Freitag, 23. November 2012

Maßlosigkeit der Liebe

 
Bitte setze Dich einen Moment zu mir, Geliebter. Wir müssen über uns reden. Über die Maßlosigkeit der Liebe. Weisst Du, was so schockierend an dieser Maßlosigkeit ist? Natürlich weisst Du es bereits auf einer Ebene: Sie verlangt nach Dir – und zwar so, wie ihre Natur ist: Maßlos.
 
Und das ist der tiefste Grund, warum wir beide jetzt hier sitzen. Weil wir beide diesem maßlosen Verlangen der Liebe gehorchen – dieser Liebe, die uns in die Knie zwingt und gleichzeitig aufrichtet. 
 
Und hier ist, was ich Dir sagen will: Ich sehe wie Du versuchst, Deine persönliche Unabhängigkeit zu schützen. Aber sein Herz ganz darbieten und es gleichzeitig ein bisschen schützen – das geht nicht.
 
Und es wird Dir auch niemals gelingen, die ganze Freiheit zu erreichen, wenn Du versuchst, die Zelle Deiner persönlichen Unabhängigkeit zu verteidigen. Du musst es wagen ganz abhängig zu werden – von der Wahrhaftigkeit der Liebe.
 
Du wirst nie frei wie die Liebe sein, wenn Du nicht absolut alles riskierst. Warum? Weil das, Geliebter, was nach uns verlangt, das absolute Herz ist. Du fragst vielleicht was es bedeutet, „absolut alles zu riskieren“.
 
Nun, es bedeutet wohl, dass wir uns tief innen von dem berühren lassen, was so maßlos an der Liebe ist: Wilde Zärtlichkeit.