nachtbaden ist besser als Betten beziehen! Aber es muss auch einen geben der die Betten bezieht.

ES werde LICHT!
JANET

Boris Becker hat gesagt…

Ich liebe euch alle!

MonikaMaria hat gesagt…

Interessant.

Es werde Licht.

Von welcher Seite her?

Wo Licht ist, MUSS Schatten sein, sonst ist Licht nicht zu erkennen.

Kann reines Bewusstsein lieben oder hassen?

JANET hat gesagt…

Hallo Boris Mielke! Ich liebe -- ich liebe doch alle -- alle Menschen. Ich liebe doch -- ich setze mich doch dafür ein.

Es werde Licht!

Mielke hat gesagt…

Und hier spreche ich im Original: Gott, kann Liebe hässlich sein.

JANET hat gesagt…

ja hässlich und gemein!

JANET hat gesagt…

Es werde Licht! hab ich vergessen..

Ich kure..

JANET hat gesagt…

ohne Kurschatten..hihi!

Kommentar gelöscht hat gesagt…

Ich finde es unwahrhaftig,

wenn Herr Gronbach so tut, als wäre das hier ein öffnetliches Forum, und dann täglich Kommetare lösch, die ihm nicht in sein Weltbild passen. Dann soll er doch gleich ein privates Forum machen, mit Clubmitgliedern.

Kein deut besser als die "Anthroposophen", auf die er so schimpft.

Anonym hat gesagt…

...schon mal über den Unterschied zwischen Forum und Blog meditiert...?
;-)

Barbara