Sonntag, 19. Dezember 2010

Das Wunder Deiner Existenz

Die ganze Adventzeit ist eine Zeit, die vor allem eines von uns fordert: Bleib wach! In der ersten Adventwoche bezog sich diese Wachheit auf den Körper. In der zweiten Adventwoche auf die Äther-, und Vitalkräfte. In der dritten Adventwoche wurde unsere emotionale Seite von Bewusstlosigkeit bedroht. In der vierten Adventwoche wird Dein wahres Selbst bedroht - Deine absolute Wahrheit.  

Es gibt eine absolute Wahrheit in Dir. Es macht keinen Sinn sie zu suchen – denn Du wirst sie niemals finden. Einfach darum, weil Du selber diese Wahrheit bist. Es ist eine absolute Wahrheit, die ungetrennt vom Kosmos ist. Wenn Du ganz Du selbst bist, dann bist Du ganz Kosmos.

Um dies zu erfahren, braucht es keine spezielle Erfahrung. Es ist einfach ein tiefes „spirituelles Selbstvertrauen“ (Andrew Cohen), welches sich gerade nicht aus dieser oder jener Erfahrung speist.

Die nächste Woche wird die Woche sein, in der dieses „spirituelle Selbstvertrauen“ von allen Seiten angegriffen wird. Gleichzeitig kann die nächste Woche eine Zeit sein, in der Du auf noch tiefere Weise dieses spirituelle Selbstvertrauen fühlst.

Nicht weil eine toll leuchtende Weihnachtserfahrung über Dich kommt. Kein Christus wird Dich an der Stirn berühren und kein Engel mit seinem Flügeln umarmen. Es wird nichts kommen, was dieses spirituelle Selbstvertrauen erschaffen könnte.

Nichts wird über Dich kommen. Nichts wirst Du unter Dir fühlen und nichts stärkt Dir den Rücken. Nichts hält Dich von innen. Du wirst vielleicht sehr einsam sein (trotz oder wegen Jubel-Trubel). Aber as auch immer sein wird: Du bist Du da. Das ist das ganze Wunder.

Du bist berechtig – weil Du da bist.

Und alleine das macht alles es richtig - darauf alleine gründe sich Dein spirituelles Selbstvertrauen. Es braucht keinen Grund für Deine Existenz. Es braucht keine wundersame karmischer Erklärung, es braucht nichts ausser den erstaunlichen Fakt, dass Du da bist. Das Wunder Deiner Existenz bedarf keiner weiteren Begründung.
.
Das Wunder liegt nicht in der Krippe und nicht in Heu und nicht in Stroh. Das was in der Krippe, in Heu und in Stroh lag – das ist eine wunderbare alte Geschichte. Das neue Wunder, das sitzt jetzt vor dem Computer und liest diese Zeilen.
.
Weinachten kann eine schöne Zeit sein – und gleichzeitig der größte Angriff auf unser spirituelles Selbstvertrauen. Es ist eine schöne Zeit, wenn der Blick auf das Jesuskind auch ein Blick auf das Wunder Deiner Existenz umfasst.
.
Weihnachten ist ein Angriff auf die absolute Wahrheit und unser spirituelles Selbstvertrauen, wenn es auch nur einen Augenblick von dem wahren Wunder im Dezember 2010 ablenkt: Du bist da!

Lenke Deine Aufmerksamkeit in der jetzigen Woche auf diesen erstaunlichen Fakt: Du bist da. Das ist das Wunder. Vielleicht magst Du in alten Kinderbildern stöbern (ich habe es getan und es oben abgebildet). Vielleicht gehst Du durch den Schnee und betrachtest Deine Spuren. Was immer Du tust: Lenke Deine Aufmerksamkeit in der jetzigen Woche immer wieder sanft auf diesen erstaunlichen Fakt: Du bist da.

Konstruiere keine Geschichte, kein KarmaDrama und keine Mythologie darum.  Denke nicht darüber nach. Verliere Dich nicht in emotionale Wehmut.

Es geht nicht darum, dass Du so, oder so bist. Es geht nicht um Biografiearbeit und nicht um Schmerz oder Freude. Es geht nicht um Deine Einzigartigkeit und nicht um das was Dich von mir unterscheidet.

Kehre immer wieder wach in das Wunder Deiner eigenen Existenz zurück.

Schau Dich einfach an. 
Bleib wach im Wunder.
Du wunderbarer Mensch, Du.