Sonntag, 27. März 2011

Glaubensfragen

Wenn Du Dich gekränkt, enttäuscht, zornig, oder schwach fühlst, dann schau auf Deinen innersten Glauben. Was auch immer Dein Glauben sein mag. Stell Dich Deinen Glaubensfragen.

Wenn Du an Christus glaubst – glaubst Du, Christus in Dir ist jemals gekränkt?

Wenn Du an Buddha glaubst - glaubst Du, Buddha in Dir lässt sich aus der Ruhe bringen?

Wenn Du an Gott glaubst – glaubst Du, das Göttliche in Dir fühlt sich jemals hintergangen oder ist enttäuscht? Glaubst Du, Gott in Dir lässt sich überhaupt täuschen?

Wenn Du an Engel glaubst – glaubst Du, Dein Engel lässt sich von Worten in die Flucht schlagen? Steht er nicht einfach da – unerschütterlich und in zeitloser Treue?

Wenn Du an eine kosmische Energie in Dir glaubst – glaubst Du, diese kosmische Energie, schwächelt, weil Du einen Porno guckst, Bier trinkst, oder rauchst?

Wenn Du an die makellose Leere glaubst – glaubst Du, diese makellose Leere, würde sich durch Dein gelogenes Worte – durch überhaupt irgendetwas – beschmutzen lassen?

Wenn Du an die einfache und tiefe und bedingungslose Liebe glaubst – glaubst Du diese Liebe würde beginnen zu hassen, wenn sie mit Füßen getreten wird?

Wenn Du an die Evolution glaubst - glaubst Du, dass dieser explosive und strebende Impuls, sich durch Deine Trägheit aufhalten ließe?


Geh zu Deinem innersten Glauben. Lass Dich in Deine tiefste Weisheit fallen. Steige zu Deiner höchsten Erkenntnis auf - und Du wirst Dich selber finden: Ein Wesen ohne Angst, ohne Leid, ohne Zorn.

Das bist Du. In jedem Moment. Anstrengungslos & Schweiss treibend. Jetzt.

Bekenne Dich zu dem, was unendlich über Dich hinausgeht. So wirst Du einer Kraft dienen, die Deine Kränkungen, Enttäuschungen und Schwächen Stück für Stück in ihre Einzelteile zerlegt.

Zurück bleibt: EINFACH DAS - was Du jetzt bereits spüren kannst. Bei Deinem nächsten Atemzug.

...und wäre es nicht wunderschön, wenn Du DAS noch viel mehr leben würdest?

EINFACH DAS! EINFACH SO! Ich stehe Dir gerne zur Verfügung, um Dir das zu ermöglichen.

Sei das Wunder, an das Gott glaubt!

Keine Kommentare: