Donnerstag, 14. Januar 2010

Meditation und Evolution

„Ökologisches Gleichgewicht“ – das ist mein Unwort der Dekade. Evolution bezieht ihre Kraft aus dem Ungleichgewicht. Natur kennt keine Stabilität und ein „normales Klima“ gibt es nicht und hat es nie gegeben. Die Natur garantiert uns alles – nur keine Stabilität.

"Wo die Gegensätze als ausgeglichen erlebt werden, da herrscht das Lebenslose, das Tote. Wo Leben ist, da wirkt der unausgeglichene Gegensatz; und das Leben selbst ist die fortdauernde Überwindung, aber zugleich Neuschöpfung von Gegensätzen." Rudolf Steiner

Alles ändert sich immer und radikal - warum sollte zum Beispiel ausgerechnet das Klima auf dem Stand der Dinge eingefroren werden? Das Klima, das Urbild des natürlichen, kosmischen, unberechenbaren und unbeherrschbaren Chaos, soll technisch beherrschbar werden? Etwas was seit jeher, mit oder ohne Mensch, um zehn, zwanzig, dreissig (und mehr) Graden auf und ab ging, soll auf zwei Grad genau festgemauert werden?

Ökologisches Gleichgewicht gibt es nicht und die Vorstellung man könne es erreichen ist eine Mixtur aus Kurzsichtigkeit, Egozentrik und Hybris. Die Vorstellung von "Ökologischem Gleichgewicht" ist Anti-Evolutionär.

Das spirituelle Drama besteht darin, dass Menschen die Ausgeglichenheit, das Gleichgewicht und die absolute Harmonie dort suchen wo sie gerade nicht hingehört: Im Aussen. In der Natur und dem werdenden Leben.

Das was Menschen in dem werdenden Leben suchen ist aber nur im spirituellen Seinsgrund zu finden. Dort lebt die Stille, die Ewigkeit und die Perfektion des friedlichen So-Seins.

Meditation öffnet den Raum zur stillen Ewigkeit - und zeigt Dir auf gesunde Weise, wirklich, tiefe, endlose, unberührte & leere Ausgeglichenheit.

Hier bin ich Zeuge.

Natur dagegen, ist bunte, laute und bewegte Endlichkeit. Ist Bewegung, Kampf, Tanz, Spiel, drängt, saugt, gibt...will mehr, und mehr...

Hier bin ich lebendig.

Meditation gibt Dir den Frieden und die stille Ausgeglichenheit die es in der Natur nur scheinbar gibt. Frieden und Ausgeglichenheit ist nicht das, was die Natur von uns erwartet.

Die Natur erwartet, dass wir Menschen uns ihr als schöpferischer Bruder, als kreative Schwester zuwenden – nicht als Archivare des Bestehenden. Wer will, dass die Natur so bleibt wie sie ist, will nicht, dass sie bleibt.

Nur wer verantwortungsvoll zum gestaltenden und prägenden Schöpfungswillen wird, kann die Schöpfung erhalten...indem er sie entwickelt. Die Schöpfung ist ein Auftrag. Die Natur und das ganze Universum geben bei uns ihre Bestellung ab.


Du erwartest eine Bestellung vom Universum? Du wartest auf das Wunder von Gott? Was, wenn Gott seit dem siebten Tag dies zu uns Menschen spräche: "Nicht ihr, ICH warte auf eine Wunder."

Durch Meditation öffnet sich für uns der Friede des Seins– jenseits der Zeit.

Das Fühlen dieses Friedens und dieser absoluten Harmonie, öffnet unsere geistreichen Energiequellen, aus denen wir uns zum erste Diener der Evolution entwickeln können.


Und beides zusammen ist die große Vollkommenheit...
...Spirituelles Gleichgewicht

Kommentare:

manroe hat gesagt…

Ja.

Innen für Aussen und Aussen für Innen.

ABER, es gibt den Dritten, den zu schulenden Herrscher beider Welten. Und jene Wunder entstammen jenem Dritten, für uns, durch ihn, aus uns.

Viva meditativa :)

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Maria und Josef hat gesagt…

Mein Unwort der Dekade lautet Klimagerechtigkeit.

Mehr Hybris war nimmer.

JANET hat gesagt…

*hust*..der vorletzte link... aber ist auch egal bei dieser Dimension..kann einem ja wirklich alles egal werden. Ich frag mich, wenn das Bewusstsein so weit ist Millionen Jahre, Millionen km, tiefste Stille, so klein zu sein wie fast Nichts, woher kommt diese Kraft doch was voranzutreiben und bewegen zu wollen. Ich bin jetzt wirklich ratlos ob alles so richtig ist was man tut. Und am Besten tut man das was einem entgegentritt und nach besten Gewissen und Kräften gemacht werden muss.

So sei es.

Thomas hat gesagt…

Herr Gronbach zitiert:

"Wo die Gegensätze als ausgeglichen erlebt werden, da herrscht das Lebenslose, das Tote. Wo Leben ist, da wirkt der unausgeglichene Gegensatz; und das Leben selbst ist die fortdauernde Überwindung, aber zugleich Neuschöpfung von Gegensätzen." Rudolf Steiner



"Wo die Gegensätze als ausgeglichen erlebt werden, da herrscht das Lebenslose, das Tote."

In dem ALLEINS von Herrn Gronbach herrscht folglich das Tote. Denn in seinem ALLEINS, in seiner STILLE, da sind ja die Gegensätze ausgeglichen. Da gibt es doch kein oben und unten. Kein gut und böse.
Da ist ALLES EINS.

"Wo Leben ist, da wirkt der unausgeglichene Gegensatz;"

Ergo ist in seinem NICHTS kein Leben. Denn da gibt es keine Unausgeglichenheit. Ein EINS ist
eben keine ZWEI.

"und das Leben selbst ist die fortdauernde Überwindung, aber zugleich Neuschöpfung von Gegensätzen."

In seinem ALLEINS-NICHTS ist keine fortdauernde Überwindung möglich. Da es dort nichts zu überwinden gibt. Da kann es keine Gegensätze geben. Dort ist nur EIN Gott. Der schon immer perfekt war, ist und seine wird. Sonst NICHTS.
Niemals kann an einem solchen Ort eine Neuschöpfung von Gegensätzen möglich sein.

Seine Worte und die Worte Rudolf Steiners widersprechen sich.

Wen interessierts? - Mich!

Denn mich hat es hierher geführt.

Thomas hat gesagt…

und mich.

Thomas hat gesagt…

Quo vadis, Thomas?

barbara2 hat gesagt…

hm schade, das klassische missverständnis von gleichgewicht in der natur mit stabilität.
alle gleichgewichte in der natur fliessen, es gib nirgends status quo, so sind die gleichgewichte in der ökologie definiert
menschliches gleichgewicht hat übrigens auch mit stabilität nichts wirklich zu tun, wenn man das mal genau beobachtet.

Anonym hat gesagt…

Danke Thomas.

Die Wahrheit zieht die Freunde der Wahrheit an.

Die Lüge zieht die Freunde der Lüge an.

Frei nach Albert Steffen.

Kurt hat gesagt…

Man muss heute schon einiges Glück haben, oder vom Schicksal geführt werden, um noch einen wahrhaftigen Anthroposophen zu finden.

Kurt hat gesagt…

Der Verführer trägt die Maske des intellektualisierten Spiritualismus.

Kurt hat gesagt…

Die Wahrheit kennt keine Kompromisse Herr Gronbach. Wenn sie Steiner wirklich studiert haben, wissen Sie dass die Erdevolution in Wahrheit nicht derartig materialistisch denkbar ist. Mit dem Bild zitieren sie die Unwahreit. Das kann nicht zur Wahrheit führen.

Ihre Bilder zitieren häufig Unwahrhaftigkeiten, sie scheinen gerne damit zu spielen. Bilder Bilden - Herr Gronbach. Sagen Sie nicht, dass sie das nicht wussten.

Sie wissen das alles, wenn sie sich Schüler Steiers nennen.

Thomas hat gesagt…

@Gronbach

Das da oben habe ich nicht geschrieben.

Thomas

Thomas hat gesagt…

Was jetzt?

Thomas

Thomas hat gesagt…

Ich war es.

cgbr hat gesagt…

Das klingt ja gerade so, als sollten nun alle Menschen weiter machen wie bisher - mit ihrer Umweltverschmutzung äh, mit der Verschmutzung ihrer natürlichen Umwelt ?!? Aber das kann doch nicht wirklich Ihre werte Absicht sein, Herr Gronbach, dass Sie die geistige Umweltverschmutzung stärker ahnden wollen als die natürliche ? Das könnte von vielen Ihrer Leser und Leserinnen aber so miss-verstanden werden .... Bitte klären Sie doch dieses Thema noch einmal auf !!! Unserer aller natürlicher Umwelt zu Liebe !
Und es scheint so, als wollten Sie ein wenig (vielleicht unterbewusst) mit der genialen AVAAZ-Organisation konkurieren ?! Mal ganz ehrlich ? Ist nicht der Klima- und (Natur)Umweltschutz genau so bedeutsam für die Evolution, wie der geistige Umweltschutz ?
Sonst könnte man ja leicht dazu neigen zu sagen: "Ist mir doch alles sch....egal, bin ich eben 'erleuchtet', arbeite daran und der Rest, sprich: was mit dieser Erde passiert, kann mir dann egal sein - Das finde ich sehr über-heblich in einem falschen und un-gesunden Sinne.
Herzlich cgbr

Thomas hat gesagt…

@cgbr

Sebastian hat das in dem Text eigentlich sehr schön beantwortet:

"Die Natur erwartet, dass wir Menschen uns ihr als schöpferischer Bruder, als kreative Schwester zuwenden"

Ich denke, er meint einfach, dass wir IN der Natur nicht suchen sollten, was JENSEITS der Natur ist und nur in uns selbst gefunden werden kann.

Thomas

Thomas hat gesagt…

die WAHRHEIT findet ihren Weg.

Thomas hat gesagt…

Genau, Thomas!

Thomas

Anonym hat gesagt…

Das wäre eine klare Ablehnung des Goetheanismus.

Anonym hat gesagt…

Erkennt der Mensch sich selbst:
Wird ihm das Selbst zur Welt;
Erkennt der Mensch die Welt:
Wird ihm die Welt zum Selbst.

Dornach 24. Dezember 1918

Nene hat gesagt…

Meine Ärztin hat immer gesagt:
"Rythmus ist Leben, Takt ist Tod."


"Nur wer verantwortungsvoll zum gestaltenden und prägenden Schöpfungswillen wird, kann die Schöpfung erhalten...indem er sie entwickelt. Die Schöpfung ist ein Auftrag. Die Natur und das ganze Universum geben bei uns ihre Bestellung ab."

schön! absolut JA.

aber Barbara2 hat Recht, es gibt keine ökologische Stabilität, ökologisches Gleichgewicht ist das Wesen der dualen Natur.
Aber sind ja bloß Worte, wo Handlung zählt.
Handeln heisst für mich in erster Linie meinen eigenen geistigen und astralen Müll entdecken, Schicht für Schicht abtragen, tut weh, aber macht frei und schafft die beste Basis für den Umgang mit der Welt.

manroe hat gesagt…

@@Nene

"aber Barbara2 hat Recht, es gibt keine ökologische Stabilität, ökologisches Gleichgewicht ist das Wesen der dualen Natur.
Aber sind ja bloß Worte, wo Handlung zählt."


Finde ich auch, dass Barbara2 Recht hat, aber das fett Gedruckte finde ich nicht rechtens. Kannst Du doch schon an dem sehen, dass Du einerseits Barbaras Worten zustimmst, aber sogleich Worte an sich mit "bloß" belegst. Da stimmt doch was nicht. ;)

Thomas hat gesagt…

@ Herrn Gronbach

Das da oben habe ich geschrieben.

Thomas

Thomas hat gesagt…

@ Herrn Gronbach

einfach gar nicht erst ignorieren!

Thomas

Thomas hat gesagt…

Aber mit Liebe!

Thomas hat gesagt…

@ Thomas

Absolut!

Thomas

P.S.
Danke an Thomas

Thomas hat gesagt…

Bitte Thomas, gern geschehen.

Alles ist EINS.

Wir sind die ersten der EINIGEN EINSEN.

Thomas

Thomas hat gesagt…

@ Thomas

Es gibt — im Gegensatz zu Thomas — Andere, aber sowohl Thomas als auch alle Anderen erscheinen in dem Bewusstsein, welches diese Seite liest, und das Bewusstsein, dieses Selbst, kennt keine Anderen, weil alle Anderen in ihm erscheinen. Eines ohne ein Zweites ist dasjenige, was diese Seite liest.

Thomas

P.S.
Das da oben habe ich nicht geschrieben. Ich schreibe immer das da unten.
Thomas

Thomas hat gesagt…

Thomas sucht immer den Mittelweg.
Also, Thomas findet man in der Mitte.
Zwischen oben und unten, zwischen Thomas und Thomas. Ohne Rück-sicht und ohne Vor-sicht.
Einfach so: In der Mitte!
Mit endloser Kühnheit im Gesicht der Evolution.
In Leerheit und Vertrauen zwischen verborgenen Worten meditierend.

Selbst-los und aufgesaugt vom ALLEINS.

In, um und um Thomas herum.

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Thomas hat gesagt…

Jeder Sebastian ist alle Götter...auf seine eigene Weise.

Schopenhauer hatte noch nicht wissen können, dass nur EIN Gott ist.
Da ist Herr Gronbach schon weiter in der spitituellen Evolution. Auch weiter als Rudolf Steiner. Er hat sie sozusagen überholt. Er hat sie links liegen lassen.
Vielleicht haben sich aber die vielen Götter von Schopenhauer geirrt. Und sie sind auch nur Götter in dem EINEN Bewusstsein.

Auf alle Fälle: Herr Gronbach ist Gott. Da gibt es nichts zu rütteln. Das ist so. Er sagt es selbst. Also stimmts. Haltet euch daran.

Thomas hat gesagt…

...was ich vergessen habe zu sagen: Ich bin auch Gott, Herr Gronbach!

Thomas hat gesagt…

@ MonikaMaria

Ja, wirklich ein schöner Name.

Und jetzt sind es schon Drillinge. Aus EINS und EINS mach DREI.
Thomas oben, Thomas unten, Thomas in der Mitte.

Mal schauen, was die Evolution noch so hervorbringt.

Thomas hat gesagt…

@ Thomas

Ich bin Mensch.

Thomas

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Thomas hat gesagt…

Thomas geht jetzt mit seinem ALLEINS.

Ernst Salzmann hat gesagt…

"Ihr sollt das Heiligtum nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, auf dass sie dieselbigen nicht zertreten mit ihren Füßen und sich wenden und euch zerreißen."

Ernst Salzmann hat gesagt…

Siehst Du Thomas, jetzt wirst Du zerfetzt.

Ernst Salzmann hat gesagt…

Aber was kann man auch schon von Anthroposophen erwarten. Ich bin und bleibe Moslem.

Ernst Salzmann hat gesagt…

Thomas, bitte komm auch zu Allah! Bei Steiner findest du nicht was du suchst. Nur bei Allah.

Nene hat gesagt…

Thomas bringt mich zum Schmunzeln.
Danke von Herzen
Nene

und klar ist Thomas auch Gott und auch Mensch. Was sonst?


Wohin gehste denn mit deinem ALLEINS so alleine?

Ernst Salzmann hat gesagt…

Siehst Du Ernst Salzmann, jetzt wirst Du zerfetzt.

Ernst Salzmann hat gesagt…

Ernst Salzmann geht jetzt mit seinem ALLEINS.

Ernst Salzmann hat gesagt…

Das was Ernst Salzmann war war nicht Ernst Salzmann.

Ernst Salzmann hat gesagt…

Mehr Hybris war nimmer.

Rosie hat gesagt…

Hello Sebi,
i disabled the anonymous option on comments. That doesn't mean I'm giving them victory, after all I'm quite used to jealous people, or people who are just bored and want to make themselves feel better by telling others that they look bad and so on. I just find it pretty weird to have no-name people telling me what I am, what I'm doing wrong and what I think I am etc. In other words, pretending that they know everything about me, when they haven't got a clue.I really feel sorry for them, that they haven't got anything better to do than read my blog and write bad comments.

Thomas hat gesagt…

@ Rosie

Mr. Gronbach makes no difference between noname-people and those who have a name here. He ignores all who don`t confirm with his opinion.

By the way, does it make a difference wether the truth is said by a noname or by someone, who told you a name.

I don`t care, how Mr. Gronbach looks. I don`t even want to know everything about him.
But I know, that he lies, when he says, that he is an Anthroposoph.

And I know, that he lies, when he says, that his way of meditation is the anthroposophical way.

It is so easy to show it. So easy to see it.
But he made himself blind for the truth.

He walks in the dark.
And he is afraid of the truth.
That is why he doesn`t respond to questions.

My opinion!

Call me Thomas

Nene hat gesagt…

Hey Thomas,
imagine, you´re Captain Ahab.
imagine, you´re fishing in the dark.
imagine, Moby Dick ist pulling you in the Deep silent of the ocean,
imagine, you´re sinking
imagine, you finally reconize the one and only truth
tat tvam asi - you are
thats the end of imagination

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
manroe hat gesagt…

Bitte jetzt mal Schluss mit dieser Dada-Inszenierung --

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Nene hat gesagt…

@Manfred
ist gar nicht Dada. Captain Ahab verfolgt total verbissen den Moby Dick und kriegt ihn nie. Zum Schluss meint er, er hätte ihn und wird dabei vom Wal in die Tiefe gezogen und ward nicht mehr gesehen.
:O)

Thomas hat gesagt…

Liebe Nene,

Captain Ahab hat überlebt.

Der Wal hat ihn ja wirklich in die Tiefe gerissen, aber Ahab hat es geschafft die Leine rechtzeitig loszulassen und er wurde am Ende erschöpft von den Wellen an einem einsamen Strand an Land gespült. Er lebt.
Mal schauen, was aus ihm wird. Und was aus Moby Dick wird.
Was ihm noch zu denken gibt: Was werden die, die bei dem Drama zugeschaut haben daraus machen.

Christian Grauer hat gesagt…

Gott war Ausländer?

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Thomas hat gesagt…

" "

manroe hat gesagt…

@Monika

WO? -- WO?

DA! -- DA!

Und alles ist wieder im Fluss --

Thomas hat gesagt…

Ja, Herr Grauer. Gott WAR Ausländer, ein außerirdischer sogar.

Seit dem Mysterium von Golgatha wohnt er auf der Erde. Und IST seitdem kein Ausländer mehr. Nur hat sich das noch nicht herum gesprochen.

Bei Rudolf Steiner kann man darüber lesen.

Nene hat gesagt…

@Thomas
stimmt, er überlebt, aber er kriegt den Wal nicht. Ist Gronbach dein Wal?

Thomas hat gesagt…

Ahab WILL den Wal gar nicht mehr kriegen.

Ja Nene, irgendwie scheint er wohl mein Wal zu sein.

Christian Grauer hat gesagt…

Ok, dann sei ihm verziehen, dass er nicht richtig Deutsch kann ;-) - obwohl, für einen Allmächtigen...

Aber im Ernst. Ich wusste gleich, dass Trapatoni Gott ist :-)

Nene hat gesagt…

nur in deinem Bewusstsein Christian, bei mir ist es ein anderer. ;O)

Thomas hat gesagt…

@ Herr Grauer

Wer ist Trapatoni?

Ist das vielleicht Sebastian Gronbach auf italienisch?

Haben Sie mal bei Rudolf Steiner nachgelesen?

Christian Grauer hat gesagt…

Trapatoni? In welchem Universum lebst denn Du? Ich muss nicht bei Rudolf Steiner nachlesen, um rauszukriegen, wer Gott ist...

Thomas hat gesagt…

@ Christian Grauer

Wer ist Gott?

Thomas hat gesagt…

@ Christian Grauer

Ist Gott wer?

Christian Grauer hat gesagt…

Ich

Thomas hat gesagt…

Sind Sie das als selbständige, eigenständige Individualität, oder als unselbständiges Glied EINES Gottes, das sich irgendwann auflöst.

Christian Grauer hat gesagt…

Weder noch. Deine Schubladen musst Du schon selbst befüllen ;-) (bzw.: lies doch bei Steiner nach .-)))

Thomas hat gesagt…

Ich habs gefunden, Herr Grauer.

Sie sind "Infosoph".