Freitag, 6. November 2009

Deine Aufgabe


Warnung! Dies ist ein gerader und rücksichtsloser Text über Erwachen/Erleuchtung. Es geht um nichts anderes. Er ist frei von moralischen oder politisch korrekten Überformungen. Frei von romantischen oder religiösen Vorstellungen und frei von anthroposophischen oder sonstigen geistigen Weltanschauungen. Auch frei von evolutionären Ansprüchen. Wenn Du lieber an Engelslilien schnuppern willst, solltest Du diesen Text über Erwachen/Erleuchtung nicht lesen. Du bist gewarnt. Beschwer Dich nicht. Nicht beschweren ist ein Weg zum Erwachen.
Jed McKenna bringt es auf den Punkt:

„Es geht um Erwachen, nicht darum , seinen Dr. phil in Erwachologie zu machen. Kurz gesagt: Das Erwachen steht an allererster Stelle. Wenn man dann immer noch Ambitionen hat, die Welt zu erlösen, für den Frieden einzutreten, oder die Wale zu retten – super! Schön für die Welt, schön für den Frieden, schön für die Wale. Aber unterm Strich geht es nur um das eine: Entweder du bist erwacht – oder du bist es nicht.“

So, wenn Du zu denen gehören willst, die wie Laie P´ang für alle Ewigkeit und ohne einen winzigen Hauch von Einschränkung oder Zurückhaltung sagen: „Ich bin ein ganz normaler Typ, der mit seiner Arbeit fertig ist“, dann hat Aristoteles hier eine Botschaft für Dich:

„Das Nützlichste, was man fürs Leben lernen kann: Alles zu verlernen, was nicht wahr ist.“
Wenn es Dir um das Erwachen geht, dann mach’s wie Meister Jesus: Verlass alle und alles – sie werden Dir hinterher rufen, dass Du ein Verräter bist und umkehren sollst. Bla-bla-bla...

Dabei hast Du zum ersten mal getan, was alle immer von Dir verlangt haben. Du hast Deine Aufgabe erfüllt.

AUFGABE. Erfüllt.

Deine Aufgabe ist AUFGABE. Befrei Dich von allen Programmierungen.

Gib alles auf, was nicht wahr ist. Schau immer wieder auf den Schrotthaufen der Unwahrheiten. Solange dort nicht jemand liegt, der Du bist, solange hast Du noch eine Aufgabe.

Solange Du dabei bist diese Aufgabe zu erledigen, empfehle ich Dir, die Welt zu retten, für den Frieden einzutreten und die Wale zu schützen – aber verwechsele das bitte nicht mit Erwachen/Erleuchtung.

Wenn Deine AUFGABE erledigt ist, kannst Du einfach weiter Welt-Friede-Wale retten. Es ist dann einer weniger da, der gerettet werden muss, denn Du bist schon mal weg. Raus aus dem falschen Spiel. 
Eine andere Aufgabe hattest Du nie. Und bei dieser Aufgabe kannst Du auch nicht scheitern. Es ist völlig lächerlich und narzisstisch das zu denken. Es liegt nicht in Deiner Macht an dieser Aufgabe zu scheitern.

Früher oder später wirst Du erwachen. Sterben ist erwachen.

Und dann wirst Du Dich zuerst ziemlich albern finden. Vielleicht wird es die Hölle sein. Egal. Du wirst sehen, dass sich niemals etwas bewegt hat.

Ausser ein fieberndes Kind in einem kleinen Bettchen.


Krankenstation der fiebernden Geister
Ein Bettchen neben dem anderen,
ein Kind neben dem anderen.
Die einen still, die anderen sich prügelnd.
Nach ihrer Mami rufend.
Nach Gott.

Eins richtet sich auf, öffnet die Augen, fragt.
Ich trete zu ihm, setze mich, antworte.
Es nickt, lässt sich wieder fallen, ist wieder weg.

Auch ich habe mal in einem solchen Bett gelegen – fiebernd verwirrt.
Jetzt sitze ich in einem Stuhl – ich glaube das ist besser.
Ein Zimmer voll mit Bekloppten.

Ich wende mich wieder meinem Kreuzworträtsel zu.
Bis sich das Nächste im Bettchen aufrichtet, fragt.

Jed McKenna