Dienstag, 25. September 2012

Den Weg zum Herzen frei machen.


Wenn wir glücklich sein wollen – und in Wirklichkeit will das jeder Mensch und genau betrachtet ist dies Erleuchtung - dann geht dies sanfter & kraftvoller & nachhaltiger, wenn wir uns mit der Natur und den Jahreszeiten verbinden, anstatt gegen sie zu leben.

Eine der Stärken, die wir aus der spirituellen Tradition Rudolf Steiners ziehen können, ist die Weisheit, seine eigene Entwicklung in den Einklang mit den Entwicklungsphasen der Natur zu bringen. Wir haben somit einen unglaublich kraftvollen, unbestechlichen und über alle Maße weisheitsvollen Partner an unserer Seite.  

Natürlich ist es auch möglich, die weit geöffneten Türen des Universums zu ignorieren und mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, ich möchte Dir jedoch gerne anbieten, ein paar Türen zu nutzen, die in uns dieser Jahreszeit besonders einladen.  

Zu jeder Zeit sind andere Türen geöffnet. Exakt zu der Zeit, wo wir in München unser Seminar „MISSION MENSCH: Vision & Verwandlung - Eine Begegnung im Herbst“ anbieten, steht eine Tür besonders weit offen.  

Als postmoderne Menschen können wir heute wieder auf die Kraft der alten Symbole und Wahrbilder zurückgreifen und gleichzeitig wache & selbstverantwortliche Erwachsene sein.  

Einer der besonders hilfreichen Symbole ist der Erzengel Michael. Am 29. September ist sein Jahrestag und die Energie dieses geistigen  Sinnbildes steht unseren tiefsten Bewusstseinsschichten zur Verfügung – vorausgesetzt, wir lassen die Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen.  

Man muss nicht in einem mittelalterlichen Sinne an Engel glauben und kann dennoch die Kräfte dieser Bilder für sich und somit zum Wohle aller nutzen.  

Was ist die Wirkung dieses Engels? Kurz gesagt, unterstützt der „Erzengel Michael“ uns  in allen Dimensionen, wo wir Angst in Mut und Freude verwandeln wollen. Wenn wir uns mit dieser mythologischen Gestalt verbinden, können wir sicher sein, dass wir siegreich mehr über unserem Ego stehen, welches uns den Weg zum Glück blockiert. Wenn wir wissen, wie wir uns in dieser Zeit mit den Jahreskräften verbinden, dann bekommen wir wieder ein lebendige Verbindung zu der Vision & Idee unseres tiefstens Selbstes und transformieren uns zu dem, was wir wirklich sind.

Letztlich geht es darum, den Weg zu unserem Herzen frei zu machen.

Allerdings – und das ist das einzigartige an diesem himmlischen Wesen – Michael steht nicht „hinter uns“. Er lässt uns ganz frei. Bevor Du heute eine Entscheidung fällst, stehst Du im Dunkeln. Der Kosmos lässt Dich alleine. Er lässt Dich frei. Du stehst alleine in der Freiheit. In der Entscheidungsqual. Kein kosmischer Fingerzeig. Kein Wunder aus der Dunkelheit. Du bist dran – Mensch.
 
Und wenn Du aber in dieser kolossalen Einsamkeit eine Entscheidung getroffen hast – aus der Leere und abgrundtiefen Unsicherheit, dann beginnt das Wunder. Wenn deine Frage eine Tat wird, wenn dein Gefühl ein feuriger Wille geworden ist, der die Welt zum Besseren verändert, dann öffnet sich der Kosmos.

St. Michael steht mit dir im Feuer und weicht nicht zurück.

Die Flügel Michaels tragen Dich nicht zu Deinen Taten. Die Flügel Michaels sind Deine Taten. Du beflügelst den Kosmos - wenn Du den Arsch hoch bekommst. Der Glanz Michaels stammt ganz und gar aus dem Mysterium Deiner in Liebe vollführten Tat.

Dann gehst Du durch einen Prozess, „der auf eine Herausbildung von Potenzialen und Denkweisen hinausläuft, die echt und authentisch neu sind und die es vorher noch nicht gegeben hat. In dieser der vertikalen Entwicklung verbessern wir nicht einfach das bisherige Selbst. Wir engagieren uns im spirituellen Prozess auf eine Weise, dass das Ergebnis die Entstehung von ganz neuen Qualitäten, Fähigkeiten und Kapazitäten ist, die es vorher noch nicht gegeben hat.“ (Andrew Cohen).

„Sankt Michael befreit die Gedanken aus dem Bereich des Kopfes; er macht ihnen den Weg zum Herzen frei. Die Herzen beginnen, Gedanken zu haben; die Begeisterung entströmt nicht mehr bloß mystischem Dunkel, sondern gedankengetragener Seelenklarheit.“ (Rudolf Steiner)

"Und wir müssen nicht Feiglinge sein, die glauben, dass sie nur dann arbeiten können, wenn sie auf so genannte sichere Ideen bauen können, wobei sie immer diejenigen Ideen meinen, die von alters her überliefert sind, die einmal da sind. Wir müssen den Mut haben lernend zu arbeiten, arbeitend zu lernen. Anders kommt der Mensch in die Zukunft und ihre Forderungen nicht hinein." (Rudolf Steiner)


SEMINAR:

Ablauf
SAMSTAG, 29. September:

11 Uhr Beginn im Tipi (Am Glockenbach 14, München)
14-15 Uhr Mittagspause
18-19 Uhr Abendpause
22 Uhr Offizielles Ende im Tipi

SONNTAG, 30. September:

10 Uhr Beginn im Salon Kaiser Franz Joseph,
Hotel Prinzessin Elisabeth, Geyerstraße 52,
80469 München (200 Meter vom Tipi entfernt)
11 Uhr Wahlweise Besuch des Müllerschen Volksbades
(14,90 pro Person für max. 4 h Saunalandschaft)

ODER "Stille im Salon"

15 Uhr Zusammenkunft im Salon
16 Uhr Ende


Einen Lageplan mit Hinweisen zu Restaurants und Verkehrsverbindungen gibt es zu Beginn des Seminars

 
PREISE:
Normalpreis 160,- Euro (Paare 260,-)
Förderpreis 90,- Euro (Paare 150,-)
Sponsorenpreis 200,- Euro (Paare 320,-)
Für jeden Sponsorenpreis, der gezahlt wird, können wir einen Förderpreis an Schüler, Studenten und Menschen mit geringem Einkommen ermöglichen.
 
Bei Anmeldung bitten wir um eine Anzahlung in Höhe von 50,-€. Die Kontodaten und alles Weitere erfährst Du unter nico.langer@arcor.de

Alle Fragen, Infos, Anmeldung an:
Nico Langer: giraffengrinser@facebook.com
Lisa Georg: lisageorgsi@facebook.com 

Keine Kommentare: