Montag, 15. Februar 2010

Überraschung

"Erleuchtung kommt durch plötzliche Erfahrung"
(Hui-Neng 638-713)
Tue heute etwas Unerwartetes für
Deine Liebsten oder Deinen Liebsten.
suprise
Überrasche Dich selbst.
Lasse Dich von den Überraschungen daran erinnern,
dass Du am Leben bist.

Kommentare:

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
JANET hat gesagt…

..für die Einen wirds eine Überraschung sein, für den anderen auch. Positiv oder Negativ muss jeder selbst werten..oder sehen was man aus Überraschungen macht.

Ich bin ja immer überrascht wie man sich über eine "falsch" einsportierte Spülmaschine am frühen Morgen aufregt. Ich werde da immer gan ruhig über so viel überraschte Aufregung um dreckige Teller in der falschen Ecke.

Und wie fängt euer Tag an..Auch mit Überraschungen? Wie schön!

Thomas hat gesagt…

"Erleuchtung kommt durch plötzliche Erfahrung" ...


... der ein langer Leidensweg/Schulungsweg vorangeht.

(In diesem oder/und in einem vergangenen Leben)

Aber nicht "einfach so" und "hier und jetzt", wie Herr Gronbach das meint.

Barbarapapa hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
JANET hat gesagt…

In der Zeitschrift New Scientist wurde Überraschung definiert als „Wechsel der Erwartung aufgrund des Eintreffens neuer Daten.“

oder mensch freut sich, erschrickt, meckert, tanzt, heult oder was auch immer er mit "Eintreffen neuer Daten" sprich Überraschung macht..

Ich freu mich! ...hier jedenfalls.

manroe hat gesagt…

"Tue heute etwas Unerwartetes für
Deine Liebsten oder Deinen Liebsten."

Einen Kakao kochen, z.B.? Wär das ok?

Wie tief muss man schlafen, wenn man sich durch Überraschungen daran erinnert, dass man lebt? Wo ist man dann, was sucht man dann? Welches, was für ein Leben?

Nene hat gesagt…

Wenn wir ganz ehrlich sind:
Wie häufig in unserem Alltag sind wir denn noch zu überaschen, so wie wir als Kinder zu überraschen waren, so wie wir staunen konnten über die einfachen Dinge?
Was macht uns noch staunen?
Was überascht uns noch?
Wir offenherzig können wir dem Leben und all seinen Wendungen noch gegenübertreten, ohne Urteil, ohne Wertung, einfach nur im so sein?
Können wir uns noch von Menschen überaschen lassen? Oder sind sie in unseren Schubladen so sicher verstaut, dass wir Veränderungen und Überaschendes gar nicht mehr bemerken?
Jede Sekunde bereit sein für das Neue, das Überaschende, das Jetzt.
Den Kakao jedes Mal neu erleben als eine neue sinnliche Erfahrung, vom Sinnlichen in das Übersinnliche und in das Abstrakte gehen, immer bereit zu staunen.

"Das Höchste, wozu der Mensch gelangen kann, ist staunen", sagt Goethe.
In diesem Sinne möchte ich deinen kleinen Gedanken nicht einfach als trivial zur Seite legen Sebastian.
Grazie

manroe hat gesagt…

@Nene

Punktlandung

Ameli Zieseniß hat gesagt…

http://www.youtube.com/watch?v=9bBKM2NljZg

JANET hat gesagt…

Manfred ist Hellseher.. ich hab zum Valentinstag edlen Kakao geschenkt, die "Überraschung" wurde gleich für den Frühstückstisch umgesetzt.. Mit Überraschungen ist es in unserer übersättigten Welt wirklich nicht einfach... man hätte sich tatsächlich darüber austauschen können, wie denn der Kakao schmeckt im Vergleich zum Trinkfix... ;o)
wenn der Herr sich schon selbst Feingeist nennt... ;o)

JANET hat gesagt…

Nene, Danke hier noch mal für Deine gelungene Überraschung. Ich hab mich wirklich sehr sehr gefreut über deine Aufmerksamkeit, die man in den Händen halten kann und auch geniessen kann. Die Nirwana Schoko Tafel ist im Nirwana verschwunden...Und deine süssen bunten glitzernden Karten bekommen immer einen Ehrenplatz.

;o)))))))
ÜBERRASCHUNG ist ÜBERaus RASCH gelUNGen!

Nene hat gesagt…

Ulknudel :O))

Nene hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Nene hat gesagt…

Ach ja, Barbapapa,
die Begegnung mit Christus ist nach meinem Verständnis einer der größten Schocks überhaupt, eine der größten Erschütterungen, die einem Menschen widerfahren kann. Wenn diese Begegnung in "echt" stattfindet, wenn sie zu einer Verbindung wird, bleibt kein Stein auf dem anderen. Alle Mauern brechen zusammen, alle Vorstellungen, alle Sicherheiten, alle klugen Gedanken. Wusch!! Einfach kollabiert, wie in diesem überaus kitschigen pop song
"theres nothing i can do, total eclipse of the heart" and not only of the heart also of the brain.
Das ist ein Quantensprung und die Welt ist danach die gleiche und trotzdem total anders, wie aus dem Flachland der Linie in die Dimension des Raumes.
Flucht nenne ich, das Beharren auf Glaubensmodellen aus Angst vor dem Zusammenbruch der Christus heisst, oder auf postpostmodern deutsch vor der
WIRKLICHKEIT

Barbarapapa hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Bernhard Albrecht hat gesagt…

@barbarapapa

Alles, was nicht Prozess ist, das ist Vorstellung und Vorstellungen gerinnen durch Widerkäuen zum Modell.
Wenn Anthroposophie in Ihren Augen eine lebendiger ?! Glaubensinhalt sein kann, na dann legen sie sich weiter zwischen den verschiedenen GA Bänden zur Ruhe und käuen das Gras, wachsam, so dass niemand in die Lage kommt die Demeter Qualität zu verunreinigen.
Lebendig sein auf Glaubenswegen ...
Ich denke mal, dass da Unterscheidung schon noch etwas tiefer gehen muss.
Nichts für ungut.

Bernhard Albrecht

Nene hat gesagt…

Bernhard Albrecht, du sprichst meinen Sinn in deinen Worten oder so ähnlich.
Barbapapa, was du difefrenziertes Sehen nennst, scheint mir ein Versuch, die Christusbegegnung zu einem Modell zu machen und damit den lebendigen Prozess zu verweigern.
Nene

manroe hat gesagt…

@Nene

"Barbapapa, was du difefrenziertes Sehen nennst, scheint mir ein Versuch, die Christusbegegnung zu einem Modell zu machen und damit den lebendigen Prozess zu verweigern."

Häh? Er hat in meinen Ohren versucht einen Unterschied darzustellen. Wenn unterscheidendes Denken hier immer gleich gedeutet wird als eine lebensfreie Kopfgeburt, dann mag es sein, dass wir/man intensiver erlebt, aber können wir dann auch wissen was wir dann da erleben!? Selbst Goethe (ist ein Zitat!!) sprach vom "... "Im Unendlichen dich zu finden, mußt du erst trennen und dann verbinden." Und Du meinst, Nene, dass Du Dich bereits im Unendlichen befindest, komplett?

Ich finde, wer Er-Leben ohne differenziert erfahrenes Wissen empfiehlt, handelt unverantwortlich.

Thomas hat gesagt…

Herr Albrecht,

Sie schreiben:
"Alles, was nicht Prozess ist, das ist Vorstellung ..."

Eine Vorstellung IST ein Prozess. Sie KANN immer erweitert werden.

Können Sie mir eine Ihrer Vorstellungen, abgeschlossen und fix und fertig, vor mich hinstellen?

Und können Sie die Frage beantworten, wo ich eine Vorstellung finde?



Anthroposophie ist kein Glaubensinhalt, Herr Albrecht.

Die Lehre der Physik, die behauptet, dass die Welt aus Atomen besteht, die kann man als Glaubensinhalt bezeichnen.

Oder haben Sie schon einmal ein Atom gesehen?
Oder kennen Sie jemanden, der schon einmal ein Atom gesehen hat?

Hier wird Ihr Satz bewiesen: "Vorstellungen gerinnen durch Widerkäuen zum Modell."

Und dieses Modell hat sich durch ständiges widerkäuen immer mehr verfestigt.

Und es gibt tatsächlich sogar Menschen, die lachen, wenn man dieses Modell in Frage stellt.

Thomas hat gesagt…

Barbarapapa schreibt:
"Die Christusbegegnung kann sich auch anders auswirken, sie ist individuell."

"Barbapapa, was du difefrenziertes Sehen nennst, scheint mir ein Versuch, die Christusbegegnung zu einem Modell zu machen und damit den lebendigen Prozess zu verweigern."

Nene, lesen Sie doch den Satz von Barbapapa noch einmal.

Wer ist es denn, der hier sagt, SO ist dieses Erleben?
Sie sind es doch.
Und wer sagt, dass es auch anders möglich ist - (individuell)?
Barbarapapa sagt das.

Bernhard Albrecht hat gesagt…

@ Thomas

Nun bin ich also der Feind, weil ich einen Begriff verwende, der für Sie per se schon giftig zu sein scheint.
Ist das gelebte Philosophie der Freiheit?

Wenn Sie wollen, dann schauen Sie einmal bei Mission Wir vorbei und lesen dort meinen Beitrag vom 16.02.2010 unter dem Titel „ ... Ganz bei sich?! ...“

Bernhard Albrecht

Thomas hat gesagt…

Wie kommen Sie auf "Feind"?

Und wie kommen Sie darauf, dass für mich ein Begriff an sich bereits giftig ist?

Und wie bringen Sie das mit der "Philosophie der Freiheit" in Verbindung?

Wobei Ihre Frage hier: "Ist das gelebte Philosophie der Freiheit?" ja ohnehin einer Grundlage entbehrt.

Bei dem Beurteilen meines Kommentares, waren Sie anscheinend wirklich "nur" "ganz bei sich".
Denn in meinen Gedanken waren sie nicht. Die haben Sie falsch interpretiert.

Bernhard Albrecht hat gesagt…

@ Thomas

Nun denn, wenn Sie am Schattenboxen Gefallen finden, dann tun Sie es. Ich will mich daran nicht beteiligen.

Bernhard Albrecht