Dienstag, 5. April 2011

Wozu ich Dich einlade - und wozu nicht

Wenn Du mit mir arbeitest, dann lade ich Dich zu etwas ein, was wirklich selten ist.

Ich lade Dich ein, nicht diskutieren zu müssen. Sondern Dich für das öffnen zu lassen, was jenseits der Worte erscheint.

Ich lade Dich ein, nicht lachen zu müssen. Noch nicht einmal lächeln musst Du. Nur wach für das, was erscheint, wenn das Lachen stiller wird und stirbt.

Ich lade Dich ein, nicht mehr weinen zu müssen. Ich lade Dich ein, davon befreit zu sein, die anstrengende Hauptrolle in Deinem persönlichen Drama zu spielen. 

Du musst mir Deine alte Geschichte nicht wieder erzählen. Ich werde Deine Tränen nicht trocknen. Stattdessen werde ich Dich einladen das Weinen zu einem Ende zu führen und mit Dir da stehen und einfach der Sonnen beim Aufgang über dem Tränenmeer zuschauen.

Ich lade Dich ein frei von dem zu sein, was Du nicht bist.

Ich kann nicht mit einer esoterischen Gabe viel Wind machen. Ich kann nicht Deine Aura sehen, ich bin nicht hellfühlig und weiss nichts über Dein Schicksal. 

Dein Schicksal ist nicht meine Sache, sondern Deine.

Ich kann nur eine einfach Sache: Ich sehe Dich. Ich sehe wenn Du da bist und ich sehe wenn Du nicht da bist. Ich rede nicht von irgendeiner komplizierten Persönlichkeitskonstruktion. Ich rede von Dir. Letztlich ist meine Arbeit nur das Angebot Dich zu erkennen und das Versprechen, dem Erkannten treu zu sein.

Ich lade Dich nicht zum Lachen, Weinen oder Tanzen ein. Ich lade Dich ein, mir und Dir nichts mehr vorzumachen.

Ich lade Dich auch nicht ein, loszulassen. Ich lade Dich ein, das Loslassen loszulassen.

Letztlich laden Dich viele spirituellen Lehrer ein, präsent zu sein, da zu sein, im jetzt zu sein, hier zu sein….ich lade Dich ein zu verschwinden.

Ich werde darauf achten, dass Du wach & mitfühlend bleibst, wenn Du verschwindest.

So folgt diesem Verschwinden unweigerlich & anstrengungslos ein Auftauchen.

Ich lade Dich nicht für tausend weitere Kurse, Seminare und Vorträge ein. Ich lade Dich ein zu gehen - auf der Erde und mit allen Wesen. 

Die Verantwortung für Dein Verschwinden übernehme ich und die Verantwortung für Dein Auftauchen übernimmst Du.

Und dann gehst Du in die Welt, die aus Dir heraus erscheint und tust ein paar Dinge die gut sind, behütest die Wahrheit und bewunderst die Schönheit.  

Diese Haltung wird der Erde selbst Heilung schenken und neue Lebenskraft.

Und das ist alles wozu ich Dich einlade.