Freitag, 11. Dezember 2009

Aus der Liebe zur Handlung

Ich erlebe es als besondere Herausforderung, gleichzeitig ein Kinder der postmodernen Aufklärung zu sein und eine erwachsener Repräsentant der zeitlosen spirituellen Wahrheiten. Niemals will ich mehr hinter die Rationalität der Postmoderne zurückfallen und mich im Märchenwald des Aberglaubens wiederfinden. No Angels & Wesenszoo, aber bitte auch kein naiver Idealismus des New-Age-Denkes al la „du musst es Dir nur vom Universum wünschen, dann geht es in Erfüllung...“.

Wofür ich mich einsetze, das ist eine Spiritualität, die ihre Kraft daraus bezieht, dass sie radikaler rational ist als jemals zuvor – und die dabei „das Licht des trans-rationalen Gottes im 21. Jahrhundert authentisch übermittelt“ (Andrew Cohen).

Rudolf Steiner war eines der frühen Kinder der Postmoderne. Er eröffnete sie mit seinem „ethischen Individualismus“. Der ethische Individualist ist jemand, der radikal die Kontextbezogenheit seines Handelns erkannt hat. Gleichzeitig erkennt er sich als Handelnder aus Liebe zur Tat.

Die Liebe zum Handeln, dass ist der Gott-Impuls, von dem wir ungetrennt sind. Die Liebe zum Handeln, das ist der ewige Schöpfungswille, der durch uns zum Ausdruck kommen will.

Die Liebe zum Handeln, dass ist das ewig gleiche Licht der Wahrheit, welches durch unsere verschiedenfarbigen Augen leuchtet.

Wenn Du in dieser absoluten Liebe handelst, das wird Du Dir schmerzhaft bewusst, dass Deine Worte, Gefühle und Taten relativ, unvollständig und mangelhaft sind – aber aus jeder noch so anfänglichen Handlung, da strömt die endlose und vollkommene Liebe.

Unser Wissen, unsere spirituellen Bewegungen, unsere Anthroposophie, das ist alles Stückwert und Unvollkommenheit. Mensch sein ist ein Leben in Unvollkommenheit aus der Güte der vollkommenen Liebe. Erlebst Du nicht auch BEIDES...in diesem Augenblick?

Wenn unser Handeln aber aus der Liebe kommt, dann kommt sie aus der Vollkommenheit.

Jetzt ist unser Erkennen Stückwerk. Wenn ich aber in der Liebe stehe, dann stehe ich im Strom des wahren Erkennens. Im Strom der Liebe sind das Erkennen und das Erkanntwerden eins.

Es braucht Mut so zu leben. Du bist mit diesem Mut gesegnet.

Kommentare:

JANET hat gesagt…

..mit der Liebe zur Tat, könnte ich auch als Klofrau arbeiten.. Aber ich glaub so groß ist meine Liebe dann doch nicht.. oder habe ich ein Denkfehler..prä- trans-, sowas in der Art?

Ashtavakra hat gesagt…

Aktivität erzeugt Bindung, Verweigerung von Aktivität schafft Unlust. Befreit von der Bindung an Gegensätze lebt der Weise verankert im Selbst wie ein Kind. (153)

Wer sich an samsara gebunden fühlt, will es aufgeben, um sich selbst vom Elend zu befreien. Aber der, der ungebunden ist, fährt fort, in samsara zu sein und lebt doch glücklich.(154)

Pers hat gesagt…

Ein Kinder oder zwei?

Maurulam hat gesagt…

Hallo meine Lieben,
mir Liebe wie im Koritherbrief, kann man mich ködern! Schau ich mal wieder hier herein.
Ja, und Pers, du möchtest dich in mehrere Kinder verkörpern? Wie darf ich dich verstehen?

Maurulam hat gesagt…

Liebe Janet,
es gibt eine Reihe von Berufen, die unabdingbar wichtig für unsere Gesellschaft sind, und doch zu wenig Achtung bekommen, obwohl unser Leben ohne sie gar nicht funktionieren würde. Klofrau ist so ein Beruf, und auch Strassenkehrer, jeder kann Beispiele bringen, denn wer kommt mit ihnen nie in Berührung?

Im Buch "Metamorphosen des Seelenlebens" schreibt Rudolf Steiner, die Liebe, dieses Gefühl ist dasjenige, welches durch jede Stufe unseres Weges hindurch tragend ist, und immer berechtigt bleibt. Aber nicht nur der Beruf ist tun. Eigentlich fast alles ist tun, ausser Meditation, wo wir stillhalten.

Thomas hat gesagt…

"Die Liebe zum Handeln, dass ist der Gott-Impuls, von dem wir ungetrennt sind. Die Liebe zum Handeln, das ist der ewige Schöpfungswille, der durch uns zum Ausdruck kommen will."

Dann gibt es keine Freiheit für ein Menschen-Ich.

Thomas hat gesagt…

"No Angels & Wesenszoo"

Bedeutet:

No future
No past
No present
No evolution

Bedeutet:

Nichts Wirkliches existiert.

Bedeutet:

Alle weisen Menschen haben uns Lügen erzählt

Bedeutet:

Die Inhalte der Anthroposophie sind eliminiert.

Thomas hat gesagt…

"Ich erlebe es als besondere Herausforderung, gleichzeitig ein Kinder der postmodernen Aufklärung zu sein und eine erwachsener Repräsentant der zeitlosen spirituellen Wahrheiten."

"Rudolf Steiner war eines der frühen Kinder der Postmoderne."

- Aber kein erwachsener Repräsentant der zeitlosen spirituellen Wahrheiten?

MonikaMaria hat gesagt…

Lieber Thomas

.... Dann gibt es keine Freiheit für ein Menschen-Ich ....

Johannes-Evangelium
25. Kapitel

Kann Dein Herz nicht schauen,
dass ich im Vater bin
und der Vater ist in mir?
Die Worte, die ich zu euch spreche,
rede ich doch nicht aus mir;

der Vater aber, der in mir ist,
der immer in mir bleibt,
er vollbringt durch mich
Werke in eurer Welt.

Wenn ihr mir nun nicht vertraut,
weil ich im Vater bin
und der Vater in mir ist,
weshalb vertraut ihr dann
nicht wenigstens den göttlichen Werken?

Ja, das ist wahrhaftig wahr:
Wer mich glaubend schauen kann,
wird die Werke, die ich vollbringe,
auch selber ausführen können.
Und er wird sogar
noch größere Taten verrichten, –
denn ich gehe jetzt zum Vater.
Was ihr aus meinem Wesen erbitten werdet,
das werde ich vollbringen;
denn so offenbart sich
die Schöpfermacht des Vaters im Sohn.
Ihr bittet in mir,
und ich werde vollbringen

Anonym hat gesagt…

Ach, Herr Gronbaach.... mir fehlen die Worte.


"Anthroposophie, das ist alles Stückwert und Unvollkommenheit...Wenn unser Handeln aber aus der Liebe kommt, dann kommt sie aus der Vollkommenheit."

@ Monika Maria: Wer spricht solche Worte durch Gronbach??

Jens hat gesagt…

"Mensch sein ist ein Leben in Unvollkommenheit aus der Güte der vollkommenen Liebe."
Mannomann - weißt Du, Sebastian, was für ein Komet dieser Satz ist? Ich empfinde ih jedenfalls so.
Herlichst!
Jens

Anonym hat gesagt…

... und der hier erst:

"Rudolf Steiner war eines der frühen Kinder der Postmoderne."

Geil, der geht ab! und so weiblich und männlich zugleich irgendwie! Wauu!

Herr Rossi hat gesagt…

Ach, einfach nur heldenhaft, wie Steiner nun aus dem Wesenszoo gerettet wird und nun ins All-Eins der Postmoderne integriert wird. Hoffentlich passt das "Upgrade". Und wenns klemmt irgendwo? Ökomed. Einfach Augen schließen, Still-Schweigen. Mitten ins Herz.
So easy!

manroe hat gesagt…

Steiner war kein Kind der Postmoderne, nur weil er in einem Zeitabschnitt lebte, den irgendwer mit schmalem Horizont so bezeichnet hat. Er war eher deshalb da, weil man jenen Zeitgenossen einen festen Halt mit in den postmodernen Weg beigeben wollte, um sich sicherer orientieren zu können.

manroe hat gesagt…

Und wir, der selbstbewusste Mensch, leben nicht als postmoderne selbsternannte Scheinfreie, sondern als wirklich freie Menschen, die erkannt haben, dass der Urquell seiner Freiheit in sich selbst liegt.

Sich nähren aus dieser in ihm schlummernden Quelle tut er nur durch die erworbene und somit freigesetzte Kraft der Selbsterkenntnis vermittels seines Denkens!

Wahres Denken ist von "Haus aus" der meditative Freiheitskeim und nicht lediglich ein Brennen, wie in der aktuellen Ausgabe der Info3 von dem "Philosophen" Christian Grauer verkündet wird.!.

Somit sind wir nicht mehr postmoderne Zeitgenossen, sondern jene der Freiheit, die ebenfalls erkannt haben, dass wahre Freiheit nicht einfach nur darin besteht, sich wie bei einem Frühstücksbuffet nach Gusto zu bedienen. Es ist nicht egal, wie man sich ernährt, zumindest nicht auf längere Sicht.

Manfred

Anonym hat gesagt…

"No Angels & Wesenszoo"

bedeutet, die Weigerung, das Lebendige denken zu wollen.

Das ist der endgültige Affront.

Der Siegeszug der Moderne, der Triumph der Postmoderne.

Die Zeit für die Manifestation der Scheisse ist gekommen.

Das Licht des trans-rationalen Gottes im 21. Jahrhundert.

Wir freuen uns auf Dich und Deinen Wunsch, so zu werden, wie Du am Ende sein wirst.

Du bist ja schon längst da. Advent? Wofür?


Wann endlich wird diese scheiß (post) moderne Zeit überwunden sein?

Mechthild Barton

Thomas hat gesagt…

Liebe MonikaMaria

".... Dann gibt es keine Freiheit für ein Menschen-Ich ...."

So ist es.

Wenn Sie sich ungetrennt erleben von einem Impuls Gebenden, dann sind Sie EINS mit diesem.
Sind Sie wirklich EINS mit etwas, können Sie nicht freie Individualität sein.

Und Freiheit ist nur möglich, wenn ich mich ALLEIN stehend, als Individualität, erlebe.

Selbst wenn die selbstlose Liebe mein Handeln BESTIMMT, bin ich nicht frei.

Kein Gott, keine Liebe, kein anderes Wesen, kein Gewissen, kein Menschengesetz, kein Naturgesetz darf mein Handeln bestimmen. Wenn ich wirklich frei SEIN will.

Das ist für mich Ziel. Etwas, das ich erstrebe zu leben.

Alles andere ist Unfreiheit. (Und ich weiß, dass ich auch unfrei bin in meinem Handeln.)

Nene hat gesagt…

@Mechthild Barton, deine Frage war vermutlich rein rethorisch, aber ich sags trotzdem: Sie ist schon fast überwunden die Postmoderne. Wir steuern geradlinig auf den Wassermann zu. Darin hat postmodernes nur noch Platz in transzendierter Form.

Maurulam hat gesagt…

Danke meine Lieben für eure Gedanken. Alles Gute!