Dienstag, 31. August 2010

Spirituelle Erfahrungen

Menschen, die eine spirituelle Erfahrung gemacht haben, wollen diese Erfahrung immer in ihr Leben einbringen. Jedoch: Wenn es eine Erfahrung war, die unendlich über Dich hinausgeht, dann stellt sich diese Frage nicht.

Anstatt diese Erfahrung in Dein Leben zu bringen, wirst Du Dein Leben in diese Erfahrung stellen - und "wenn Du Glück hast, wird diese Erfahrung Dein Leben gänzlich zerstören." (A.Cohen) Du wirst nie mehr fragen "Wie bringe ich es ein?" Du wirst frei sein.

Ich bezweifel nicht, dass immer mehr Menschen tiefe geistige Erfahrungen machen. Aber wer ist wirklich bereit und in der Lage, die Offenbarungen dieser Erfahrungen anzunehmen?

Stehst Du aufrecht und dauerhaft in der Wahrheit? Lässt Du Dich so weit öffnen, dass Liebe Dich vollkommen erfüllen kann? Wird Klarheit & Verbundenheit Dein Wesen?

Wenn Menschen also fragen, "Wie kann ich diese Erfahrung denn jetzt praktisch in mein Leben einbauen?", dann ist das in der Regel eine Ausrede um gerade nichts ändern zu müssen.

Denn einerseits gibt es 1000 hervoragende Methoden und es reicht eine davon wirklich umzusetzen. Andererseits geht es eben weniger darum, die spirituelle Erfahrung in das Leben zu bringen, als vielmehr darum, Dein Leben in das Licht dieser spirituelle Erfahrung zu stellen. Wenn Du das tust, wirst Du gezwungen Dein Leben zu ändern. Dieses Licht duldet keine Heuchelei.

Wenn Du Dich nach Wissen & Antworten sehnst, die Dein Leben besser machen, dann solltest Du nicht nach spirituellen Erfahrungen streben.

Je tiefer eine spirituelle Erfahrung ist, je weniger wirst Du danach wissen. Es gibt keine Antworten - was aber passiert ist dies: Die Fragen verschwinden...und mit ihnen derjenige der fragt.

Und das bedeutet Freiheit. Darin liegt das Potential zur wirklichen Transformation der Menschheit. "Wie bringe ich es ein?" wird dann keine Frage mehr sein. Es wird einfach passieren.

Kommentare:

Kerstin Zahariev hat gesagt…

Hallo Sebastian, schön, dass du wieder da bist.

Sich in die Erfahrung hineinstellen, heißt: weder das eine noch das andere zu bedienen und dennoch beides gleichzeitig zu bereichern.

Das ist schon eine Kunst.

Susanne hat gesagt…

WIE BRINGE ICH ES EIN?

Ich kann es wirken lassen.

Ich kann es leben.

Ich kann die Wirkung er - leben.

Und mein ganzes Leben erlebt sich anders.

OHNE FRAGE.
DENN DIE ANTWORT STELLT SICH ENDLICH DEM LEBEN. OHNE AUS DER FRAGE HERVORGEGANGEN ZU SEIN.

Jasna Caluk hat gesagt…

Wie schön das Bild von
"The book of ELI"
Super Film