Dienstag, 21. April 2015

Was steht auf Deinem Grabstein?


Ich habe nichts gegen Motivationstrainer, die uns so viel Selbstsicherheit geben, dass wir ein paar Meter über glühende Kohlen laufen können. Auch eine Esoterikmesse mit Engelskontakten ist in Ordnung. Wirklich: Das ist alles berechtigt. Ich bin vielleicht ein einfacher Mensch, aber ich stelle mir manchmal vor, was auf meinem Grabstein steht: 
"Hier liegt ein Mann, der mal vier Meter über glühende Kohlen gerannt ist". Oder: "Hier ruht der Mann, der schon zu Lebzeiten einen Engel gechannelt hat." Von mir aus auch wundervoll zu wissen, dass wir "göttlich" sind. Aber meine Arbeit dient Menschen, auf deren Grabstein simple Sachen stehen werden. Sowas zum Beispiel:

"Hier ruht jemand, der sich zum Werkzeug Gottes schmieden ließ. Er brachte Glauben, wo Zweifel drohte. Er brachte Hoffnung, wo Verzweiflung quälte. Er machte in der Dunkelheit das Licht an. Er gierte nicht nach Anerkennung und Liebe, sondern anerkannte und liebte. Er bestand nicht auf Trost, sondern tröstete. Indem er sich selbst verlor, erkannt er sich. Indem er sich hingab, empfing er. Indem er starb, erwachte er. Er war einfach da und tat das Richtige."
Ich gebe zu: Diese Form der Spiritualität lässt sich nicht mit Weichzeichner nachmalen. Und ich habe auch keine moderne Methode, deren Lizenz ich Dir verkaufen kann.

Meine Methode ist die Wahrheit. Ich habe noch nicht mal die Liebe. Nur ich bin da - und Du. 


Keine Kommentare: