Freitag, 11. Mai 2012

Das Geheimnis der evolutionären Freude



Über das Geheimnis der evolutionären Freude: Viele weise Menschen, haben viele weise Dinge darüber gesagt, was die Quelle der Freude sei. Alle sind sich einig, dass die Quelle der Freude, eine mystische, seelisch-geistige Quelle ist und keine materielle. Freude kann man nicht kaufen. Nun gut. Das ist die Quelle. Was aber ist die Wirkung der Freude?
 
Eine erstaunliche Perspektive bietet uns Rudolf Steiner an, wenn er auf das kleine Kind schaut und sagt, dass die Freude die physischen Organe formt und bildet – ja: hervorbringt. Wenn die Freude aus einer „redlichen und keiner erzwungenen Liebe kommt und die physische Umgebung warm durchströmt, brütet sie im wahren Sinne des Wortes die Formen der physischen Organe aus.“ 


Ist das nicht tatsächlich erstaunlich?

Und es ist übertragbar auf die Arbeit, die ich mit Cordula Mears-Frei anbiete: Zu Beginn eines Seminars, scheint alles sehr ernsthaft. In Wirklichkeit geht es einfach darum, die anstrengende Maske der aufgesetzten Freude abzusetzen.
Darunter erscheint dann der verborgene Schmerz, Müdigkeit und Verspannung. In einem nächsten Schritt klären sich die Gesichter. Nichts entspannt mehr als Bewusstheit.
Und dann - nach einiger Zeit des organischen Wachsens – erscheint in den Menschen die wahre Freude. Aber nicht bloß als ein schönes Gefühl.
Sie durchwärmt den Körper, durchströmt die Organe und brütet im wahren Sinne des Wortes, die Formen und den Leib des neuen Menschen aus.
Und so hebt sich schließlich die Trennung zwischen dem geistig-seelischen und dem physisch-organischen auf: Eine Herz ist nun gleichsam eine „mystische Tatsache“ (Steiner). Nicht physisch, nicht geistig - das eine ohne ein weites.
Der neue Mensch erwacht nicht nur – er bildet sich neu.
Ganzheitlich. „Eine neue Welt zeichnet sich ab, eine neue Spiritualität, ein neuer Mann, eine neue Frau.“ (Ken Wilber) Das ist das Geheimnis der evolutionären Freude.