Sonntag, 1. August 2010

Seelenstärke

Viele Menschen fühlen sich von einer unbestimmten Heiligkeit angezogen. Vielleicht hast Du das Gesicht Gottes am Horizont gesehen – ein Horizont der sich mitten durch Deine Seele zieht. Vielleicht hast Du Dich auf den Weg gemacht, um in die Heimat der Heiligkeit zu gelangen – dort wo alle träumende Sehnsucht zu einem einfachen Frieden erwacht.

Du hast also etwas was Dich anzieht. Das ist enorm wichtig. Aber was führt Dich? Was hält Dich aufrecht? Was gibt Dir immer wieder von innen die Führung?

Was uns wirklich führt, das ist Seelenstärke.

Auf dem Weg zur Heiligkeit ist es „notwendig, dass der Mensch seine moralische Kraft, seine innere Lauterkeit, seine Beobachtungsgabe steigert. Es ist notwendig, besonders ernstlich an der vollen Lauterkeit seines moralischen Charakters zu arbeiten. Man muss mit sich darüber einig sein, dass man niemals eine Macht über seine Mitmenschen, die man etwa erlangen werde, im Sinne des Bösen ausnutzen werde.

Die goldene Regel ist: wenn du einen Schritt vorwärts zu machen versuchst in der Erkenntnis geheimer Wahrheiten, so mache zugleich drei vorwärts in der Vervollkommnung deines Charakters zum Guten.“ (R. Steiner)

Der gute Charakter ist nichts butterweiches. Es bedeutet sein Herz so weit zu machen, dass es schmerzt...und dann noch weiter. Und es bedeutet, sein Rückgrat zu spüren. Sich demütig zu beugen, vor dem was über einen hinausgeht. Und auch aufrecht und sicher zu stehen und ein wirkliches Vorbild zu sein.

Bist Du ein Vorbild? Richten sich Menschen an Dir auf?

Eine starke Seele ist immer jemand, der vorbildhaft ist. Eine starke Seele strahlt immer eine liebevolle Klarheit aus. In der Gegenwart dieses Menschen, hörst Du plötzlich auf Dich theoretisch zu fragen, was den gut sei und ob es denn eine starke Seele überhaupt gebe und ob die Fülle der Liebe tatsächlich Dein krankes Herz gesunden kann und ob Ethik und Moral tatsächlich so bedeutsam für die Evolution sind und ob, wirklich hinter allem Schweren die Leichtigkeit und Freude lächelt und ob diese ständige Verwirrung und Unentschiedenheit nicht auch was tolles und buntes ist und ob....

In der Gegenwart einer starken Seele verschwinden diese Fragen.

Wenn Du selber zur Seelenstärke gelangen willst, wenn Du selber ein Vorbild werden willst, dann musst Du „bereit sein, die negative Freiheit zu opfern. Negative Freiheit ist die Freiheit, verwirrt zu sein, die Freiheit unklar zu sein. (Andrew Cohen)

Ich wünsche Dir, dass Du zu Deiner eigenen Seelenstärke findest.

Ich wünsche Dir, dass die Kraft Deiner Seele Dich an den Ort bringt, wo Du zutiefst erkennst, dass Du immer schon klar und heil warst.

Ich wünsche Dir, dass Du das göttliche Gesicht am Horizont als Dein eigenes Gesicht erkennst. Nicht nur so als Spruch. Sondern so, dass die Welt von Deinem Gesicht trinken und speisen kann.

An dieser Stelle verabschiede ich mich in die Sommerpause. Ich danke Dir für die Aufmerksamkeit, die Unterstützung und viele gute Worte – ich liebe es, wenn Menschen gute, lobende und herzliche Worte an mich richten. Das ist ein schönes Gefühl....Danke. Und vielleicht sehen wir uns schon bald bei der Sommerakademie.

Kommentare:

Kerstin Zahariev hat gesagt…

Lieber Sebastian, dann wünsche ich dir eine gute, wundervolle, klare, stille, dich bereichernde, dich liebevoll tragende, dir neue Ideen zeigende Sommerpause.

Bis dann.

Herzlichst

Kerstin Zahariev.

Anak hat gesagt…

lieber sebastian,
das wuensche ich dir auch...und liebe gruesse an kerstin...
hoffentlich bis bald einmal...
herzlich
anka

JANET hat gesagt…

Grüße auch..und muss feststellen..das ich immer wieder was feststelle..sag ich aber nicht..
Bis bald
Sonnigen Gruß von der Ostsee
JANET

Bewusst.Sein hat gesagt…

Von mir auch Grüße
und ich stelle auch fest, dass ich feststelle ...


Hm, Janet, was stellst Du denn fest, was Du nicht sagen magst? .... :-)))


Bei mir ist es bewölkt ... draußen .... und ab und zu scheint die Sonne «freundlich» durch ...


Pause mache ich eigentlich schon mehrere Jahre ... ab und zu falle ich zwar da noch raus, dann wird's manchmal anstrengend.


Letztes Jahr haben wir hier über 250 Kommentare gesetzt, als Sebastian sich Ferien nahm. War ganz unterhaltend ... aber jetzt kann man drunter auf zwei Knöpfe drücken, da kommt man unbeschadet, «sozusagen genmanipuliert» wieder raus ...



Mädels, wollen wir nicht ein paar Raketen gegen Himmel starten ...., die Jungs dürfen auch mitmachen, das Spiel wird erst interessant, wenn ein paar «Spielverderber» sich dazu mischen. ;-)


Meine Rakete:
Kann ich jemand anderem etwas wünschen?


Liebe Grüße schicke ich mit meiner Rakete mit
Monika

Delia Mey hat gesagt…

Liebe Grüße auch von mir aus dem sonnigen Süden, hier haben wir es 30° im Schatten und es gibt viele Sonnenanbeter...

Sieben Zwerge hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Sieben Zwerge hat gesagt…

Danke d/m-ir für d/m-eine schönen Worte. Und ja, ich kann d/m-ir nur zustimmen, ja, so kann ich das auch sehen. Doch um wahrhaft zu erkennen, muss ich durch das Herztor schreiten. Das passt ja wieder, unglaublich.

JANET hat gesagt…

na dann macht mal..7 auf einmal durchs Tor wird spannend.. ;o))

überlegt die ganze Zeit warum eine braune Nacktschnecke eine braune Eisenstange hochkriecht und seit Stunden die luftige Aussicht geniesst..

Bewusst.Sein hat gesagt…

Hm, Sebastian, langsam reicht's aber mit den Ferien. :-(

In einer Woche bin ich dann auch für drei Wochen weg.


Herzliche Grüße ...