Mittwoch, 14. Dezember 2011

Notizen einer Liebe - Nr. 1


>Ich sehe wie Du versuchst, Deine persönliche Unabhängigkeit zu schützen. Siehst Du auch, was Du tust, Geliebter? Du sorgst Dich darum, dass Du abhängig werden könntest – von mir. Doch was bin ich für Dich – hinter allen engen Vorstellungen? Du musst herausfinden was ich bin, dann erst wirst Du die Tür Deiner engen Zelle der persönlichen Unabhängigkeit öffnen und den einen Schritt in den weiten Kosmos der vollkommenen Freiheit gehen.
Bis dahin werden wir kämpfen müssen. Du wirst versuchen Deine persönliche Unabhängigkeit zu schützen und wirst es damit begründen, dass Du von nichts und niemand abhängig sein willst. Und ich werde Dir beweisen, dass Du jetzt – in diesem Augenblick - in der engen Zelle Deiner persönlichen Unabhängigkeit feststeckst und die Wände vollkritzelst mit Sprüchen über Abhängigkeit und Unabhängigkeit.
Ich zeige nun auf die Ebene in Dir, die immer schon wusste: „Es wird mir niemals gelingen, die ganze Freiheit zu erreichen, wenn ich versuche die Zelle meiner persönlichen Unabhängigkeit zu verteidigen.“ Du wirst nie frei wie die Liebe sein, wenn Du nur halbherzig „ja“ zu uns sagst. Warum? Weil das, Geliebter, dem wir dienen, das absolute Herz ist.<

Keine Kommentare: