Donnerstag, 10. Dezember 2015

Tarnkappen-Panik


Eines der erstaunlichsten Phänomene, die ich als spiritueller Lehrer erlebe, ist die Tarnkappen-Panik.
In jedem Menschen gibt es eine regelrechte Panik der Wirklichkeit ins Auge zu blicken. Weil man sich eingestehen müsste, dass man seine ganze Biografie über, als eine Art "lebender Toter" unterwegs war.
Man hat eigentlich nie wirklich gelebt. Man hat nie wirklich geküsst, man hat nie wirklich geweint, man hat nie wirklich einen Baum gesehen, man hat nie wirklich die Luft gerochen und auch das Lachen war nicht wirklich.
"Man ist nie dagewesen, hat kein wahrhaftes Sein gehabt." (Rudolf Steiner).
Zu erwachen bedeutet, sich dieser Wahrheit ganz und gar zu stellen.
Nicht viele Menschen sind dazu bereit.
Und wenn durch das Leben, das Schicksal oder einen spirituell Lehrer, diese Wirklichkeit auf einen zukommt, bricht die nackte Panik aus.
Aber um nun diese Panik nicht fühlen zu müssen, erscheint sie als Tarnkappen-Panik.
Als Langeweile, als Hunger, als Rechthaberei, als Engagement in der Welt, als Streit, als spirituelles Suchen, als gute Laune, oder als Wissensdurst ... als alles Mögliche.
Aber etwas in dir weiß und und der Guru erkennt es: Es ist Panik.
Aber der Guru kann Dir etwas kostbares geben: Er führt Dich zu der schrecklichen Wahrheit und im selben Moment gibt er Dir vollkommene Sicherheit, dass Du dich nicht fürchten musst.
Warum das so ist und wie wir durch die Furcht ins Leben treten können:
Heute, 20 Uhr, Evolutionary-Satsang in der Anahata-Akademie

Keine Kommentare: