Montag, 5. Dezember 2011

Wunder des Lebens


Wenn jemand erwacht, dann bedeutet das zunächst, dass er im Nichts steht - besser müsste ich sagen: "Niemand steht im Nichts - Nirvana." Was für unser Denken völlig verrückt erscheint, wird aber noch durch eine weitere Paradoxie gesteigert. Nämlich dadurch, dass aus diesem "Nichts" dann "Etwas" erscheint.

Letztlich gibt es nur eine Möglichkeit der freien, neuen, revolutionären und ethischen Tat: Sie muss aus Nirvana geboren werden. Und das ist - sagen wirs mal offen - ein Wunder.
Kein Hokuspokus-Abrakadabra-Wunder,​ sondern das Wunder des Lebens.
„Jede sittliche Tat muss so ein Wunder sein; sie darf nicht bloß eine Naturtatsache sein, sie muss ein Wunder sein. Der Mensch muss des Wunders fähig sein.“ (Rudolf Steiner)

Keine Kommentare: