Donnerstag, 2. Dezember 2010

Amen



Vater, der du warst, bist und sein wirst in unser aller innerstem Wesen.

Dein Wesen wird in uns allen verherrlicht und hochgepriesen.

Dein Reich erweitert sich in unseren Taten und in unserem Lebenswandel.

Deinen Willen führen wir in der Betätigung unseres Lebens so aus, wie du, o Vater, ihn in unser innerstes Gemüt gelegt hast.

Die Nahrung des Geistes, das Brot des Lebens, bietest du uns in Überfülle in den wechselnden Zuständen unseres Lebens.

Laß Ausgleich sein unser Erbarmen an anderen für die Sünden an unserem Wesen begangen.

Den Versucher, lässest du nicht über das Vermögen unserer Kräfte in uns wirken, da in deinem Wesen keine Versuchung bestehen kann.

Denn der Versucher ist nur Schein und Täuschung, aus der du, o Vater, uns durch das Licht deiner Erkenntnis herausführst.

Deine Kraft und Herrlichkeit wirke in uns in die Zeitläufe der Zeitläufe.

Rudolf Steiner