Samstag, 19. September 2009

Glück im Regen


Ließ einmal laut folgenden Satz: "Es regnet". Und jetzt stell Dir vor wie es wirklich ist, wenn es regnet. Wie ist das? Regnet ES? Nein! Das Wort "ES" ist dann bloß ein Wort - sobald Du wirklich im Regen stehts, hat das Wort ES keine Wirklichkeit mehr. Dann ist es so: Regen fällt. Da fällt kein ES. Da gibt es kein ES. Regen fällt. Nichts weiter.

Wenn Du das wirklich erfährst - also keine Theorie darum bildest, sondern wirklich naß im Regen stehst und erlebst "Regen fällt- nichts weiter". Dann verstehst Du vielleicht auch etwas von Dir und dem Glück.
Denn, Richard Sylvester zeigt es an diesem Beispiel, das Wort "Ich" in dem Satz "Ich bin glücklich" hat exakt das gleiche Gewicht wie das Wort "Es" in dem Satz "Es regnet".

Da gibt es kein ES. Und es gibt kein ICH.
Glück stellt sich ein.
Nichts weiter.
:
Ich wünsche Dir einen guten Start in den Tag. Sei DU so sehr Segen, dass DU verschwindest und nur SEGEN erscheint.