Mittwoch, 4. Mai 2011

Die Würde des Menschen

Zu einem vom Integralen Forum initiierten Dialog über Kriterien zeitgemäßer spiritueller Schulung wurde auch Info3 eingeladen. Aus anthroposophischer Sicht legte Sebastian Gronbach ein Positionspapier für die „Schule integraler evolutionärer Spiritualität“ vor. Dabei geht es insbesondere um die Rolle einer spirituellen Lehrerin oder eines spirituellen Lehrers:

Reden wir also über ein Geheimnis. Reden wir darüber, was es bedeutet, eine spirituelle Lehrerin oder ein spiritueller Lehrer zu sein. Und – das ist Inhalt dieses Textes – reden wir darüber, was die Besonderheiten der spirituellen Lehrerschaft im Kontext der Anthroposophie sind.

Wer heute ernsthaft in der Tradition Rudolf Steiner als spirituelle Lehrerin und Lehrer arbeitet (unabhängig davon, ob er als Coach in Firmen oder Teams, als Biographieberater, Seminarleiter, Vortragsredner, oder Buchautor arbeitet) ist sich immer bewusst, dass er Teil von einem Geheimnis ist.

Und dieses Geheimnis hat vier Seiten. Weiter zu den vier Geheimnissen hier auf der Seite des Integralen Forums. (Den Text gibt es HIER auch in englischer Sprache.)

„Anthroposophische Lehrerin anthroposophischen Lehrer lieben den Menschen so wie er werden könnte – aber eben auch so wie er ist. Wir lieben ihn als vollkommenen Ausdruck eines Göttlichen, welches ungetrennt ist von uns selbst. Für Rudolf Steiner – und somit auch uns, seine Erben – ist das Licht des Geistes immer auch eine Wärme des Herzens.“ Sebastian Gronbach


Ausgelöst durch die Diskussionen um (angeblichen oder tatsächlichen) Missbrauch von spirituellen Lehrern gegenüber ihren Schülern, von denen auch Lehrer betroffen sind, mit denen das Integrale Forum in Kontakt und Austausch steht, hat der Vorstand des IF ein Positionspapier erstellt und Stellung bezogen.

Dieses Papier formuliert sowohl eine ethische Basis für uns selbst und unsere Arbeit als auch explizite Kriterien für spirituelle LehrerInnen und Menschen in Führungs- und Verantwortungspositionen allgemein.

Parallel dazu, und im Dialog mit spirituellen  Lehrern, ist die Idee einer "Schule integraler Spiritualität" (SIS) entstanden, als ein Forum und Raum für eine Begegnung von Wissenschaft (Natur- und Geisteswissenschaft) und Spiritualität.

Verschiedene spirituelle Lehrer haben Stellung genommen. Weitere Antworten u.a. auch von Andrew Cohen, Thomas Hübl, Annette Kaiser…Hier geht’s zu den verschiedensten Stellungnahmen.