Dienstag, 18. Februar 2014

Das goldene Nichts


Manchmal sagt man, ein Mensch müsse die Wurzeln und den Kern seiner Traurigkeit oder seines Zorn finden, dann würde er geheilt. Vom psychologischen Standpunkt aus gesehen kann das richtig sein – man findet dann vielleicht eine Trauma aus der Kindheit. 

Aus einer spirituellen Perspektive stößt man auf eine ganz andere Wahrheit, die wirklich sehr erstaunlich ist: Schaue Deine Wut an. Beobachte Deine Traurigkeit. Geh tief in Dich hinein, fühle in den Grund bis zur Wurzel, stoße bis zum Kern vor...und die Überraschung ist groß: Denn da ist kein Kern und nichts worin die Wurzeln sich halten könnten. 

Das liegt darin, dass in uns kein historischer Kern ist und nichts, was eine Geschichte hat. In unserer Tiefe ist das Universum – Weite, Offenheit und strahlende Soheit. Du musst nur tief genug zu dem Kern und der Wurzel des Übels hinabsteigen und alles was Dich bedrängt löst sich auf – in Friede. 

Es ist so einfach, dass es schockiert. Wage es einmal. Und wieder. Und tiefer. Durch die Wolken der Emotionen hindurch - in das Gold des Himmels.

Keine Kommentare: