Mittwoch, 16. September 2009

Menschenwürde

Es ist 05:42. Ich habe eine Stunden meditiert. In 20 Minuten wecke ich meinen Sohn und dann beginnt ein neuer Tag. Meine Seele richtet sich auf den kommenden Freitag. Dann startet in Gelsenkirchen unser ÖKOMED-Jahresprojekt.

Wir werden mit jungen Menschen den Wert & die Kraft & das Rätsel der Meditation neu verstehen. Da bin ich mir sicher. Ich bin bereit zu lehren und ich bin bereit zu lernen.

Eingeladen sind junge Menschen. Auch diejenigen, für die Meditation etwas ganz neues ist und vielleicht auch wie etwas verrücktes erscheint - und dennoch einen Reiz ausübt...Warum gilt Meditation in allen Weisheitstraditionen als der Königsweg zur inneren Mitte? Warum kann jeder sofort anfangen zu meditieren - ohne jegliche Vorkenntnis?

Und warum ist die Leere und Stille der Meditation gleichzeitig eine solche Herausforderung? (Gerade für solche Menschen, die meinen über alles und jeden ein Urteil fällen zu können. Gerade für Menschen die sich für klug halten und immer eine Meinung zu allen Dingen haben).

Meditation ist praktizierte Freiheit. Und nichts beginnt davor. Alles explodiert aus dieser Freiheit und Leerheit heraus.

Wenn wir öffentlich meditieren, dann sind wir Repräsentanten dieser Freiheit. Wir nehmen uns die Freheit öffentlich da zu sein. Als Mensch in Würde.

Stille.
Ein Mensch.
Ist.
Einfach.
Da.
Stille.

"Guerilla Meditation" bedeutet dort zu sein, wo Menschenwürde immer wieder mit Füßen getreten wird. Mitten in der Stadt. "Guerilla Meditation" bedeutet sich in der Würde zu zeigen, die Stärker ist als alle Fußtritte. "Guerilla-Meditation" ist spirituelle Zivilcourage.

"Guerilla Meditation" ist eine Einladung, sich ein Menschenbild zu machen: Schaut genau hin: Das ist der Mensch!

So still.
So Edel.

Wir zeigen uns. Schaut auf uns. Setzt Dich selber herab und fühle was es bedeutet alles aufzugeben und alles anzunehmen.

Fühle die aufrechte Würde in einer verbogenen Welt. Sitze still mitten im Lärm der andauernden Reize & Anforderungen & Perversionen und fühle, was es bedeutet bereits in jedem Augenblick die WÜRDE in PERSON zu sein.
WÜRDE
Ich bin ein Mensch. Vollkommen. Und ich sitze hier. Meine Würde ist nicht abhängig davon was ich tue, was ich verdiene, wie ich heisse, woher ich komme oder gehe, wer ich bin, was ich kann, denke, fühle oder weiss. Meine Würde ist nicht abhängig.

Mein Würde ist.
Eine Tatsache.

Ich kann meine Würde nicht verlieren & nicht suchen & nicht finden.

Ich.
Bin.
Menschenwürde.
WACH & UNANTASTBAR.

Es ist 06:02 Uhr. Ich wecke jetzt meinen Sohn. In Wahrheit ist er bereits wach. Immer schon.
WÜRDE
In Gedenken an Dominik B. Und in Gedenken an die Täter. Denn sie wissen nicht was sie tun.

Kommentare:

MonikaMaria hat gesagt…

Lieber Sebastian
Ich für mich komme nicht drumherum auch den Tätern zu «Gedenken».

Denn: In Wahrheit sind auch sie bereits wach. Immer schon.

Frieden auf Erden! Bin echt traurig.
MonikaMaria

MonikaMaria hat gesagt…

Tat-Sache «Würde».

Sebastian Gronbach hat gesagt…

Liebe MonikaMaria,

ja - auf einer Ebene hast Du absolut Recht. Und weil es hier um genau diese Ebene geht, habe ich meine letzten Zeilen entsprechend korrigiert.

Danke und herzlich
Sebastian

MonikaMaria hat gesagt…

Sie wissen es, Sebastian. Sie sind durch den Strom des Vergessens geschwommen.

MonikaMaria hat gesagt…

Ich fühle mich gekreuzigt.

MonikaMaria hat gesagt…

Mit «sie» meine ich die Täter von Dominik B. nicht Sebastian.

manroe hat gesagt…

Ich denke SIE "wissen" vom Prinzip her, aber sie wissen nicht im Konkreten, auch wenn SIE beschlafen sind. (durch den Strom des Vergessens geschwommen.") Und wach und wach sind doch nicht identisch, dazwischen liegt doch der Grund ihrer Inkarnation, zumindest auch.

Ein immer waches Zentrum schickt mich doch nicht durch eine Inkarnation, wenn es unnötig ist.

Ich finde, daß man es sich ziemlich einfach macht mit dieser Interpretation von Wachheit. Man kann doch auch nicht sagen, Eisen ist IMMER weissglühend, schon immer gewesen... Ist doch dann ärgerlich, wenn es das nicht mitbekommt in der Form eines Messers. Sag das mal dem Messer!

Wir leben doch nicht umsonst im Konkreten in zwei Welten.

Anonym hat gesagt…

Als ich gerade das Foto von Herrn Gronbach ansah, hatte ich den Eindruck, dass er heute sehr sehr traurig ist.

Ich glaube es leigt daran, dass niemand ihn versteht, und stattdessen so viel unzusammenhängendes Zeug hier abgelassen wird.

JANET hat gesagt…

Monika kuck, ich bin NICHT anonym.

Liebe Grüße
JANET
JANET
JANET
JAAAANET, das ist ein FLUCH!

Anonym hat gesagt…

hä?

manroe hat gesagt…

Woww !! Gagaeso?

Anonym hat gesagt…

Vielleicht darf ich an dieser Stelle nochmal auf den Text von Sebastian Gronbach hinweisen? Verbunden mit der freundlichen Bitte, wenigstens im Ansatz zu versuchen das Kommentarfeld so zu nutzen, wie es dieser Text (WIDMUNG) verlangt.

Kaut ihr auch bei Beerdigungen Kaugummi, gröhlt in der Kirche und rotzt beim Tischgebet in die Ecke und furzt beim meditieren???

HIMMEL! Habt Ihr keine Kinderstube!!!????

Anonym hat gesagt…

http://www.youtube.com/watch?v=RNgbBYdDZA8

Thomas hat gesagt…

Herr Gronbach,

Meditation kann sich negativ auswirken auf den Menschen wenn bestimmte Dinge nicht beachtet werden. So nachzulesen bei Rudolf Steiner. Und diese von ihm beschriebenen negativen Wirkungen sind nicht als harmlos zu bezeichnen. Man kann sogar sagen, dass es fahrlässig ist jemanden zum meditieren zu animieren ohne ihm zu sagen, was er noch zusätzlich tun muss damit die Meditation auch wirklich ihre entsprechenden Auswirkungen hat.
Sagen Sie das auch Ihren Mit-Meditierenden?


Sie schreiben:
"Ich bin ein Mensch. Vollkommen. Und ich sitze hier."
Wozu sitzen Sie dann noch hier? Sie als vollkommener Mensch.

Ist es so schwer, diesen Unsinn und diese Überheblichkeit zu bemerken, die in diesen Aussagen stecken?


Der nächste Punkt:
""Guerilla Meditation" ist eine Einladung, sich ein Menschenbild zu machen: Schaut genau hin: Das ist der Mensch!

So still.
So Edel."

So einfach ist das für Sie: Einfach hinsetzen, Augen zu und schon sehe ich:
Das ist der Mensch!
still und edel - so einfach ist das.

- OHNE WORTE! - (nur mit Gedankenstrichen)

Barbara hat gesagt…

Man kann alles falsch verstehen, wenn man will....

Hast du schon mal meditiert, Anonym?
Bist du dabei der, nennen wir es mal "absoluten Ebene" begegnet?
Erkennst du es, wenn jemand von dieser Ebene (aus) spricht?

Anstatt bloß zu verneinen und davon auszugehen, dass deine Gedankenstriche bedeutsam genug sind (während du selber anscheinend Schwierigkeiten hast, dich in die Gedanken anderer einzuloggen...), erzähl doch mal von dir, deinen Erfahrungen, Erkenntnissen, den dir begegneten Gefahren auf dem Weg!

Wie wärs?

Barbara

Barbara hat gesagt…

Uii,
"Anonym" war ja Thomas, - gerad erst gesehen.

Naja, der hat ja schon einiges über sich erzählt, da nehm ich meine Predigt so halb wieder zurück..

Aber nur halb ;-)

Barbarapapa hat gesagt…

Barbara, hst Du das Gefühl , dich in die Ebene von "Ohne Worte" eiloggen zu können?

Oder warum kloppst Du immer die gleichen Sprüche?

Warum gehst Du nicht darauf ein, was er zu bedenken gab? Wieso blendest Du die Gefahr aus, willst sie nicht wahr haben?

Geometrischer Körper aus zwölf Fünfecken hat gesagt…

Wie passt das alles zusammen?

Ein Bericht über einen Mord neben einem Dekolleté-Quiz: Welcher VIP gewährt diese Einblicke neben
einer ins physische degenerierten Kreuzigungszene, neben Geruillia-Meditationsaufrufen?

Ich glaub mir wird übel - ich dachte immer, Anthroposophie wär irgendwie anders...

(PS wo sind denn die berühmten Sexfotos von Gronbach eigentlich zu finden?)

Anonym hat gesagt…

10 leise nickende Köpfe sind leiser als ein schreiender Kopf.

MonikaMaria hat gesagt…

Sie sind durch den Strom des Vergessens geschwommen.

Thomas hat gesagt…

@ Geometrischer Körper aus zwölf Fünfecken

"Ich glaub mir wird übel - ich dachte immer, Anthroposophie wär irgendwie anders..."

Denken Sie ruhig weiter in dieser Richtung - und wenn Ihnen immer übler wird, können Sie sicher sein, dass Sie richtig denken.

Geometrischer Körper aus zwölf Fünfecken hat gesagt…

Des einen Brot ist des anderen Tod.

MonikaMaria hat gesagt…

Schön MonikaMaria, dass Sie meinen Part übernehmen.

Bin dann mal in Dornach Tempelluft schnuppern.
(*o*)

Anonym hat gesagt…

Ich war in hohen Würden;
stets wenn ich eine Würde erhielt, da sagte ich: was für ein seltener Mensch bist du doch;
deine hohen Tugenden erheben dich übe alle andern Menschen;
ich war im Glücke;
da kam mir schlafend im Traum einmal die Frage, die ich im Wachen nie gestellt hätte:

denn ich fühlte wie ich mich im Traume vor mir selbst schämte, daß ich die Frage gestellt hatte: >>Wer hat mich groß gemacht?<<

Da stand vor mir ein Wesen, das sagte: >>Ich habe dich erhöht, doch bist du dafür mein>> -
da musste ich die Flucht ergreifen: ich irrte umher, suchend und nicht wissend, was ich suche.

GA 148

JANET hat gesagt…

Monika erlöse mich...Oder einfach viel Freude in Dornach! Grüß den Hausgeist.

sofi hat gesagt…

manroe, du hast mir heute meinen tag gerettet!

gruss sofi

Anonym hat gesagt…

ich war heute von selber glücklich: erst habe ich anstatt Meditation Eurythmie gemacht. dann war ich in der Weihehandlung, dann habe ich viel mit Menschen sprechen dürfen, zwischendurch habe ich mich auch darauf besonnen mit Bäumen zu sprechen. Abends gab es Frisches Biofleisch von Kühen mit Hörnern zu den Dinkelspaghetti. Super gelaufen.

MD

lametta hat gesagt…

Den Tätern wünsche ich nur einen einzigen Funken der Würde, die dieser mutige Familienvater gezeigt hat, einen Funken, der sie aufweckt...
ein lieber Freund hat mir mal von Menschen erzählt die "ein Kanal des Leids" sind und damit eine wichtige Aufgabe erfüllen. Ich glaube, das stimmt, wir "Guten" wachsen an ihnen...manches Mal schon hatte ich regelrechtes Schuldgefühl ihnen gegenüber. Spüre Verbindungen genau dort, wo ich niemals hinzukommen hoffe. Schon merkwürdig. Kennt ihr das auch?

Alexander Dill hat gesagt…

om

Anonym hat gesagt…

Treffer versenkt...

Anonym hat gesagt…

Hallo Lametta,

Deinen Beitrag empfinde ich als einen absoluten Ausnahmebeitrag hier, weil er ein wenig den Ernst unserer Zeit berührt.

Nachdem wir uns an die erwachsenen Selbstmordattentäter gewöhnt haben, treten immer öfter mörderische Amokläufe bei Kindern auf.

Wann werden wir endlich wach?

Ich verstehe es als Aufruf, mich mit dem Rätsel des Bösen gründlichst auseinanderzusetzen.

Spätestens seit 1933 meine ich, ist dies eine unüberhörbare Aufforderung an die Menschheit.

Daher kann ich nicht verstehen, weshalb Gronbach in diesem Punkte (wie auch in anderen) nebulös bleibt. Die Verbindung, die Du spürst ist real. Sei froh, dass Du sie wahrnehmen kannst!

Ich kann mitempfinden mit den Tätern, weil ich ahnen kann, wie leicht und schnell der Weg in ihren Geisteszustand führt.

Der Pfad ist schmal. Nebel macht es nicht leichter.

Marion hat gesagt…

Permission to use picture / quote

thnx! Marion

manroe hat gesagt…

Ich frage mich gerade, ob man in der Feigheit und Agressivität nicht die zwei Gesichter der gleichen Medaille erblickt. Und in beiden Fällen lägen diesen Ausdrucksformen menschlichen Handelns die gleiche "Krankheit" zugrunde - fehlendes Selbst-Bewusstsein, fehlende Innen-Wahrnehmung. Eine lebendige Innen-Wahrnehmung aber würde einem Bezüge, Gründe und Auswirkungen von Handlungen, Taten anschaulich offenbaren. Man würde dann vom Täter zum Handelnden aufsteigen können.

Und hier läge dann auch der Rückbezug zum eigentlichen Thema, der Meditation. Ich erlebe in den öffentlichen Meditationen daher auch ein starkes Heilmittel für obige "Phänomene". Und Meditation HEUTE gehört aus dem stillen Kämmerlein - zumindest auch - erleb- und sichtbar in den öffentlichen Raum!!

THOMAS, bitte mal unter diesem Gesichspunkt betrachten!! Die Gegenwart spricht uns an und hofft, ja erwartet eine Antwort von uns. Und Antworten für den Zeitgeist können nur Taten sein!

In diesem Sinne
Manfred

Sorry hat gesagt…

Warum mus mann denn erst jung sein, um revolutionär meditieren zu dürfen?
Ich kann das auch als alter Sack!

Anonym hat gesagt…

Merkwürdig, dass Herrn Gronbach mein Beitrag nicht gefallen hat.

Ich formuliere es mal etwas anders:

In vor einigen Jahrzehnten gab es sehr ähnliche Bewegungen, wie die der "Integralisten" und "Guerillia-Meditanten" es war unter dem Namen "Transzendentale Meditation" bekannt und gipfelte in der Partei der Yogaflieger.

Zehntausende Anhänger standen nach der Auflösung dieser Bewegung auf der Straße. Und Was machen die heute?

Die Ideen von einem Kollektiven Überbewußtsein und Befreiung von Leid etc. sind überrasched ähnlich zu dem, was hier propagiert wird (natürlich heute von einer neuen Generation).

Sind die "Integralisten" letztlich weiterentwickelte TM-Anhänger? Worin unterscheiden sie sich?

Dies ist mein vorheriger Beitrag als Frage formuliert, die rein aus Erkenntnisstreben entspringt und somit hoffentlich diesmal durch die Zensur kommt.

Anonym hat gesagt…

@ Manfred:

Ein Nichteingreifen kann vielfältige Ursachen haben. Es kann auch in einer Willensblockade seine Ursache haben. Eine solche Hemmung kann viele Abstufungen haben. Willenslähmung, Willensschwäche ist aber ein weit verbreitetes Vorstadium und Einfallstor für Besessenheiten und emotionale Blindheiten. Dies ist vielleicht die kollektive Krankheit Nr1.

Und Meditation kann auch woanders hin führen als zu Christus.
Allein Christus kann die Seuche heilen. Und die Wege des Christus führen nicht nur durch Meditation.

Christina

manroe hat gesagt…

@Christina

...sicher nicht nur durch Meditation, aber ich denke schon durch Hanndlungen - im weitesten Sinne - die meditativen Charakter tragen, bzw. Handlungen, die einen lebendig erlebten Eindruck in der Seele bewirken, im heilsamen Sinne natürlich.

Manfred

Thomas hat gesagt…

Herr Gronbach,

folgende Texte sind aus GA 147, Die Geheimnisse der Schwelle, dritter Vortrag (Seiten 64, 65 und 66). In den Texten geht es um Meditation und was zusätzlich beachtet werden muss, wenn der Mensch keinen Schaden nehmen soll durch Einblicke in übersinnliche Welten. Ich denke hier an Sie und an diejenigen, die Ihr Verständnis von Meditation aufnehmen und Meditation in Ihrem Sinne praktizieren.
Die Textauszüge an sich sind bereits aussagekräftig. Im Zusammenhang gelesen können sie aber erst richtig verstanden werden. Wenn Sie Anthroposophie wirklich ernst nehmen, dann nehmen Sie doch ernst, was in diesem Vortrag steht.

„… Daher wird niemand der es wahrhaftig ernst nimmt mit dem Erleben in den höheren Welten, jemals außer acht lassen, zu betonen, dass zu jenen Kräften, welche das Seelenleben verstärken müssen, damit es richtig eintritt in die höheren Welten, die Stärkung der moralischen Seelenkräfte gehört. Und es gehört zu den traurigsten Verirrungen, die der Menschheit vorgemacht werden, wenn man es unternimmt zu sagen, dass Hellsichtigkeit angeeignet werden solle mit Außerachtlassung der Verstärkung des moralischen Lebens.“

Verstehen Sie, was Ihnen Ihr Lehrer mit diesen Worten sagen möchte?
Zu diesen traurigen Verirrungen gehört ihre Art der Meditation von: hinsetzen, Augen zu und ab in die übersinnliche Welt.

„…Es ist auch möglich, dass man durch gewisse Verrichtungen die Lotusblumen und auch das elementarische Rückgrat erweckt, ohne dass man moralische Festigkeit sucht, aber kein gewissenhafter Hellseher wird das anempfehlen. Denn es handelt sich nicht bloß darum, dass man für die höheren Welten dieses oder jenes erreicht, sondern darum, dass man alles betrachtet, was in Betracht kommt.

Sie betrachten nicht alles was in Betracht kommt.
Das bedeutet: Sie sind kein gewissenhafter Hellseher.

„…Wenn man mit Ehrgeiz, Eitelkeit und Machtgelüsten, mit Stolz hinaufgestiegen ist, dann gelingt es Ahriman und Luzifer miteinander einen Bund zu schließen. Ich werde zwar ein Bild gebrauchen für das, was dann Luzifer und Ahriman tun, aber dieses Bild entspricht der Wirklichkeit, und Sie werden mich verstehen. Es geschieht wirklich, was ich durch dieses Bild andeute; Ahriman und Luzifer schließen einen Bund, und Luzifer mit Ahriman zusammen knüpfen die Blätter der Lotusblumen an das elementarische Rückgrat an. Alle Blätter der Lotusblumen werden mit dem elementarischen Rückgrat zusammengebunden, der Mensch wird in sich selber zusammengeschnürt, in sich selber gefesselt durch seine entwickelten Lotusblumen und durch sein entwickeltes Rückgrat. Und das hat zur Folge, dass ein Grad von Egoismus und ein Grad von Liebe zur Täuschung eintritt, die ganz undenkbar sind, wenn der Mensch in der physischen Welt nur stehen bleibt.“

Nehmen Sie ernst, was ihr Lehrer sagt. Nehmen Sie Ahriman und Luzifer als reale Wesen. So wie dies hier gesagt und beschrieben wird. Sie werden sich erkennen als gefangen von diesen Wesenheiten. Je mehr Sie dies verneinen, desto deutlicher ist es für mich zu erkennen, wie sie bereits gefangen sind.

Der Vortrag schließt mit den Worten:
„… Das sind alles Dinge, die man wissen muss, wenn man versuchen will, in die wirkliche geistige Welt erkennend einzudringen.“

Herr Gronbach, dies ist wieder ein Punkt aus dem man ersehen kann, dass Sie sich nicht an Inhalten der Anthroposophie orientieren. Sie wollen es aber ja nicht sehen.
Der „Grad von Egoismus“ und der „Grad von Liebe zur Täuschung“ ist bei Ihnen bereits so hoch, dass Sie selbst nicht mehr die Wahrheit erkennen können. Kehren Sie um, so lange Sie es noch können.

Hören Sie doch auf Ihren Lehrer, wenn es Sie nicht interessiert was ich geschrieben habe.

Umkehr ist hier besser, als Augen zu und durch.

Thomas hat gesagt…

@ Manfred

Ich habe starke Zeifel an der positiven Wirkung von Meditationen wie Sie hier von Herrn Gronbach praktiziert und gelehrt werden.
Vor allem bei Meditationen mit Gruppen. Ich denke, das habe ich bereits deutlich zum Ausdruck gebracht.
Dass Meditation in Gruppen als stark empfunden werden kann habe ich selbst erfahren. Und das ist schon verführerisch. Es gibt aber eben auch "Nebenwirkungen".
Und von denen möchte ich doch gerne wissen. (Bevor ich an ein Stromkabel greife, überzeuge ich mich ja auch davon, dass da kein Strom fließt.)

Und diese Vorsichtsmaßnahme vermisse ich bei Herrn Gronbach.

Manfred, öffentliche Meditation kann ich überhaupt nicht als "Heilmittel" sehen. Meditation ist für mich etwas intimes.

Und was für ein Geist ist das, den Sie hier in unserer "Zeit" erkennen, der hier wirkt und für den Sie tätig sein wollen?

Anonym hat gesagt…

@ Thomas

so einfach geht das nun auch nicht. Einfach Steinerzitate als Argumente benutzen ist zu wenig finde ich.

Ich will das was hier verbreitet wird nicht verteidigen oder gut heißen, doch Steinerzitate zu benutzen finde ich schwach (macht Groni ja auch andauernd).

Ich finde man Sollte Steiner für sich sprechen lassen und ihn nicht benutzen für seine Absichten.

Das Phänomen oder die geistesart die durch groni spricht kann man auch ohne Steiner klären.

Und man kann auch ohne Steiner nur warnen wor den Kurzschluß-Wegen vor den Schlimmen folgen, die unsachgemäße Praxis mit Geist hervorrufen kann.

Groni verteilt seine Rezepte ohne Beipackzettel und ist blind für Nebenwirkungen, für wesenhaftes Erkennen, für wissenschaftliches konstruktives Denken. Das lässt sich leicht aus seinen Bekanntmachungen ablesen. Das klingt in dem Gulasch seiner Selbstbeweihräucherung deutlich durch. Astralwolken von gleißender Eitelkeit werden als "Erleuchtung" verkauft und spiegeln nur die Zuckungen einer dekadenten Kultur.

Ich möchte aber dennoch nicht urteilen, sondern nur beschreiben, und wiedergeben,was es in mir für Bilder erzeugt. Anthroposophie erzeugt andere Bilder in mir.

Wir sind nicht zu Richtern berufen, Umkehr kann nur von innen geschehen, da hilft kein mahnendes Rufen.

Man kann nur spiegeln, und zeigen und beschreiben. Urteile sind auch Tatsachen. Damit wäre ich genauso vorsichtig wie mit Meditation.

Und doch ist die Welt so paradox, dass ich jeden ermuntern würde, zu meditieren!

Alleine meditieren ist sicher das Alltagsgeschäft. Sich darüber austauschen kann manchmal hilfreich sein, gemeinsam eventuell auch, doch bist Du einzigartig und Dein Weg, dein Karma ist es auch.

Und wo bitte hört Meditation auf??
jede Bewegung, jeder Satz, jeder Gedanke, den Du in DEVOTION tätigst IST Meditation.

Ich brauche keinen Yogasitz ich brauche nicht die Augen schließen, ich brauche keinen Ort dafür, keinen Lehrer, keine Öffentlichkeit - nur den Willen meine SINNE aktiv zu betätigen.

Für mich wäre allerdings die Absicht, mich meditierend in die Öffentlichkeit zu setzen, etwas was meine Meditation verhindert. Denn was will ich? Demonstrieren oder Meditieren? Dies ist aus meiner Sicht unvereinbar. Entweder oder. Außerdem könnte ich nicht auf Kommando meditieren. Auch nicht unter dem kommando eines Guerillieros. Ich kann nur selbstbestimmt-absichtslos meditieren, eben in Devotion, absoluter Hingabe.

So erlebe ich es.

Uschi

Anonym hat gesagt…

Demonstrieren und Meditieren ist nicht paradox sondern schizofren.

Ja, Perönlichkeitsspaltung ist die große Gefahr, wenn man Paradoxie meistern will.

Danke, Uschi.

Anonym hat gesagt…

Im Grunde sind sich ja alle einig. Wie schön!

Thomas hat gesagt…

@ Uschi

Ich habe mich mit Ihrem Kommentar beschäftigt und im folgenden etwas dazu geschrieben.

Ja, Steinerzitate als Argumente benutzen halte ich auch für zu wenig. Mein Kommentar ist aber ja mehr ein Hinweis auf einen Vortrag bzw. sogar Vortragszyklus. Außerdem reagierte Herr Gronbach in der Vergangenheit nie auf meine Kommentare. Vielleicht wirkt ein Kommentar seines Lehrers überzeugender. Nehmen Sie meinen Kommentar doch als Versuch, Rudolf Steiner für sich sprechen zu lassen. Es sind ja seine Worte die da stehen und auf die ich hinweise, nicht meine.

Die Geistesart die durch Herrn Herrn Gronbach wirkt kann man auch ohne Rudolf Steiner finden. Da stimme ich Ihnen zu. Dazu genügt der gesunde Menschenverstand. Aber um zu erkennen, dass dies mit Anthrosophie absolut nichts zu tun hat, muss man die Inhalte der Anthroposophie schon bis zu einem gewissen Grad kennen. Dann kann man auch urteilen (was nicht ver-urteilen ist).

Ich fühle mich nicht als Richter und auch nicht als Mahner. Hinweiser wäre vielleicht ein passender Ausdruck. Eine eventuelle Umkehr/Richtungsänderung muss Herr Gronbach von innen gestalten. Da denke ich wie Sie. Hierzu muss er aber Anregungen von außen aufnehmen können. Anders bleibt er doch immer nur abgeschlossen in sich.

Wenn Meditation das bewirken soll, wofür sie in der Anthroposophie benutzt wird, nämlich zur Ausbildung höherer Sinne um Einblicke in das Übersinnliche zu ermöglichen, halte ich es unbedingt für nötig einen Lehrer zu haben. Wobei mir momentan als Lehrer das geschriebene Wort von Rudolf Steiner am geeignetsten erscheint. Das ist "nur" meine persönliche Erkenntnis. Meditation, bzw. in der Meditation Erlebtes birgt eben auch Gefahren. Gefahren, die nicht so einfach als solche zu erkennen sind.

manroe hat gesagt…

Laßt uns mal rüberwandern zum neuen Post, Sebastian macht da mit, vielleichtz nicht grade sehr konkret, aber aus Anschauendem heraus, schon. Zumindest geht es nahtlos weiter. ---

Thomas hat gesagt…

Uschi,

was Sie über Mediation schreiben kann ich gedanklich nachvollziehen und bin in vielem auch Ihrer Ansicht. Mit der Aussage: "Ich brauche ... - nur den Willen meine SINNE aktiv zu betätigen." , habe ich jedoch ein Problem.

Was meinen Sie mit dem "Willen meine Sinne aktiv zu betätigen"? Ich verstehe Meditation so, dass die Sinne gerade ausgeschaltet sein müssen, um "über"-sinnlich wahrnehmen zu können.

manroe hat gesagt…

Gibt es nicht der Wege zwei, in diesem Zusammenhang hier?

Zum Einen meditiert man um der Ausbildung einer Einbildung willen, von "Sinnen", die uns weiterführen können und müssen.

Dann wiederum gibt es Menschen, die sehen bereits mit diesen neuen Organen, ihre Sprache ist ganz anders, weil das neu Erblickte erst einmal beschrieben sein will, da kommt man mit dem Vokabular von "vorher" gar nicht heran, auch nicht mehr mit den Mitteln von zuvor, man muss hier völlig, oder ziemlich anders vorgehen.

Und diese inneren Augen werden geklärt durch innere Ruhe, sonst sehen sie schlecht und ungenau.

Und diese beiden Menschengattungen MÜSSEN miteinander sprechen und sich verständigen lernen!!!!!!!!!

Der Weg einer Entwickelung geht NICHT geradlinig immer so weiter, verdünnt sich immer mehr ... NEIN -- ab hier dann findet man sich in einem metamorphosierten neuen Zusatand wieder, es gehen einem die neuen Augen auf und man beschreibt zunächst einmal, was man sieht.

Denken "geht" hier ganz anders!! als zuvor. Vorher war es mehr so, als würde man logisch korrekt sich eine Strasse bauen, der man vertraut, jetzt, sieht man sich selbst entgegenkommen in einer "fertigen" Landschaft ...
-----------------

Wie begänne man, den Menschen beizubringen, ihren Erholungspark sauber und gesund zu erhalten?

Man würde Regeln aufstellen und sie am Eingang des Parks aufstellen, richtungweisend, Gesetze, Verhaltensweisen formulieren und darauf bedacht sein, daß sie eingehalten werden. - ...

Was aber machen diejenigen, die das längst eingesehen haben, die gar keiner Hinweisschilder bedürfen? Und z.B. einen Papierkorb aufstellen, ein Objekt, den die Gesetzesformulierer, so für sich gesehen, ersteinmal überhaupt nicht verstehen, weil sie gepolt sind auf das Einhalten von Normen. Und jetzt ist da plötzlich ein neues Objekt?!?

Die Aufgabe besteht jetzt darin, ein solches Objekt als eine Inkarnation geprägter Gesetze zu erkennen, wiederzuerkennen. Abstraktion begegnet einem Objekt. Ein gegebener Hinweis erscheint als Inkarnation im Leibe eines Papierkorbs! IST DAS OK SO??

Wäre es z.B. förderlich, öffentlich Meditierende in diesem Sinne, in diesem Bilde hier, als Inkarnierte zu erblicken, die einen Hinweis geben können und wollen? (Ich wollte sie jetzt nicht als Papierkörbe hinstellen:))) - obgleich man es vielleicht so sehen könnte, freiwillige "Papierkörbe".

Ab einem bestimmten "Punkte" wird das, was zuvor als "richtig" gilt, FALSCH.
Das ist so!

Das gilt in der Anwendung natürlich nicht für alle, aber was ist mit denen, die das begriffen haben? Laßt uns uns miteienander austauschen! Lasst uns einander zuhören!
---------------

Der Wille aktiviert von Innen her meine Sinne als Reaktion des von Aussen Aufgenommenem, als Antwort, selbstschöpferisch, statt bloß gehorchend.

manroe hat gesagt…

Die sinnlichen "Sinne" werden ausgeschaltet, um die "anderssinnigen" von Innen her wahrnehmen zu lernen. Geh in den Keller und warte bis es lichter wird.

Thomas hat gesagt…

@ Manfred
"Gibt es nicht der Wege zwei, in diesem Zusammenhang hier?"

Zwei Wege sehe ich da.
Der Erste:
Die Inhalte der "Philosophie der Freiheit" selbst zu erleben.

Der Zweite:
Geisteswisenschaft zu studieren und dem folgen, was unter anderem in "Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?" als möglicher Weg in geistige Welten beschrieben wird

"Und diese beiden Menschengattungen MÜSSEN miteinander sprechen und sich verständigen lernen!!!!!!!!!"

Sprechen Sie doch einmal die andere Menschengattung direkt darauf an. Vielleicht hört er ja auf Sie.

manroe hat gesagt…

@Thomas

"Sprechen Sie doch einmal die andere Menschengattung direkt darauf an. Vielleicht hört er ja auf Sie."

:))))

Vielleicht will er ja auch erst einmal erleben, ob er überhaupt "verstanden" wurde?
-------------------

Ihre beiden Punkte sehe ich allerdings immer noch als Teile des "1.Weges", auf jeden Fall Punkt 1 - Philosophie der Freiheit.

Punkt 2 scheint mir von Haus aus zweiseitig zu sein, der trifft eigentlich immer zu. Und bei Punkt 1 ist natürlich zu unterscheiden Studium und Erleben.

Aber dennoch, die zwei Wege die ich meinte, bezogen sich nicht nur auf "Studienmaterial" sondern auf Menschen im Umgang mit dem/einem Studienmaterial, eine andere Herangehensweise weil...

Anonym hat gesagt…

GErne Antworte ich auf Deine Frage, Thomas (Fragen werden viel zu wenige gestellt).

Das meditative in der Sinneswahrnehmung bewusst, willentlich wahrnehmen - das beziehe ich auf alle 12 Sinne. Die Augen zu schließen ist nur eine von vielen Varianten. Diese meditative Erfahrung - das Abklingen lassen der Sinneseindrücke in der Seele - geht zurück auf den Lichtseelenprozess, wie ihn Rudolf Steiner als zeitgemäßes, "michaelisches" Yoga angegeben Hat.

Dieses erweiterte Wahrnehmen ist frei von Eigenwille und Urteil, lieber Manfred, dieser eine Moment in unserem Bewusstsein wird von Michael freigekämpft.

Uschi

Thomas hat gesagt…

@ Manfred

"Vielleicht will er ja auch erst einmal erleben, ob er überhaupt "verstanden" wurde?"

Ich denke, dass er bereits sehr gut erleben konnte, dass ich ihn verstanden habe. Was er aber nicht erleben will ist, dass er vieles falsch bzw. überhaupt nicht verstanden hat.

Oft habe ich schon Argumente vorgebracht, habe meine Gedanken erläutert, ohne eine Reaktion von ihm zu erhalten.

Er will nicht, dass andere verstehen. Er will, dass andere ihm sagen: "Ja Sebastian, Du hast recht." Er will SICH gespiegelt sehen, nicht die Wahrheit. Denn die hebt seine Sichtweise aus den Angeln. Und davor hat er berechtigterweise Angst.


Ich sehe diese zwei Wege deutlich.

Die Philosophie der Freiheit ist noch nicht wirklich Anthroposophie. Dort/dadurch kann sich die Grundlage bilden. Sie ist Vorstufe zur Anthroposophie. Entsprechend erfasst natürlich

Das Studium der geisteswuissenschaftlichen Schriften ist Vorstufe zum Erkennen der geistigen Welt. Entsprechender Umgang damit ist natürlich Voraussetzung. Das ist wohl das, was Sie "andere Herangehensweise" genannt haben. Es kommt ja immer auf den einzelnen Menschen an.

Das benutzte "Material" ist natürlich in beiden Fällen tot. Der Einzelne kann es aber in sich lebendig erfassen, sozusagen zum Leben erwecken.

Thomas hat gesagt…

@ Uschi

Vielen Dank für die Antwort.

manroe hat gesagt…

Lieber Thomas,

was ich versuche zu vermitteln, wie ich vermitteln kann, wie eine Rantutschi-Frucht schmeckt, insbesondere in Verbindung mit einer Tasse Paltonitee, nach einem warmen Bade. Das ist schwer. Insbesondere dann, wenn man meint, es gäbe keine Rantutschis. Was machen wir jetzt??

Thomas hat gesagt…

@ Manfred

Laden Sie mich ein zu einem warmen Bade und anschließend essen wir dann eine Rantutschi-Frucht und trinken eine Tasse Paltonitee.

Rantutschi-Frucht und Paltoni-Tee bringe ich mit.

Karma hat gesagt…

Täter haben sich geopfert...

manroe hat gesagt…

Hallo Thomas, aber bitte die gelben . Die sind saftiger, ich freu mich drauf!

Gruß Manfred