Dienstag, 29. Juni 2010

Bewusstheit, Bär und Bulle - NEUES VideoPodcast

Die Frankfurter Wertpapierbörse ist die bedeutendste deutsche Börse mit Sitz in Frankfurt am Main. Bulle und Bär vor dem Gebäude sind Symbol für die steigenden und fallenden Aktienkurse. Ist das ein Ort für Bewusstheit, Stille, Spiritualität und Innerlichkeit? Nun, die Guerilla-Meditierer haben ihn dazu gemacht. Zusammen mit Thomas D und vielen Freunden der Public Meditation. Im Rahmen der großartigen KarmaKonsum-Konferenz (mit neuem Bericht).

Wir übernehmen Verantwortung – für Stille & Bewusstheit

Guerilla-Meditierer Stefan Stark hat für Euch die besten Augenblicke und stärksten Momente als Video-Podcast zusammengefasst.

Genießt die Stille, die Bewusstheit, den Geist und die Innerlichkeit. An der Frankfurter Wertpapierbörse - In diesem Augenblick, in diesem Augenblick, in diesem Augenblick...

Klick Dich hier zum Video-Podcast - Viel Spaß!

Kommentare:

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
manroe hat gesagt…

Ich möchte mich hier mal als Bekenner einer öffentlichen Meditation "outen" ;))

WARUM?:
Die Meditation ist von ihrem Wesen her die umfassendste Medizin. Sie ist die Nahrung des Geistes und zugleich sendet er seiner Nahrung entsprechend seine "Medizin" aus, als Nahrung für den Menschen. In einem solchen Kreislauf ist die Meditation die Werde-Achse und muss leichtgängig sein, um wirkungsvoll sein zu können.

Sie ist ihrem Wesen gemäss eine heilige Medizin und sollte auch so erlebt und empfunden werden. In diesem Sinne öffentlich zu zeigen, dass es eine solche Medizin gibt, erlebe ich wie ein Vorbild, um Menschen zumindest zu zeigen, dass es eine solche Medizin gibt. Sie kann anregen dazu, darüber nachzudenken um vielleicht ein entscheidendes Türchen zu öffnen, den Zugang zu sich selbst, den Beginn zur Selbstheilung.

Und eine selbsterworbene Stille kann nie schlecht sein, wenn man nicht vergisst in ihr auch eine Nahrungsumstellung einzuleiten. Und darüber, was alles Nahrung ist und sein kann, sollten wir hier undogmatisch miteinander in Austausch kommen.

Ich persönlich erlebe in einer öffentlichen Meditation keine Entweihung, eher dann, wenn man darüber nicht berichtet. Und der Keim der Stille liegt in uns selbst. DAS, DORT ist das Kämmerchen, in das wir uns zurückziehen sollten, und NICHT das materielle Kämmerlein!!!

Und gerade in einer öfentlichen Meditaton kann man davon Zeugnis ablegen, auch vor sich selbst, dass dem so ist, selbt im grössten Lärm. Das materielle Kämmerlein ist eben nur ein materielles Kämmerlein und eher eine Hilfe denn eine Notwendigkeit. Man sollte es einmal ausprobieren, wie stark die Stille wirklich ist als Gegenpart zum Lärm -- UND, dass DAS geht, gehört, so finde ich, mit zu den eindrucksvollsten Starterlebnissen, die man vor sich selbst haben kann.

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Sebastian Gronbach hat gesagt…

@Monika

Liebe Monika,

Das war das erste mal, dass wir auch eine Bühne geentert haben. Wir sind immer "ganz unten" und immer "mitten drin". Gerade DAS ist ja Public Meditation.

Augen auf:
http://www.vimeo.com/12951032
http://www.vimeo.com/12722083

Herzlich, Sebastian

MonikaMaria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.