Donnerstag, 1. September 2011

Wirklichkeit

Wenn Du ein Mensch sein willst, der den Unterschied ausmacht, wenn Du wach sein willst, wenn Du Deine Mission leben willst – wenn Du einfach glücklich sein möchtest, dann brauchst Du nichts so sehr wie eine Eigenschaft: Die Eigenschaft das Unwirkliche vom Wirklichen zu unterscheiden.

Um das Wirkliche zu erfahren, kehre einfach immer wieder in das unmittelbarste Wunder zurück, was es für Dich jemals geben kann: Kehre immer wieder in das Wunder Deiner eigenen Existenz zurück.
Nichts kann für Dich mehr Wirklichkeit haben, als dieses Wunder Deiner Existenz.

Gerade Menschen auf der spirituellen Reise, sind überdurchschnittlich oft der Versuchung ausgesetzt, verwirrt zu werden. Sie denken, verdrehen, verwechseln und verwirren sich und andere mit den vielen Erfahrungen ihrer Reise.
Das einzige was dann sofort und ohne Zeitverlust hilft, ist die Verschiebung der Aufmerksamkeit vom Unwirklichen zum Wirklichen:

Lehne Dich ein klein wenig zurück und bemerke das Wunder Deiner Existenz. Immer wenn Du verworren bist, lehne Dich ein klein wenig zurück und erfahre die erstaunliche Wirklichkeit Deines Daseins.

„Du brauchst Dich nur zurückzulehnen und es Dir zu erlauben, Dich auszuruhen.“ (Andrew Cohen)

Wenn Du diese feine Bewegung nach hinten vollzogen und den filigranen Punkt des Zurücklehnens erreicht hast, wird die Verwirrung sich auflösen und es bleibt nichts übrig, als das erstaunliche Wunder Deiner Existenz. Die Erfahrung der Wirklichkeit.

Diese Wirklichkeit, hat nichts mit Wissen zu tun. Wissen ist unwirklich. Wenn Du Dich zurücklehnst weisst Du nichts mehr, Du fühlst nur die Wirklichkeit Deiner Existenz. Das ist alles.

"Suche einfach die Unwissenheit des Nichtwissens und bleibe dort". (Andrew Cohen)

Lehn Dich ein wenig zurück und Du gleitest unmittelbar vom verworrenen Wissen in die Wirklichkeit. Bleibe dort - auch wenn Du wieder aufstehst. 

1 Kommentar:

realshowtimecharlotte hat gesagt…

schoen, dass du darueber schreibst.per-ception: WAHR-nehmen.so EINfach, und doch so komplex, weil wir in-volviert (=take in, include)sind. tolles wort uebrigens, daher ja auch vulva. und so weiter. bin dankbar fuer die inspiration, das stoebern hat sich mehr als gelohnt. herrlich! :o)